+ Abonnieren

Oberschule: Stadt stellt Pläne für Neugestaltung des Schulhofs vor

Pläne zur Neugestaltung des Schulhofs an der Dinklager Oberschule stellten nun Anne Miosga und Sven Friedrich vom Dinklager Bauamt im Dinklager Schulausschuss vor. Demnach sind im Haushaltsplan für entsprechende Maßnahmen 175.000 Euro eingeplant. Nach den Vorstellungen der Stadt Dinklage sollen neben neuen Spielgeräten auch weitere Einbauten installiert werden.

Noch viel wichtiger als die Neugestaltung des Schulhofs war für den stellvertretenden Schulleiter, Axel Krämer, die Installation eines zwei Meter hohen Zauns, der künftig den Schulhof und auch neu zu schaffenden Werte auf dem Schulhof vor Vandalismus schützen soll. Zwei Varianten stellten dazu Anne Miosga und Sven Friedrich vom Dinklager Bauamt vor. Die Kosten für die Einfriedung wurden mit jeweils rund 20.000 Euro beziffert. Einziger Unterschied der beiden Varianten: die Einbeziehung des Haupteingangs in die Einzäunung.

Bauamtsmitarbeiter Sven Friedrich verwies darauf, dass die Einbeziehung des Haupteingangs rein planerisch nicht günstig sei. So soll mit der Neugestaltung des Schulhofes auch der Haupteingang attraktiver werden. Axel Krämer als stellvertretender Schulleiter setzte sich dagegen vehement für die zweite Variante und damit die Einzäunung des Eingangs ein. „Gerade hier findet das meiste Spektakel statt“, so Krämer.

Krämer verwies darauf, dass die Probleme mit Vandalismus seit geraumer Zeit immer größer würden, zumal der Schulhof als Treffpunkt für nächtliche Partys genutzt werde. Allein nach Ostern habe der Hausmeister der Oberschule zwei Karren an Müll einsammeln müssen. Eine Einzäunung sei zwar ein harter Einschnitt, sei aber gerechtfertigt, damit Schülerinnen und Schüler sich in einem geschützten Bereich aufhalten könnten, argumentierte CDU-Ratsherr Uwe Stephan.

Bürgermeister Frank Bittner erläuterte, dass sich die Stadtverwaltung der Problematik angenommen habe und diese sehr ernst nehme. Dabei solle der Bau des Zauns nur eine erste Maßnahme sein. Der Einsatz von Überwachungskameras sei auf Dauer unumgänglich, so Bittner, zumal in der Vergangenheit schon Sachschäden in Höhe von mehreren tausend Euro durch mutwillige Zerstörungen entstanden seien.

In den Jahren 2015 und 2016 hat die Stadt Dinklage bereits mit den ersten Maßnahmen zur Neugestaltung des Schulhofes begonnen. So wurde in 2015 der Vorplatz des denkmalgeschützten Gebäudes im Bereich der Musikschule neu gestaltet und das Minispielfeld neu angelegt. Im Jahre 2016 kam dann die Anlegung von 16 neuen PKW-Stellplätzen an der Schulstraße sowie die Neugestaltung des Eingangsbereichs an der Oberschule hinzu.

Seitens der Stadt Dinklage ist nun geplant, dass der Schulhof in verschiedene Zonen wie Aufenthaltsbereich, Aktivbereich und Ruhe- und Lernbereich. Die befestigten Flächen sollen reduziert und durch Rasenflächen ersetzt werden. Durch die Anlegung verschiedener Ebenen werden unterschiedlich hohe Sitz- und Aufenthaltsmöglichkeiten geschaffen.
So sind des Weiteren folgende Geräte eingeplant: Hängemattenschaukel, Reckstangen, Surpriseball und Balancierbalken. Ein größeres Klettergerät könne nur gemeinsam mit der Schule/Förderverein oder Sponsoren realisiert werden, heißt es aus dem Rathaus.

Weiterlesen »

Published on: 8 Mai 2017
Posted by: ovadmin

Erste Kulturreise des Jahres führt den Heimatverein Dinklage in das malerische Bad Iburg
Dinklager Burgläufer starten Einsteigertraining