+ Abonnieren

Drei Betriebe in einer Woche kennenlernen: Erstmalig Schnupper-Praktikumstage für Dinklager Oberschüler

Das interessante Handwerk aus erster Hand kennenlernen: Jugendliche aus Dinklage, die noch nicht genau wissen, was sie nach der Schule beruflich machen möchten, können innerhalb einer Woche gleich drei hiesige Betriebe und Ausbildungsberufe kennenlernen. In den Osterferien vom 19. bis 23. März (Montag bis Freitag) bieten Rolladen Bosse, das Autohaus Ruhe und Werkzeugbau Sovinec in Kooperation mit der Oberschule Dinklage erstmalig Schnupper-Praktikumstage an. Das Angebot richtet sich insbesondere an Acht- und Neuntklässler der Oberschule Dinklage, die ihr Schulpraktikum noch vor sich haben. Auch in der Schule werden die Jugendlichen über die Schnuppertage informiert. Dort können sich Interessierte auch melden.
Sechs Schüler können an der Aktion teilnehmen und spannende Einblicke in verschiedene Berufe erhalten. Die Idee zu der Aktion entwickelten Michael Ruhe, Marko Sovinec und Willi Bosse gemeinsam. “Die Schüler sollen die Berufe und auch die Betriebe kennenlernen. Zum Teil haben die Schüler gar keine konkreten Vorstellungen mehr von den einzelnen Berufen”, schildert Michael Ruhe. “Wir wollen die Perspektiven und Vorzüge des Handwerks in den Fokus rücken und auch die erfolgten Wandlungen darstellen”, erklärt Marko Sovinec.
Hauptziel für die Betriebe ist, neue Auszubildende zu gewinnen. “Wir möchten junge Menschen bei uns in die Ausbildung bekommen”, sagt Michael Ruhe. “Gerne greifen wir dabei auf junge Bewerber aus Dinklage zurück und möchten ihnen eine Chance geben. Schließlich ist es aufgrund der kurzen Wege auch für sie optimal, in der Heimatstadt einen Ausbildungsplatz zu haben”, ergänzt Marko Sovinec. Willi Bosse erläutert: “Wir sind davon überzeugt, dass wir den Jugendlichen wichtige Orientierung liefern können, bevor sie sich für ein dreiwöchiges Schulpraktikum entscheiden.”
Betriebe aus den Berufszweigen Holz, Metall und KFZ: Die Initiatoren freuen sich, den Jugendlichen möglichst vielseitige Einblicke bieten zu können.
Montags treffen sich alle Teilnehmer zunächst im Autohaus Ruhe. Nach einer Begrüßung und Einführung werden die Jugendlichen dann in Zweiergruppen auf die drei Betriebe verteilt. Die Schüler verbringen etwa anderthalb Tage in jedem Betrieb. Bei Rolladen Bosse schnuppern sie in den Tischlerberuf hinein, beim Autohaus Ruhe in den Beruf des KFZ-Mechatronikers und bei Werkzeugbau Sovinec in den Beruf Feinwerkmechaniker Werkzeugbau.
Am Freitag gibt es eine Abschlussrunde. Dann können sowohl Schüler als auch die Betriebe äußern, was gut gelaufen ist und was eventuell noch verbessert werden könnte. “Die Erkenntnisse daraus nehmen wir dann mit für mögliche weitere Auflagen der Schnuppertage”, sagt Willi Bosse. Denn geplant ist durchaus, die Aktion in Zukunft zu wiederholen und bei Bedarf auch mehr Betriebe und Berufe einzubeziehen. So ist die nächste Runde in den kommenden Herbstferien geplant. Jetzt freuen die Verantwortlichen sich aber zunächst einmal auf die Premiere und erhoffen sich eine große Resonanz seitens der Oberschüler.

Zum Foto: (von links) Michael Ruhe, Willi Bosse und Marko Sovinec freuen sich auf die Premiere der Schnupper-Praktikumstage. Text/Foto: Heinrich Klöker

Weiterlesen »

Published on: 13 Februar
Posted by: ovadmin

Einzigartiges Projekt: Holzbau Brockhaus baut Privathaus mit Fassade aus Lärchenholz und Nägeln aus Buchenholz
Neuer Standort Am Markt 2: Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Stefan Tepe ist umgezogen