+ Abonnieren

Kleine Melder für mehr Sicherheit

Rheinland-Pfalz hatte sie als erstes: Die Rauchmelderpflicht für Wohngebäude. Niedersachsen zieht laut der Geschäftsstelle Dinklage der Öffentlichen Landesbrandkasse mit.  Rund 400 Menschen sterben laut der Kampagne „Rauchmelder retten Leben“ jährlich in Deutschland an Bränden.  Die meisten Opfer werden nachts in den eigenen vier Wänden vom Feuer überrascht. Die größte Gefahr ist der  giftige Rauch, der innerhalb von wenigen Atemz
ügen zu Bewusstlosigkeit führt. Es ist also wichtig, dass man bei einem Feuer  so schnell wie möglich alarmiert wird. Diese Aufgabe übernehmen Rauchmelder. Sie verhindern zwar keine Brände, retten  aber trotzdem Leben! Deswegen gibt es seit dem 1. November 2012 eine Rauchmelderpflicht für Neubauwohnungen. Demnach sind  Eigentümer und Vermieter dafür verantwortlich, dass Rauchmelder in den Wohnungen installiert werden.  Für bereits errichtete Wohnungen gilt eine Übergangsfrist bis zum 31. Dezember 2015.  Ab dem 1. Januar 2016 müssen in allen Häusern und Wohnungen Rauchmelder installiert sein. Es ist also höchste Eisenbahn. Bricht ein Brand aus, zählt jede Sekunde. Es bleiben häufig weniger als vier Minuten, um sich in Sicherheit zu bringen.  Die kleinen Lebensretter gibt es inzwischen in verschiedenen Varianten und Farben und man muss gar nicht tief in die Tasche greifen. Nähere Informationen zum Thema Rauchmelder erhalten Sie auch gerne bei Hermann Brockhaus und seinem Team von der Geschäftsstelle Dinklage der Öffentlichen Landesbrandkasse.

Weiterlesen »

Published on: 2 November 2015
Posted by: ovadmin

Benefizkonzert für die Weißrusslandhilfe
Gewinnsparen lohnt sich: Katharina Hörstmann gewinnt New-York-Reise und 1000 Euro-Einkaufsscheck