+ Abonnieren

So machen Sie Ihr E-Bike winterfest

E-Bikes sind im Trend und auch im Winter will der ein oder andere nicht auf sein Rad verzichten. Einige Dinge gibt es aber zu beachten, damit das Fahrrad mit der elektrischen Unterstützung auch gut durch den Winter kommt. Gerade in der nasskalten Jahreszeit kann das E-Bike seine Vorteile besonders gut ausspielen. Durch die Motorunterstützung kommen Radler nicht so schnell ins Schwitzen und können dem Wetter angepasste, warme Kleidung tragen. Jörg Kamphaus vom Fachgeschäft Fahrrad Kamphaus am Markt 27 gibt ein paar Tipps, damit auch bei Minusgraden alles läuft.

Hält ein E-Bike Akku genauso lange im Winter, wie im Sommer?

Jörg Kamphaus: Moderne E-Bikes oder Pedelecs beziehen ihre Energie aus Lithium-Ionen-Akkus. Bei Temperaturen unter zehn Grad kann sich die Leistung und damit die Reichweite um bis zu 40 Prozent reduzieren. Damit der Akku gut über den Winter kommt, sollte er bei längeren Standzeiten aus dem Rad genommen und bei Zimmertemperatur gelagert werden. Bei längerem Nichtgebrauch sollte der Akku nur zu 40 bis 60 Prozent geladen werden und dann in trockener Umgebung gelagert werden.

Gibt es noch weitere Möglichkeiten den Akku zu schonen?

Jörg Kamphaus: Auch wenn es seltsam klingt, den Akku erst kurz vor Fahrtbeginn einsetzen und dann gleich losfahren. Niedrige Temperaturen strapazieren den Akku und auch am Arbeitsplatz sollte der Akku mit ins Büro genommen werden, damit er nicht zu sehr auskühlt. Während des Fahrens hält sich der Akku durch die Stromentnahme selbst warm. Akkuhüllen aus Neopren können diesen Effekt aber noch verstärken.

So zu sagen Handschuhe für den Akku?

Jörg Kamphaus: Ja, genau. Der Akku kühlt von aussen nicht so aus und dies wiederum wirkt sich auf die Reichweite aus. Diese Neoprenhüllen werden mit Klettverschluss am Rad befestigt und sind ganz einfach zu montieren.

Wie wichtig ist die Reinigung im Winter?

Jörg Kamphaus: Regen, Schnee und Matsch sind in der Regel kein Problem für ein Rad. Anders sieht es bei Kontakt mit Streusalzen aus. Diese greifen das Material an und lassen es korrodieren. Zum Schutz der elektronischen Komponenten sollte ein E-Bike niemals direkt mit Wasser abgespritzt werden. Der gute alte Lappen tut hier die besten Dienste. In Kombination mit „Radglanz“  – einem speziellen Reinigungs- und Pflegemittel der Firma Atlantic – wird so der Schmutz entfernt und eine Korrosionsschutzschicht aufgetragen. Entweder reinigen wir die Räder hier oder es gibt eine Flasche Radglanz für Zuhause.

Wie Sie Ihr Fahrrad oder E-Bike am besten in den Winter schicken weiß der Fachhändler. Er kann über modellspezifische Besonderheiten im Umgang mit Motor- und Akkutypen Auskunft geben. Und auch nötiges Zubehör und Pflegemittel findet man bei Fahrrad Kamphaus.

Weiterlesen »

Published on: 2 Dezember
Posted by: Vertretung MiD

NIESSING MIRAGE - Gold und Platin ganz neu erfunden und ab jetzt bei Optik Uhren Schmuck Schumacher
Adventliche Stimmung auf dem Dinklager Weihnachtsmarkt