+ Abonnieren

Firma Hilgefort freut sich über volle Auftragsbücher

Die Firma Hilgefort GmbH, Fertigungspartner im Anlagen- und Apparatebau mit etwa 160 Mitarbeitern, freut sich derzeit über volle Auftragsbücher. So arbeitet das global tätige Unternehmen derzeit parallel mehrere größere Aufträge ab. Bereits fertig gestellt wurden zwei Granulieranlagen für Thyssen Krupp in Duisburg und 3 Granuliertürme für TATA Steel in der Nähe von Amsterdam. In diesen Anlagen wird die flüssige Schlacke aus den Hochöfen abgekühlt sowie granuliert und auf diese Weise zu Hüttensand verarbeitet, der in der Zementproduktion eingesetzt wird. Die bei diesem Prozess entstehenden AbgaIMG_0140se und kontaminierten Dämpfe werden in Gasreinigungsanlagen und in Filteranlagen gereinigt.

Ferner fertigte Hilgefort von September 2014 bis Juni 2015 mehrere wassergekühlte Drehrohre und Drehrohrkühler aus Edelstahl für VTA (ein Unternehmen der BP). Diese sogenannten Sektionalkühler und Drehrohrkühler werden benötigt in der Chemieindustrie. Der Aufstellungsort liegt in Russland. Die Anlagen produzieren Petrokoks, ein hocheffizienter Brennstoff, der für die Stahlerzeugung benötigt wird.

Darüber hinaus baut das Unternehmen derzeit besonders schwere Drehrohre aus Edelstahl, die zur Herstellung von Düngemitteln benötigt winderhitzerwerden. In den Rohren wird das Vor-Material bewegt, aufbereitet, getrocknet und aufgelockert.

Ebenfalls wird derzeit der dritte von insgesamt vier Winderhitzern gefertigt. Ein Winderhitzer besteht jeweils aus zwei 40 Meter hohen parallel nebeneinander stehenden Zylindern mit einer darüber liegenden gewölbten Haube. Die Schweißnähte an diesen Bauteilen entsprechen den höchsten Qualitätsanforderungen im Druckbehälterbau für dynamische Beanspruchungen. Die Wandstärken betragen bis zu 160 Millimetern. Ein fertiger Winderhitzer wiegt knapp 500 Tonnen. In ihm wird die Luft, die in den Hochofen geblasen wird, auf über 1300 GrannUgWMnA_mQBInx4W0HYujm3ty-VyS2b_YQQR7jvTxE,6UNMSiGqhqBCx9_DN03WLLU2uIzOp48hWl91aLQvmuAd erhitzt.

Weiterhin werden momentan Groß-Rohre und Rohgaskanäle für ein Stahlwerk in den USA gebaut. Diese haben einen Durchmesser von 6,28 Meter. Die Stück-Längen der Rohrteile liegen zwischen 6 und 12 Meter. Der Kunde möchte die Rohre als komplette Rohrsegmente angeliefert haben. Dieses erfordert wegen der großen Abmessungen einen aufwändigen Sonder-Transport. So werden die Teile zunächst von Dinklage nach Sedelsberg transportiert. Von dort geht es mit einem Binnenschiff weiter bis Brake. Im Hafen werden die Rohre umgeladen in ein Seeschiff und über den Atlantik nach New Orleans verbracht. Dort erfolgt eine erneute Umladung und die Fracht schippert über 1000 Meilen den Mississippi hoch bis zum Bestimmungsort. In Osceola werden die Bauteile dann per Schwimmkran an Land gehoben.3omWiRnUNw2xOP3YZI7ywtzwHcq6shsdPTtQqUzyqwY

Weitere Aufträge konnten vor kurzem eingetragen werden. Die Produktion ist bereits gestartet, es handelt sich um Rohgaskanäle mit einem Gesamtgewicht von 1100 Tonnen für MpdqvtgSmh0JdF3z-jmvoiAclXXtKj_cdMCLweG3t7gThyssenKrupp-Steel Hochofen 2 in Duisburg, eine etwa 600 Tonnen schwere Abgasreinigungsanlage für Acelor Mittal Ostrava, einen wassergekühlten Kamin für einen Konverter-Ofen in Brasilien und ein wassergekühltes Ofengefäß zur Stahlerzeugung für ein Unternehmen in Schweden.

Text: Heinrich Klöker/Fotos: Klöker/Firma Hilgefort

 

Weiterlesen »

Published on: 16 Juli 2015
Posted by: ovadmin

Sonderkredite für die Baugebiete Eschweg, Pohlkamp und Trenkampsbach in Dinklage
Neu bei MiD: Kloster Burg Dinklage - Klosterladen und Klostercafé