+ Abonnieren

Mit den Experten von Wulfa-Mast: Salmonellen erfolgreich reduzieren

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie ein frohes, erfolgreiches, herausforderndes aber auch aufregendes neues Jahr. Auf weiterhin gute Zusammenarbeit!
Ihr Wulfa-Mast Team

Futterexpress
Salmonellen gemeinsam angehen!
Zur weiteren Minderung des Salmonellen-Risikos ist es erforderlich, schneller zu reagieren. Auch sollten dabei zunehmend die Ferkelerzeuger beziehungsweise Ferkellieferanten mit ins Boot geholt werden. Der Fokus bei der Salmonellenbekämpfung war bisher nur auf die Mast gerichtet. Erst seit kurzem werden die Ferkelerzeuger vermehrt mit eingebunden. In den letzten drei Jahren hat der Anteil der Betriebe mit leicht erhöhter Salmonellenbelastung sogar leicht zugenommen. Die Anzahl positiver Proben erhöht sich meistens schleichend. Daher ist ein regelmäßiges Monitoring der Daten zu empfehlen, um rechtzeitig gegensteuern zu können. Der Anteil der Kategorie 2-Betriebe liegt mittlerweile bei über 20 Prozent. Bei der letzten Quartalskategorisierung im QS-Salmonellenmonitoring betrug der Anteil der Kategorie 3-Betriebe knapp fünf Prozent. Dieses schlägt sich mittlerweile auch auf den Erlös nieder oder es werden die Tiere aus Kategorie 3-Beständen erst gar nicht abgenommen. Neben grundsätzlichen Maßnahmen wie Reinigung und Desinfektion etc. trägt auch die optimale Fütterung zur Reduzierung bei.
Fazit: Eine erfolgreiche Salmonellenreduzierung ist möglich. Sie gelingt nur gemeinsam und mit System. Das passende Futter trägt mit dazu bei. Wir beraten Sie diesbezüglich gerne. Ihr Ansprechpartner: Herr Norbert Wiese (Tel: 04443/89856 oder Mobil: 0176/12808033, E-Mail: norbert.wiese@wulfa.de)

The piglets are suckling sows

Aktuelles
HIT-Datenbank Antibiotikamonitoring – Schriftliche Tierhaltererklärung
Bitte beachten Sie, dass der Tierhalter rückwirkend eine Bestätigung zur korrekten Antibiotikaanwendung bei der zuständigen Behörde einreichen muss. Das heißt, dass der Tierhalter gegenüber der zuständigen Behörde versichern muss, im letzten halben Jahr nicht von den Behandlungsanweisungen abgewichen zu sein. Hinweis: Die Versicherung muss am Ende eines jeden Halbjahres neu erfolgen. Rückwirkend muss diese Bestätigung zur korrekten Antibiotikaanwendung für den Zeitraum vom 01. Juli bis 31. Dezember 2015 bis spätestens 14. Januar 2016 bei der zuständigen Behörde vorliegen. Anschließend müssen Sie das 1. Kalenderhalbjahr 2016 bis spätestens 14. Juli 2016 und für das 2. Kalenderhalbjahr 2016 bis spätestens 14. Januar 2017 bei der zuständigen Behörde vorlegen. Diesen Rhythmus müssen Sie in Zukunft für jedes Halbjahr beibehalten! Bei Bedarf senden wir Ihnen gerne auf Anfrage das Formular (für Niedersachsen) per Fax oder E-Mail zu. Fotos: iStock

Two yellow chickens who are represented on a white background

Weiterlesen »

Published on: 9 Januar 2016
Posted by: ovadmin

Humorvolle Dramatik, moderner Spielwitz und sehenswerte Unterhaltung
Neujahrstreffen der Dinklager Bürgeraktion erneut ein voller Erfolg