+ Abonnieren

PRRS-Virus bei Schweinen

Die weltweit verbreitete Krankheit PRRS ist eine der wirtschaftlich bedeutsamsten Infektionskrankheiten in der Schweineproduktion. Das Virus verursacht akute und chronische Erkrankungen der Atemwege, informieren die Experten von Wulfa Mast. Bei abgesetzten Ferkeln im Flatdeck führt die Infektion dazu, dass immer wieder Tiere von Lungen- und Bindehautentzündungen betroffen sind. Auch die Masttiere erkranken im weiteren Verlauf daran. Husten sowie das Auftreten von Fieber und Kannibalismus werden dann ständige Begleiter in der gesamten Mastperiode. Eine funktionsfähige Immunabwehr der Lunge und somit die Lungengesundheit beeinflusst die Tageszunahmen zum Positiven. Durch eine Infektion sinkt die Futter- und Wasseraufnahme. Dies hat zur Folge, dass sich die Mastdauer verlängert, da zur Abwehr der Erreger Nährstoffe erforderlich sind, die sonst für das Wachstum zur Verfügung stehen würden.
Letztendlich Kosten PRRS-Infektionen immer Leistung. Für die Bereiche Ferkelaufzucht und Mast wäre die optimale Lösung, bereits geimpfte Ferkel einzustallen. Dies würde voraussetzen, dass die Tiere vor dem Absetzen geimpft werden müssen. Erst nach zwei bis drei Wochen (nach Impftermin) besteht eine belastbare Immunität.Grafik für Futtterpost Juni 16
Fazit: Auch ohne bakterielle Beteiligung führen Mischinfektionen zu schwerwiegenden Atemwegserkrankungen, da das PRRS-Virus die Lungenabwehr schädigt. Dieses ist auch eine mögliche Erklärung für Situationen, in denen erkrankte Tiere nicht auf antibiotische Therapien reagieren. Grundsätzlich ist eine zielgerichtete Diagnostik im Bestand erforderlich. Als möglicher Lösungsweg bietet sich die Impfung von Sauen und Ferkeln gegen PRRS an. Ein weiterer Aspekt ist, dass auch in gut geimpften Sauenbeständen das Feldvirus kursieren kann, welches zu Infektionen in der Aufzucht und Mast führt. Eine Ferkelimpfung bietet somit einen guten Schutz bei hohem Virusdruck. Wenn die Futter- und somit Nährstoffaufnahme infektionsbedingt beeinträchtigt ist, ist es besonders wichtig für eine optimale Nährstoffversorgung mit passendem Futter zu sorgen.
Wir beraten Sie jederzeit gerne!

Weiterlesen »

Published on: 11 Juni 2016
Posted by: ovadmin

Heimatverein Dinklage zu Gast in Elisabethfehn
Das Freibad ist immer einen Besuch wert