+ Abonnieren

Senioren zeigen sich von erster Kaffeetafel begeistert

Es war die erste Veranstaltung dieser Art, doch gleich bei der ersten Auflage zeigten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer durchweg begeistert. Zur ersten Senioren-Kaffeetafel hatte Bürgermeister Frank Bittner insgesamt 40 Altersjubilare eingeladen, die im vergangenen halben Jahr das 85. Lebensjahr vollendet haben.Kaffeetafel2016-5

Bei Kaffee, Kuchen und musikalischen Klängen konnten die Altersjubilare aus Dinklage ihren Geburtstag nochmal in einem großen Rahmen begehen. Zu Beginn führten der katholische Pfarrer, Johannes Kabon, und sein evangelischer Amtskollege, Fridtjof Amling, eine ökumenische Andacht durch. Kabon und Amling gaben den Jubilaren mit auf den Weg, das Alter so zu nehmen, wie es kommt.

Bürgermeister Bittner zeigte sich erfreut darüber, dass so viele Altersjubilare seiner Einladung gefolgt waren. Gemeinsam mit seinen Stellvertretern Gisbert Dödtmann und Robert Blömer sowie den beiden Seniorenberatern Viktor Hanel und Heinz Wehebrink begrüßte Bittner die Jubilare, von denen viele auch in Begleitung erschienen waren. „Wir wollen Ihnen allen gerecht werden“, betonte Bittner in seiner Rede und gab damit den Anwesenden gleichzeitig eine Begründung, warum künftig die Jubilare, die das 85. Lebensjahr vollendet haben, seitens der Stadt Dinklage zu einer Kaffeetafel eingeladen werden. „Sie alle sind uns wichtig“, so Bittner. „Wir alle benötigen Ihre Erfahrungen, das implizite Wissen und die Kompetenzen von Ihnen, den älteren Menschen“, so Bittner weiter. Daher sei es ihm wichtig, deutlich zu machen, dass jeder seinen Platz in der Gesellschaft habe, egal, ob jung oder alt.

Musikalisch begleitet wurde die Senioren-Kaffeetafel von Beiträgen an Klavier und Akkordeon. So unterhielt Annabelle Amling mit dem Stück „Rondo“ von Ludwig van Beethoven ebenso hervorragend, wie Alexandra Wehmeyer, die das Stück „Impromptu“ von Franz Schubert am Klavier darbot. Die musikalische Untermalung der Kaffeetafel übernahm Johannes Schaubert mit dem Akkordeon.

Für ein weiteres Highlight des Nachmittags sorgte die Plattdeutsch AG der Grundschule Höner Mark unter der Leitung von Hildegard Herms-Westendorf. Frei nach dem Motto „Dei Kinner van dei Grundschaule Höner Mark schnackt Platt“, gaben die Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klasse das ein oder andere „Dönken“ zum Besten. Unterstützt wurden Sie dabei von einigen der jüngsten Schüler aus der ersten Klasse.

Den Abschluss des Nachmittags bildete eine einstündige Busrundfahrt durch Dinklage, auf der die beiden Gästeführer Angelika Hinxlage (Stadt) und Karl Mönkediek (Heimatverein) den Senioren viel Wissenswertes rund um die Stadt, Betriebe, Freizeit und vieles mehr mit auf den Weg gaben.

„Alles in allem ein rundum gelungene Sache“, wie Bürgermeister Bittner resümierte. Bittner richtete einen besonderen Dank an die beiden Mitarbeiterinnen der Stadt, Anne Hanel und Angelika Hinxlage, die für die Organisation des Programms und der Stadtrundfahrt verantwortlich zeichneten. Künftig werde diese Veranstaltung einmal im Jahr für alle Senioren, die das 85. Lebensjahr vollendet haben, durchgeführt, hieß es aus dem Rathaus.

Weiterlesen »

Published on: 16 April 2016
Posted by: ovadmin

Dinklager Fanclub Bayern-Burg zieht positive Bilanz
Senioren Union besichtigt Firma Stallkamp