+ Abonnieren

Neuen Gesellen stehen beim Malerbetrieb Tiemerding viele neue Türen offen

Ihr Start ins Berufsleben war schwierig, aber nun stehen ihnen viele Türen offen: Lukas Wolke und Marco Langenhorst haben jetzt ihre dreijährige Ausbildung zum Maler und Lackierer beim Malerbetrieb Tiemerding beendet. Beide wurden als Gesellen übernommen und mit unbefristeten Verträgen ausgestattet. Der 24-jährige Lukas Wolke aus Essen/Oldenburg zählt Motorrad fahren und Fußball spielen zu seinen Hobbys. Bevor er zu Tiemerding kam, begann er eine Lehre zum Fliesenleger, brach diese jedoch ab. „Es war nicht das Richtige für mich“, erklärt Lukas Wolke. Über das Internet wurde der 24-Jährige auf eine freie Stelle bei Tiemerding aufmerksam, bewarb sich und begann seine Ausbildung. „Mir gefallen an meinem Beruf die abwechslungsreichen Tätigkeiten wie Boden legen oder tapezieren“, führt der junge Mann aus. Da ihm die Arbeit großen Spaß bereitet und er mit Kollegen und Vorgesetzten bestens auskommt, war es für ihn die erste Option, weiterhin für den Malerbetrieb Tiemerding tätig zu sein. „Ich bin sehr froh, dass es geklappt hat. Der unbefristete Vertrag gibt ein gutes Gefühl und Planungssicherheit“, erklärt der Essener und ergänzt: „Ich freue mich auf hoffentlich noch viele Jahre hier im Betrieb.“ „Das ist bei mir genauso“, wirft Marco Langenhorst mit einem Lächeln ein. Er ist ebenfalls 24 Jahre alt und kommt auch aus Essen/Oldenburg. Der Hobby-Schwimmer hatte vorher keine andere Lehre begonnen. Er kam über eine Bildungsmaßnahme zu Tiemerding und absolvierte seine Ausbildung. „Die Arbeit ist vielseitig und das Betriebsklima ist sehr angenehm. Ich komme mit allen gut klar“, schildert Marco Langenhorst. Es sei ein tolles Gefühl gewesen, als ihm gesagt wurde, dass er übernommen werde. „Für mich kam nicht in Frage, woanders hinzugehen. Ich bin sehr froh, dass ich bleiben kann“, sagt der 24-Jährige. In den nächsten Jahren wollen die beiden sich zunächst als Gesellen beweisen. Ob sie noch einmal den Meisterbrief anstreben werden, wird die Zukunft zeigen.

„Man braucht eine Ausbildung, um einen guten Start ins Leben zu kriegen“, sagt Geschäftsführer Andeas Tiemerding. Das hätten die beiden erkannt. „Sie wollten und waren sehr lernwillig“, erklärt der Dinklager. Sie hätten sich in der Ausbildung bewährt, sehr gut entwickelt und seien nun als Gesellen einzusetzen und könnten eigenständig arbeiten. „Unsere Ausbildung ist sehr breit. Sie verfolgt das Ziel, dass die Auszubildenden nach der Lehre überall in der Branche einen Job bekommen können“, erläutert Tiemerding. Beide Neu-Gesellen haben unterschiedliche Schwerpunkte. Während Lukas Wolke sich vorrangig um Böden kümmert, ist Marco Langenhorst überwiegend als Maler im Einsatz. Eines haben beide gemeinsam: „Sie sind sehr gute Mitarbeiter. Wir hoffen, dass sie noch lange bei uns bleiben“, sagt der Geschäftsführer. Er ist froh, dass die bewährten Kräfte weiterhin zum Team gehören, und stellt klar: „Wir behalten nicht jeden.“

Bislang waren die Neu-Gesellen Befehlsempfänger, nun müssen sie selber Entscheidungen treffen und dafür die Verantwortung übernehmen. „Das ist eine Entwicklung. Dafür haben sie jetzt ein Jahr Zeit, um dann den nächsten Schritt zu gehen“, sagt der Inhaber. Auf einer Baustelle seien Lukas Wolke und Marco Langenhorst bereits alleine im Einsatz gewesen. „Das hat gut geklappt, sie lernen voneinander“, freut sich Andreas Tiemerding. Zudem würden sich in den kommenden Jahren noch die jeweiligen Spezielgebiete herauskristallisieren. Die Aussichten der beiden 24-Jährigen sind jedenfalls positiv: „Sie haben gute Perspektiven in Richtung Vorarbeiter und Meister“, betont ihr „Chef“ Andreas Tiemerding. Foto: Ein starkes Team: Geschäftsführer Andreas Tiemerding (rechts) mit den beiden Neu-Gesellen Marco Langenhorst (links) und Lukas Wolke. Text/Foto: Heinrich Klöker

Weiterlesen »

Published on: 7 September 2015
Posted by: ovadmin

Teilnahme an Messe ein voller Erfolg
Dinklage feiert 20 Jahre Stadtrechte und Stadtfest