+ Abonnieren

Leidenschaft für die Fotografie schon als Kind: Anna Moosmann im Porträt

Wie ist der Geschäftsführer, der selbstständige Handwerker oder die Ladenbesitzerin eigentlich privat? Wo kommt er oder sie her? Warum hat er oder sie gerade diesen Beruf ergriffen? Wir gucken regelmäßig hinter die Kulissen und stellen die Dinklager Geschäftswelt und deren Protagonisten vor. Weiter geht es heute mit Anna Moosmann vom Fotostudio Moosmann. 

Die Leidenschaft für die Fotografie äußerte sich bei Anna Moosmann, die an der Burgstraße in Dinklage ein Fotostudio betreibt, schon früh. “Bereits als Kind habe ich mir regelmäßig die Polaroid-Kamera meiner Eltern geschnappt und damit fotografiert. Da die Filme für die Kamera seinerzeit sehr teuer waren, fanden meine Eltern das nicht immer besonders lustig”, erinnert sich Anna Moosmann gerne an ihre Kindheit zurück. Mittlerweile ist die 26-Jährige für ihre fantastischen Fotos weit über die Grenzen Dinklages bekannt.
 
Den Weg zur Fotografie fand sie auf durchaus bemerkenswerte Weise. Nach dem Realschulabschluss in Dinklage besuchte Anna Moosmann zunächst die Höhere Handelsschule in Lohne und absolvierte Praktika im Bereich Grafik-Design. Im Berufsschulzentrum am Westerberg in Osnabrück machte Anna Moosmann eine auf 2,5 Jahre verkürzte Ausbildung zur Grafik-Designerin, die sie 2012 erfolgreich abschloss. Ein Schwerpunkt im Unterricht dort war Fotografie. “Dadurch ist mein Interesse für die Fotografie stark gewachsen. Ich habe mich zu 90 Prozent für die Fotografie interessiert und zu zehn Prozent für Grafik-Design.” Warum war das so? “In der Fotografie kann ich frei arbeiten und mich entfalten und muss mich nicht wie beim Grafik-Design an Regeln oder Vorgaben halten. Das hat mir viel Spaß gemacht und ich habe eigene Projekte gestartet.” Die Fotografie bietet Anna Moosmann stets Abwechslung, dafür sorgen immer neue Themen, Ideen und Reportagen. “Ich kann mich als Fotografin völlig uneingeschränkt ausleben und selber entscheiden, was mir gefällt und Spaß macht.” Ebenfalls eine große Rolle spielen die Menschen, mit denen die 26-Jährige zusammenarbeitet. “Man trifft neue Menschen und lernt sie kennen, knüpft neue Kontakte. Gemeinsam Projekte umzusetzen und Interessen auszutauschen, das gefällt mir.” Anna Moosmann ist es wichtig, vor Shootings im Gespräch zu ihren Kunden durchzudringen, eine freundschaftliche Basis herzustellen, damit eine entspannte Atmosphäre entsteht und das Fotografieren letztlich allen Spaß macht. Sie ist immer offen für neue Themen und Ideen im Bereich Fotografie. “Ob High-Fashion, eine schwangere Frau oder eine goldene Hochzeit: Jedes Foto hat einen eigenen Schwierigkeitsgrad. Ich mag sie alle”, sagt Anna Moosmann. Besonders große Freude bereiten ihr Pärchen-Shootings.
 
Nach der Ausbildung schnupperte die sympathische Künstlerin zunächst ein Jahr als freie Fotografin in die Branche hinein. 2013 folgte die Gewerbeanmeldung mit Tätigkeit im Home-Studio, 2014 öffnete Anna Moosmann ihr Studio an der Burgstraße. “Mein Studio ist durch Empfehlungen ans Laufen gekommen. Zuvor habe ich bereits Fotos bei Familienfeiern oder von Freunden gemacht” erinnert sie sich.
 
 
Anna Moosmann ist in Usbekistan geboren, 1997 kam sie mit ihrer Familie nach Deutschland und lebte zunächst im Erzgebirge in Sachsen. 2001 führte der Weg die Familie Moosmann dann nach Dinklage. “Dinklage ist eine sehr gemütliche Stadt, man kennt so ziemlich jeden und grüßt jeden Zweiten in der Stadt. Und es gibt nicht so viel Tratsch”, erklärt Anna Moosmann, was ihr an Dinklage so gut gefällt. “Die Stadt ist sehr idyllisch, ideal zum Altwerden und Kinder großziehen. Ich habe Dinklage als Zuhause gesehen und fühle mich hier geborgen. Zudem begeistern mich die Menschen”, sagt Anna Moosmann. Schweren Herzens vollzog sie demzufolge im vergangenen Jahr den Wohnortwechsel von Dinklage nach Diepholz, wo sie nun mit Ehemann Andreas im eigenen Heim lebt – und sich natürlich ebenfalls sehr wohl fühlt.
 
Viel Freude bereitet Anna Moosmann in ihrer Freizeit Britisch-Kurzhaar-Katze Mila. “Mit unserem kleinen Baby verbringen wir viel Zeit. Sie ist erst ein halbes Jahr alt, aber sehr lernfähig und kann schon Pfote geben”, berichtet die Fotografin freudig. Ferner verbringt Anna Moosmann gerne Zeit mit der Familie und ist mit ihrem Mann unterwegs, um sich neue Orte anzuschauen. “Mein Mann interessiert sich ebenfalls für Fotografie und hat eine eigene Kamera. Er hat mittlerweile ein sehr gutes Auge für Motive und begleitet mich zum Teil auch als Assistent.” Die beiden ergänzen sich perfekt: “Er ist mehr der Technische und ich die Praktische”, sagt Anna Moosmann.
In beruflicher Hinsicht wünscht Anna Moosmann sich, ihr Fotostudio weiterzuentwickeln, möglicherweise einmal ein zweites Studio aufzumachen und Angestellte zu haben. Hierbei denkt sie vor allem an Jahrespraktikanten in einer schulischen Ausbildung im Bereich Fotografie, Mediengestaltung oder Grafikdesign. “Ich möchte mich mit meinem Stil weiterhin von der Standard-Studio-Fotografie abheben und in kleinen Schritten wachsen. Wie ein Fluss, der mal schneller und mal langsamer fließt”, beschreibt sie.
 
Welche Träume möchte Anna Moosmann sich noch erfüllen? “Träume muss man haben, aber man sollte sie lieber für sich behalten, damit sie auch in Erfüllung gehen”, sagt die 26-Jährige mit einem Lächeln auf den Lippen. Eines wird für Anna Moosmann auch in Zukunft gelten: Entweder ganz oder gar nicht. Halbe Sachen gibt es bei ihr nämlich nicht. “Ich mag nur Ganzes. Selbst beim Billard spielen hasse ich die halben Kugeln”, erklärt Anna Moosmann und schmunzelt. Mit dieser Einstellung und und ihren fachlichen Qualitäten sollte Anna Moosmann weiterhin eine erfolgreiche Zukunft bevorstehen. Text: Heinrich Klöker

Weiterlesen »

Published on: 18 Januar
Posted by: ovadmin

Jörg Kamphaus und Thea Meyer spenden für Bürgerverein "Lückenschluss Radweg Pickerdamm"
Ein Erlebnissporttag für Männer