+ Abonnieren

Nils Rantze, Fynn Nuxoll und Patrick Brands schließen Ausbildung bei Emil Tepe GmbH erfolgreich ab

Dreifacher Grund zur Freude bei der Emil Tepe GmbH: Die drei Auszubildenden Nils Rantze, Fynn Nuxoll und Patrick Brands haben mit guten Noten die Ausbildung zum Elektroniker Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik abgeschlossen. Alle drei neuen Fachkräfte wurden im Team der Elektroabteilung übernommen. Nils Rantze ist 20 Jahre alt, kommt aus Wehdel und zählt Fußball, Turnen und die Feuerwehr zu seinen Hobbys. Patrick Brands aus Badbergen ist 23 Jahre alt und angelt in seiner Freizeit sehr gerne. Der Dinklager Fynn Nuxoll ist 20 Jahre alt und spielt in seiner Freizeit Handball in der 2. und 3. Herrenmannschaft des TV Dinklage. Die Ausbilder Uwe Tepe und Stephan Blömer freuen sich: “Alle drei haben sehr gut bestanden und auch schulisch gute Leistungen gezeigt. Sie haben sich rasch ins Team integriert und sehr selbstständig gearbeitet.”

Die Ausbildung dauerte dreieinhalb Jahre, die Berufsschule besuchten die drei jungen Männer in Lohne. Inhaltlich beschäftigten sie sich in der Ausbildung unter anderem mit Straßenbeleuchtungstechnik, Sicherheitstechnik, Gebäudesystemtechnik, Technologie und Mathematik. Ihnen gefällt die Vielfältigkeit bei ihrer Arbeit. “Jeder Tag ist anders”, sagt Patrick Brands und erntet von Nils Rantze und Fynn Nuxoll prompt Zustimmung. So sind sie bei Neubauten vom Einfamilienhaus bis zum komplexen Bürogebäude tätig, nehmen Reparaturarbeiten bei Privatbauten vor oder sorgen für die optimale Straßenbeleuchtung. Auch um sogenannte Marktanschlüsse für Schützenfeste, Kirmesveranstaltungen oder Weihnachtsmärkte kümmern die Fachleute sich. “Baustellen begleiten wir während der kompletten Bauphase”, sagt Fynn Nuxoll.  Bei der Emil Tepe GmbH fühlen die drei sich pudelwohl: “Das Betriebsklima ist einfach super und die Kollegen sind echt toll. So macht das Arbeiten Spaß”, sagen die neuen Gesellen und freuen sich wie ihre Ausbilder und weiteren Kollegen auf die weitere Tätigkeit bei der Emil Tepe GmbH.

“Die Ausbildung bei Tepe ist traditionell und erfolgreich. Im sehr jungen etwa 20-köpfigen Elektro-Team gibt es nur wenige Kollegen, die nicht im Unternehmen ihre Ausbildung gemacht haben”, sagt Stephan Blömer nicht ohne Stolz. Es werden laufend auch Fortbildungsmaßnahmen wie zum Beispiel in der Sicherheitstechnik bezüglich Alarmanlagen, Brandmeldeanlagen und Notbeleuchtungssysteme angeboten. “Es gibt immer neue Technologien. Zudem ist für unsere Gesellen die Weiterbildung zum Techniker oder Meister möglich”, sagt Stephan Blömer.
“Viele Auszubildende der vergangenen Jahrzehnte haben auch in der Abteilung Kabel- und Rohrnetzbau Karriere bis hin zum Meister gemacht”, erklärt Uwe Tepe und ergänzt: “Auch in dem Ausbau der Lichtwellentechnik werden ständig Fachleute gesucht.”  Im Durchschnitt verfügt die Elektroabteilung der Emil Tepe GmbH über etwa zehn Auszubildende. “Für 2018 sind noch wenige Ausbildungsplätze zum Elektroniker Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik frei. Interessierte können sich jederzeit gerne bewerben”, betont Geschäftsführer Andreas Tepe. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen an den Standorten in Dinklage und Bissendorf 150 Mitarbeiter.

Das Foto zeigt (von links) Ausbilder Uwe Tepe, Patrick Brands, Fynn Nuxoll, Nils Rantze und Ausbilder Stephan Blömer. Text/Foto: Heinrich Klöker

Weiterlesen »

Published on: 10 März
Posted by: ovadmin

Zu Lebzeiten vorsorgen
Gartengeräteservice und Mähroboter gibts bei MF-Manfred Faske GmbH an der Sanderstraße