+ Abonnieren

„Festival of Differences“ am Sonntag an der Helenenstraße

Aus einer Idee wurde nun harte Arbeit: Seit Mittwoch laufen in Dinklage an der Helenenstraße die Aufbauarbeiten für die Bühne des Lohner Unternehmens Road Sound: Sieben Bands und ein DJ sorgen hier beim „Festival of Differences“, dem ersten integrativen Open-Air-Musikfestival im Landkreis Vechta für Musik – von Pop bis Metal-Core, umsonst und draußen.
Der Name „Festival of Differences“ ist Programm: Unterschiede zwischen Menschen mit und ohne Handicap sollen bei diesem Musikevent am Sonntag (12. Juli) keine Rolle spielen. Veranstalter sind der Jugendtreff Dinklage, das Kardinal-von-Galen-Haus und das Kunstprojekt EverydayArt.de. Den Auftakt gibt am Sonntag um 12.45 Uhr auf der Wiese vor dem Pflegewohnheim des Kardinal-von-Galen-Hauses die Schulband des Kardinal-von-Galen-Hauses.
Dann geht es Schlag auf Schlag weiter bis in die Abendstunden: Gegen 13.20 Uhr tritt Percep-
tion of Verity (Metal-Core aus Sulingen) auf die Bühne, anschließend (gegen 14.15 Uhr) will Malcolm Rivers (Münster) mit Melodic Hardcore für Open-Air-Stimmung sorgen. Mit der Dinklagerin Anna Reckzeh können Musikfans ab etwa 15.30 Uhr sanftere Töne hören, um 16.30 Uhr ist die Bühne frei für die House-Musik der Dinklager Beat Bugz. Den frühen Abend läutet ein die Rap-Band Deine Vaddas aus Vechta, gegen 18.45 Uhr soll der Festival-Headliner Ado Kojo (Hit: „Du liebst mich nicht“) startklar sein. Den Ausklang findet das Festival etwa ab 20.30 Uhr mit House-Tanzmusik, DJ Adam Veldt aus Dinklage legt auf. Steffen Helms, der das Festival zusammen mit Ajla Fakic und Bewohnern des Pflegewohnheims organisierte, hofft, dass für alle etwas dabei ist: „Wer nicht so auf Metal steht, hat ja vielleicht Lust, Anna Reckzeh live zu erleben“, sagt er. „Man muss ja nicht die ganze Zeit dabei sein“, lädt er alle Interessieten egal welchen Alters ein. Es sei ein Festival für die ganze Familie; neben Getränken, Kaffee und Würstchenbude wird auch eine Hüpfburg aufgebaut. Helms und Fakic betonen: „Das dieses Open Air überhaupt möglich wurde, ist den zahlreichen Sponsoren zu verdanken.“ Zum Foto: Organisieren Umsonst-und-draußen-Festival an der Helenenstraße in  Dinklage: von links Saskia Busjahn, Steffen Helms, Sven Schweermann, Ajla  Fakic, Marvin Hassel und Karsten Dampc. Text/Foto: Ruth Honkomp

Weiterlesen »

Published on: 10 Juli 2015
Posted by: ovadmin

Boxer des TV Dinklage freuen sich über neue Outfits
Fristen für Antibiotikamonitoring in HIT-Datenbank beachten