+ Abonnieren

Dinklager Flüchtlingswohnheim Mitte April bezugsfertig

Das neue Flüchtlingswohnheim (FlüWo) der Caritas an der Reichensteiner Straße (Ecke Wiesenweg) wird Mitte April bezugsfertig sein. Das teilte Bürgermeister Frank Bittner nun mit. Derzeit seien Firmen mit den Restarbeiten beschäftigt, die zum 15. April abgeschlossen sein sollen. „Im direkten Anschluss werden dann die 30 zur Verfügung stehenden Plätze mit Flüchtlingen belegt, die der Stadt Dinklage bereits zugewiesen sind“, so Bittner.

„Damit liegt der Bau des Flüchtlingswohnheims im Zeitplan“, freut sich Bittner. Die ausführenden Firmen hätten nach seiner Einschätzung sehr gute Arbeit geleistet, so Bittner weiter. Betrieben wird das FlüWo vom Caritas Sozialwerk St. Elisabeth (CSW), das auch bereits das FlüWo an der Schulstraße betreibt. Sobald das Wohnheim fertiggestellt sei, werde an der weiteren Infrastruktur im Außenbereich gearbeitet, berichtet Bittner weiter. Großer Wert werde darauf gelegt, dass auch der Außenbereich des neuen Wohnheims freundlich und offen gestaltet werde. So solle als Einfriedung lediglich eine Hecke gepflanzt werden. „Auf einen Zaun wird verzichtet, um nicht den Eindruck zu erwecken, dass die Bewohner des Heims abgeschottet werden, so Bittner. „Transparenz und Offenheit sind auch in diesem Zusammenhang von zentraler Bedeutung“, so Bittner weiter.

Daher sei es auch wichtig, von Beginn an den direkten Kontakt zu den Nachbarn und der Dinklager Bevölkerung zu suchen, so Bittner. So solle in den nächsten Wochen in Zusammenarbeit mit der Caritas und unter Beteiligung der Nachbarn und der Kirchengemeinden ein „Tag der Begegnung“ stattfinden, damit sich Einheimische und Flüchtlinge näher kennenlernen können.

Derzeit sind in der Stadt Dinklage 249 Flüchtlinge untergebracht. Dazu konnte die Stadt Dinklage neben den beiden städtischen Wohnungen noch 23 weitere Häuser und Wohnungen dezentral anmieten. 35 Flüchtlinge warten derzeit in der Notunterkunft des Landkreises Vechta in Bakum auf ihre Rückführung nach Dinklage. Sobald das FlüWo fertiggestellt ist, werden 30 von ihnen das neue Wohnheim beziehen. „Ich freue mich, dass wir das auf die Stadt Dinklage entfallende Kontingent bis zum 30. April 2016 unter Mithilfe der Bevölkerung und vieler „Ehrenamtlicher“, die unermüdlich der Stadtverwaltung zur Seite stehen, erfüllen können“, sagt Bürgermeister Bittner.

Bürgermeister Bittner bedankt sich in diesem Zusammenhang nochmals beim Team des Familienbüros um den Leiter Peter Heythausen, ohne die die Bewältigung des Zustroms so ohne weiteres nicht möglich gewesen wäre. Ein besonderer Dank geht auch an die Mitarbeiter des Bauhofs und die Schwimmmeister Meik Slak und Michael Dyck, die auf Grund der Hallenbadsanierung kurzfristig als „Flüchtlingshelfer“ eingesprungen sind. Einen weiteren Dank richtet Bittner an die Vermieter, die der Stadt unbürokratisch Wohnraum für die Unterbringung zur Verfügung gestellt haben.

Wie Bürgermeister Bittner weiter mitteilt, wird, sobald das FlüWo fertiggestellt ist, auch wie mehrfach angekündigt der Sportplatz wieder hergestellt. Dazu wird die derzeit noch ungenutzte Rasenfläche auf der südöstlichen Seite neu eingesät und die beiden Tore entsprechend versetzt, so dass wieder eine komplette Spielfläche zur Verfügung steht.

Weiterlesen »

Published on: 9 April 2016
Posted by: ovadmin

Firmlinge zu Besuch im Bestattungshaus Stachnik
Zeiss Outdoor Brillengläser - Sonnenschutzgläser für jede Situation