+ Abonnieren

Nieselregen schreckt die Läufer nicht ab – Schlechtes Wetter, aber gute Stimmung beim 16. Adventslauf in Dinklage / Lohner Triathleten feiern drei Siege

Mit Begeisterung bei der Sache: Auch die Jüngsten zeigten beim Adventslauf vollen Einsatz.

Aus dem grauen Dezemberhimmel fiel unablässlich kalter Nieselregen auf die Läufer hinab, und auf der aufgeweichten Aschenbahn im Jahnstadion versanken die Reifen der Rollstühle zentimetertief im roten Matsch. Nein, von angenehmen äußeren Bedingungen konnte definitiv keine Rede sein beim 16. Adventslauf der Dinklager Burgläufer. Und doch sah man am Ende glückliche Gesichter – bei den Läufern und den Veranstaltern. „Wir hatten nicht das optimale Wetter, aber die Stimmung war ungebrochen gut“, berichtete Kommentator Georg Tepe. Und so sah das auch sein Kollege Thomas Schaller aus dem Organisationsteam: „Es war ein Klasse-Tag, eine Klasse-Veranstaltung“, fasste er die 16. Auflage des Traditionsevents für die OV/KSB-Aktion „Sportler gegen Hunger“ aus Sicht der Burgläufer zusammen: „Am Bahndamm war es schon sehr matschig. Das hatte schon ein bisschen was von Crosslauf. Aber der routinierte Adventsläufer liebt diese widrigen Verhältnisse. Die wissen ja, worauf sie sich einlassen.“ Die Zahlen belegten diese These. Zwar erschienen nicht alle der 181 angemeldeten Läufer, dafür gab es aber trotz der trüben Aussichten etliche spontane Nachmeldungen. So kamen am Ende auf den verschiedenen Strecken 238 Läufer ins Ziel. „Damit sind wir ziemlich auf Augenhöhe mit dem Vorjahr. Damals waren es 248“, berichtete Thomas Schaller zufrieden.

Viele Rollstuhlfahrer dabei
Besonders freuten sich die Dinklager darüber, dass trotz des schlechten Wetters sechs Rollstuhlfahrer und insgesamt über 20 Aktive aus dem Kardinal-von-Galen-Haus am Start waren – eine Premiere, die Heinz Fischer vom Inklusionsprojekt „Dinklusiv“ initiiert hatte. „Die mussten ganz schön kämpfen auf der Aschenbahn“, berichtete Thomas Schaller: „Aber sie waren super zufrieden, alle waren am Strahlen und haben gesagt, sie kommen wieder.“ Die Burgläufer waren glücklich über die geglückte Premiere: „Wir sind der erste Lauftreff hier im Landkreis, der so etwas macht“, verkündete Thomas Schaller nicht ohne Stolz. Und auch Bürgermeister Frank Bittner, der den Startschuss für den Hauptlauf gab, sagte: „Die Rollis gehören zu Dinklage.“ Mit rund 30 Helfern waren die Burgläufer im Einsatz. Sie trotzten ebenso der ungemütlichen Witterung wie die Läufer. „Im Ziel waren alle durchgefroren und freuten sich auf die warme Dusche, aber es waren alle frohen Mutes“, berichtete Thomas Schaller. Dazu trug neben dem Applaus der Zuschauer im Stadion auch die gute Verpflegung bei. Neben heißem Tee warteten auch Bananen, Kekse und Muffins auf die Aktiven.

Erfolge für BWL-Triathleten
Sportlich waren es diesmal vor allem die Triathleten von BW Lohne, die dem Adventslauf ihren Stempel aufdrückten. In Abwesenheit des Dammer Topläufers Viktor Kuk feierten sie in den beiden Hauptläufen über elf bzw. 5,5 Kilometer gleich drei Siege. Über elf Kilometer triumphierte Tobias Penski in der starken Zeit von 42:10 min knapp vor dem Kroger Andreas Bröring (42:11 min) und seinem Lohner Triathlon-Kollegen Patrick Olberding (44:43). Bei den Frauen siegte auf der Langstrecke Katharina Stark (45:36) souverän vor Ingrid Bohmann (Damme/49:26). Und auf den 5,5 km machte Inga Hintze in 23:22 min den Dreifachtriumph der BWL-Dreikämpfer perfekt. Einzig auf der 5,5-km-Strecke der Männer brach der Lohner Stefan Fangmann in 20:54 in die Phalanx der Triathleten ein. Die Zeiten sind um so höher zu bewerten, als die Strecke durch den Regen deutlich anspruchsvoller war als in den vergangenen Jahren. „Das war schon heftig“, sagte Georg Tepe. „Die ins Ziel kamen, waren voller Matsch.“ Doch den Läufern gefiel’s, wie Tepe zu berichten wusste: „Auch viele von den neuen Läufern, die zum ersten Mal da waren, haben gesagt, sie kommen auf jeden Fall wieder.“

Text: Andreas Hausfeld/OV + Foto: Elke Schikora

Info: Noch mehr Fotos vom 16. Adventslauf unter oldenburgische-volkszeitung.de

Weiterlesen »

Published on: 5 Dezember
Posted by: Vertretung MiD

Spendenaktion zum Jubiläum - Andreas Tiemerding und Margitta Flege-Tiemerding übergeben 2.700 Euro an den Bürger- und Kulturring Dinklage
Warme Füße im Winter - Hausschuhe vom Schuhhaus Fangmann