+ Abonnieren

Blick über den Tellerrand: Koch-Azubi Jonas Paulsen vom Rheinischen Hof geht für drei Wochen nach Finnland

Vor einem besonderen Abenteuer steht Jonas Paulsen: Der 18-jährige Dinklager, der momentan beim Rheinischen Hof seine Ausbildung zum Koch absolviert und sich im zweiten Ausbildungsjahr befindet, wird im Zuge des Austauschprogramms Erasmus bald für drei Wochen in Finnland leben und arbeiten. Jonas Paulsen wird in Tampere, einer rund 230.000 Einwohner fassenden Stadt im Süden Finnlands, anderthalb Wochen in der Küche eines Hotels arbeiten und anderthalb Wochen auf Englisch Berufsschul-Unterricht erhalten.

In der Berufsschule am Westerberg in Osnabrück, die Jonas Paulsen besucht, wurde den Auszubildenden das Austauschprogramm präsentiert. Und Jonas Paulsen wurde schnell klar, dass er daran teilnehmen möchte. Als Ziele standen Gran Canaria, die Niederlande und Finnland zur Auswahl. Der Koch-Azubi entschloss sich für Finnland: “Ich kenne die finnische Küche kaum, zudem ist Finnland ein schönes Land und es interessiert mich, wie es dort ist. “ Was ihn kulinarisch erwartet, weiß Jonas Paulsen noch nicht genau, er geht allerdings davon aus, dass Fisch in der finnischen Küche durchaus eine große Rolle spielt. Für Jonas Paulsen ist es sein erster längerer Auslandsaufenthalt. Diesem sieht er mit positiver Aufregung entgegen. “Ich freue mich darauf, eine neue Kultur, eine komplett andere Küche und eine andere Arbeitsweise kennenzulernen”, sagt er voller Vorfreude. Zudem freut er sich darauf, auch mit Teilnehmern des Austausches aus anderen Nationen in Kontakt zu kommen.

Flug, Unterkunft und Verpflegung werden den Teilnehmern des Austauschprogramms bezahlt, um die Organisation zum Beispiel des Flugs an sich und den Kauf einer Busfahrkarte in Finnland müssen sie sich aber selber kümmern. Von Bremen aus geht es mit dem Flugzeug für Jonas Paulsen ohne Umstieg mit Zwischenlandungen in Stockholm und Helsinki nach Tampere.  Genügend Winterkleidung sollte Jonas Paulsen im Gepäck haben, schließlich gibt es in Tampere derzeit regelmäßig Temperaturen im zweistelligen Minusbereich. Die Teilnehmer des Programms erhalten ein Zertifikat, das ihnen bei späteren Bewerbungen hilfreich sein kann.

Jonas Paulsen ist der vierte Auszubildende des Rheinischen Hofes, der an einem Austauschprogramm teilnimmt. Für seine drei Vorgänger ging es jeweils für eine bestimmte Zeit in die Niederlande, um dort als Koch oder Hotelfachkraft zu arbeiten. Für Bernd Susen, Inhaber des Rheinischen Hofes, war es keine Frage, die Zustimmung zum Auslandsaufenthalt von Jonas Paulsen zu erteilen, auch wenn er im Betrieb während dieser Zeit durchaus fehlen wird. “Ich finde den Austausch gut. Jonas wird neue Erkenntnisse sammeln, neue Perspektiven entdecken und einen anderen Blickwinkel einnehmen können.” Köchen stehe generell die Welt offen. Da sei es für den Dinklager nur von Vorteil, eine neue Kultur, Arbeitsweise und Küche kennenzulernen. “Der Austausch wird für seine fachliche und persönliche Entwicklung hilfreich sein. Jonas wird daran wachsen”, sagt Bernd Susen und ergänzt lächelnd: “Eventuell bringt er ja ein paar neue Büffet-Ideen mit.” Denn wer weiß: Vielleicht gibt es ja bald sogar finnische Gerichte auf der Speisekarte des Rheinischen Hofes… Text/Foto: Heinrich Klöker

Weiterlesen »

Published on: 25 Februar
Posted by: ovadmin

Holzbau Brockhaus stockt Wohnhaus mit als Holzrahmenbau gefertigtem Geschoss auf
Geplant von mb Architektur - Neue Stadtvillen in Vechta