+ Abonnieren

Neue Bestattungsmöglichkeiten in Dinklage

Auch im Landkreis Vechta ist ein verstärkter Trend zur Urnenbestattung feststellbar. “Der Hauptgrund für diese Entwicklung ist, dass die Angehörigen der Verstorbenen nicht (mehr) hier leben und somit eine regelmäßige Grabpflege nicht gewährleistet ist”, erklärt Bestatter Guido Stachnik. Resultierend aus diesem Trend gibt es jetzt auch in Dinklage neue Bestattungsmöglichkeiten. Urnenfelder gibt es bereits seit längerer Zeit auf den katholischen und evanglischen Dinklager Friedhöfen. Neu auf den katholischen Friedhöfen ist, dass dort nun auch Urnenfelder individuell bepflanzt werden können. So sind auf einer ausgewiesenen Fläche beispielsweise Gräber in der Größe von 75 mal 75 Zentimetern vorhanden, die Platz für zwei Urnen bieten. Die Gräber können dann mit einer Platte, aus Marmor oder Granit, oder mit einem Denkmal versehen werden.
Auf dem evangelischen Friedhof sind seit dem 1. November pflegeleichte Grabstellen für die Erdbestattung in einer Rasenfläche verfügbar. Dabei handelt es sich um eine Alternative zur Urnenbeisetzung. Der Sarg wird in einer Rasenfläche beigesetzt. Die entsprechende Stelle wird mit einer Platte mit Namen versehen. Im Herbst und Winter, wenn der Rasen nicht gemäht wird, ist es möglich, Blumen, Kerzen und Lampen auf den das Grab umgebenden Rasen zu stellen. Im Frühling und Sommer können Blumen und Lampen an einer dafür vorhandenen Stele angebracht werden. Bei Fragen und weiteren Informationen zu den neuen Bestattungsmöglichkeiten hilft ihnen das Bestattungshaus Stachnik gerne weiter. Text/Foto: Heinrich Klöker

Weiterlesen »

Published on: 25 November 2015
Posted by: ovadmin

Beim Dinklager Adventslauf sportlich in die Adventszeit starten
Hochwertige Laubsauger, Räsenmäher-Inspektion und vieles mehr jetzt bei Bokern-Kersting