+ Abonnieren

TVD-Urgestein und junger Familienvater: Andre Brockhaus im Porträt

Er ist ein Ur-Dinklager, seit frühester Kindheit mit dem TV Dinklage verbunden und freut sich in der Freizeit mit der Familie und Freunden Zeit zu verbringen: Andre Brockhaus, Geschäftsführer von Holzbau Brockhaus. 1977 erblickte der heute 38-Jährige in Dinklage das Licht der Welt. Dass er einmal für den 1969 von seinem Vater Alfred und Mutter Elisabeth gegründeten und kontinuierlich weiterentwickelten Betrieb tätig sein würde, war für Andre Brockhaus früh klar: „Ich habe mich schon als Kind sehr für den Betrieb interessiert. Von daher war der Weg schon in gewisser Weise vorgegeben.“ Das fing mit Autowaschen am Samstag mit neun Jahren an und ging im Jugendalter weiter, als Andre Brockhaus in den Ferien mitarbeitete. „Es war immer etwas zu tun“, erinnert er sich.

Nach seinem Realschulabschluss legte er im Jahr 1997 noch das Abitur am Technischen Gymnasium ab. Es folgten der zehnmonatige Grundwehrdienst in Ahlhorn und eine Lehre zum Zimmerer bei Kathe in Vechta. Dank seines Abiturs konnte der Dinklager die Ausbildung in verkürzter Form absolvieren und bereits nach zwei Jahren abschließen. Anschließend nahm Andre Brockhaus ein Studium an einer Fachhochschule in Oldenburg auf. Dort studierte er Baumanagement auf Diplom. „Dieses Studium ist etwas breiter aufgestellt als der Studiengang Bauingenieur, weil er auch Betriebswirtschaftslehre beinhaltet“, erklärt Andre Brockhaus. Ideal für sein späteres Wirken als Organisator von Projekten, Bauleiter und baubegleitender Ingenieur. Nach einem Praxissemester bei einer Firma in Rotenburg, wo der heute 38-Jährige mit der Leitung einer Baustelle mit 100 Arbeitern betraut war, schrieb er die Diplomarbeit im eigenen Haus. Inhaltlich ging es um die Einführung einer Betriebssoftware bei Holzbau Brockhaus.
2005 folgte dann der Einstieg in das elterliche Unternehmen, seit 2009 ist Andre Brockhaus Mit-Geschäftsführer. In seinem Job faszinieren ihn das Leiten von Projekten, das Herstellen von großen Bauteilen und das Organisieren. „Wir haben immer neue Projekte, die individuell angepasst werden, ins Auge stechen, architektonisch beeindrucken und herausfordern“, freut sich Andre Brockhaus. Stark im Kommen ist momentan das schlüsselfertige Bauen als Komplettpaket. So errichtet Holzbau Brockhaus derzeit ein Flüchtlingswohnheim in Hannover und führt private Umbauten durch. Dabei kümmert sich das Unternehmen um alles von der grünen Wiese oder Bodenplatte bis hin zu den Fliesenlegern im Gebäude. „Es macht mit sehr viel Spaß, dabei als Projektmanager tätig und derjenige zu sein, der den „Hut auf hat“ und auch mit Fragen gepiesakt werden kann“, erklärt der Unternehmer. Die Anzahl an schlüsselfertigen Bauten nehme zu, da die Kunden bisweilen überfordert seien mit der Vielzahl an Normen und Materialien.

Als Geschäftsführer kümmert sich Andre Brockhaus unter anderem um die Bereiche Kalkulation, Auftragsbeschaffung, Endkundengespräche, Angebotsbearbeitung, Personalleitung und -einteilung sowie Baustellenplanung und – in etwas geringerem Maße – Baustellenleitung. Wichtig ist ihm die gute Zusammenarbeit mit anderen Zimmererbetrieben. So ist Holzbau Brockhaus in der International Engineered Timber Construction GmbH (IETC) organisiert, einem Verbund aus vier Zimmereien in Niedersachsen. Der Verbund setzt in Kooperation verschiedene Großprojekte um, wie 2009 das schlüsselfertige Errichten eines Freizeitparks oder die Erweiterung des Center Parcs Bispingen um 150 Häuser. „Wir wollen mit unseren Mitbewerbern Einklang finden, ordentlich umgehen und den Holzbau nach vorne bringen und uns nicht gegenseitig den Markt streitig machen“, erläutert Andre Brockhaus. Er arbeitet gerne mit Holz. „Wenn man die Werkstatt betritt, hat man sofort den besonderen Geruch dieses natürlichen Baustoffes in der Nase“, erklärt der Dinklager.

Der Holzfachmann lebt gerne in Dinklage. „Hier ist es überschaubar und man kennt die Leute persönlich“, sagt er. Zudem habe Dinklage sportlich und kulturell einiges zu bieten und sei auch hinsichtlich weiterer gesellschaftlicher Veranstaltungen sehr gut aufgestellt. „Durch den Sport beispielsweise lernt man viele Menschen kennen und kann sich ein soziales Umfeld aufbauen, in dem man sehr viel Spaß hat“, erklärt Brockhaus. So verwundert es nicht, dass Andre Brockhaus bereits für den TV Dinklage Fußball spielt, seit er fünf Jahre ist. Heute kickt er in der Alten Herren, vorher war der Stürmer für die Blau-Roten in der ersten und insbesondere zweiten Herren-Mannschaft aktiv. In seiner Freizeit genießt Brockhaus die Zeit gerne mit seiner jungen Familie. Tochter Marit (6) und Sohn Arne (4) freuen sich zudem über ein neues Geschwisterchen. Im Januar erwarten Andre und seine Ehefrau Nadine Brockhaus ihr drittes Kind. Das Glück der jungen Familie vervollständigt „Bronko“, ein altdeutscher Schäferhund.

Träume hat der Familienvater noch einige, die er verwirklichen möchte. Privat zählen dazu eine Motarradtour in den Bergen und ein längerer Urlaub mit seiner Frau Nadine in Australien. „Das Land reizt uns“, sagt Brockhaus. Zunächst steht jedoch die junge Familie ganz im Vordergrund. In Bezug auf das Unternehmen möchte der Bauingenieur die gute Aufstellung der Firma hinsichtlich Image, Personal und Qualität beibehalten und möglichst noch weiter entwickeln. Zudem wäre es schön, wenn unter Beteiligung von Holzbau Brockhaus gebaute Objekte öffentlich mit dem Architekturpreis ausgezeichnet werden würden. Denn da gibt es aus der Vergangenheit eine Menge interessanter Bauten. Text/Foto: Heinrich Klöker

Weiterlesen »

Published on: 29 Dezember 2015
Posted by: ovadmin

Auto-Experte Heinrich Dierken weiß: Beleuchtung, Batterie und Bereifung sind im Winter besonders wichtig
Motorsägen-Inspektionswoche bei Bokern-Kersting