+ Abonnieren

Den ersten beutellosen Staubsauger von Miele gibt es bei Hausgeräte Bahlmann

Sehr gute Reinigungsergebnisse und eine äußerst komfortable und hygienische Leerung des Staubbehälters – dies sind die augenfälligsten Vorzüge des „Blizzard CX1“. Der erste beutellose Staubsauger aus dem Hause Miele ist ab der 40. Kalenderwoche bei Hausgeräte Bahlmann zu haben. Er erspart seinem Nutzer die für diese Produktkategorie oft typische Geräuschkulisse. „Hinzu kommen die sprichwörtliche Miele-Qualität und manches clevere Detail, das es so nirgendwo anders gibt“, erklärt Jörg Bahlmann.

Beim Kauf von Bodenstaubsaugern gehen die Vorlieben der Kunden auseinander: In Europa entscheidet sich etwa jeder zweite, der hervorragenden Saugleistung und Hygiene wegen, für die Variante mit Staubbeutel. Mit Blick auf die Folgekosten – und auf die sofort sichtbare „Ausbeute“ im Staubbehälter – bevorzugt die andere Hälfte jedoch ein Gerät ohne Beutel. Die damit häufig verbundenen Nachteile nehmen die Fans der „Beutellosen“ bereitwillig in Kauf, allem voran die oftmals wenig hygienische Handhabung bei der Entleerung sowie – bei vielen in Umlauf befindlichen Geräten – eine wenig zufriedenstellende Reinigungsleistung auf Teppich.

Damit braucht sich jetzt niemand mehr abzufinden. „Mit dem Blizzard CX1 kombiniert Miele konsequenter als jede andere Marke die Stärken des klassischen mit den Vorzügen des beutellosen Saugers“, so Matthias Sander, Leiter Bodenpflege im Geschäftsbereich Hausgeräte International. Dies gelte für die Reinigungsleistung wie für den Bedienkomfort.2016-084_01-jpg

Zur Erinnerung: Im Staubsauger ohne Beutel werden Staub und Luft durch Zentrifugalkräfte infolge starker Luftverwirbelung voneinander getrennt (Zyklon-Technik). Dabei wird die Luft bei den meisten Fabrikaten am Markt nacheinander durch eine Vielzahl kleiner Zyklone geleitet (Multizyklon), was zahlreiche Luftumlenkungen erforderlich macht, enorm viel Leistung schluckt und hohe Geräuschpegel verursacht. Zudem ist eine Regulierung der Saugleistung meist unmöglich, da Multizyklon-Sauger nur mit konstanter Luftleistung funktionieren. Daher hat Miele sich für das Monozyklon-Verfahren entschieden (Vortex-Technologie, lat. vortex = Wirbel), wo die Luft nur durch einen einzigen, entsprechend größeren Zyklon geführt wird. Dies ermöglicht sehr gute Reinigungsleistung bei angenehmer Geräuschkulisse – und der Blizzard CX1 lässt sich komfortabel in vier Leistungsstufen regulieren.

2016-084_04-jpgNeue Maßstäbe setzt der Blizzard aber insbesondere mit Blick auf den Hygienekomfort. „Nur wenn der Feinstaub während des Saugvorgangs zuverlässig herausgefiltert wird, lässt sich der Staubbehälter nahezu ohne Staubwolke entleeren“, erklärt Matthias Sander. Im Blizzard CX1 sorgt eine besonders effektive Trennung von Grob- und Feinstaub für eine hygienische Handhabung. In der ersten Filterstufe wird innerhalb des Vortex der Grobschmutz konsequent vom Feinstaub getrennt. Dieser landet anschließend im plissierten Gore®CleanStream®-Feinstaubfilter.

Letzterer ist in einem separaten Filterbehälter im Inneren des Gerätes untergebracht und bleibt bei der Entleerung außen vor. Der Filter seinerseits ist mit einer sensorgesteuerten ComfortClean-Selbstreinigung ausgestattet, die für weitgehend konstanten Luftdurchsatz sorgt. Bei normalem Gebrauch ist der leicht entnehmbare Filterbehälter etwa ein- bis zweimal pro Jahr unter fließendem Wasser auszuspülen, worauf der Nutzer zu gegebener Zeit und ebenfalls sensorgesteuert hingewiesen wird. „Im Ergebnis ist die Staubentwicklung beim Entleeren deutlich geringer“, sagt Bodenpflege-Manager Sander. Außerdem seien alle Komponenten so konstruiert, dass der Nutzer weder beim Entleeren des Behälters noch beim Reinigen des Filters mit Schmutz in Berührung komme.2016-084_03-jpg

In der dritten Filterstufe ist der Blizzard CX1 mit einem HEPA-Filter ausgestattet. Letzterer fängt selbst kleinste Partikel und Allergene auf, so dass im Ergebnis die Abluft sauberer ist als die Raumluft. Der Filter ist absolut wartungsfrei und funktioniert – wie auch der Feinstaubfilter – ein Geräteleben lang, muss also nicht ausgewechselt werden.

Wie alle anderen Bodenstaubsauger von Miele ist der Blizzard auf 20 Jahre Lebensdauer getestet, wofür unter anderem etwa 45 Minuten wöchentliche Saugdauer und 5.000 Entleerungen zugrunde gelegt sind. Und um den unterschiedlichen Kundenbedürfnissen zu entsprechen, gibt es den Blizzard CX1 mit den zwei Motoroptionen „EcoLine“ und „PowerLine“. Die EcoLine-Modelle mit 900 Watt maximaler Leistung erreichen Energieeffizienzklasse A, diejenigen mit PowerLine-Motoren (1.200 Watt) die Energieeffizienzklasse C.
Und so sagt Geschäftsführer Dr. Markus Miele nicht ohne Stolz: „Dieser Staubsauger ist am Markt einzigartig“. Fotos: Miele

Weiterlesen »

Published on: 11 September 2016
Posted by: ovadmin

Therapeutische Grenzen der Intensivmedizin
Höhere Geburtsgewichte durch Minimierung von MMA-Erkrankungen bei Sauen