+ Abonnieren

„Wilder Wermut“: Lesung mit Renate Blauth

Auf Einladung des Bürger- und Kulturringes Stadt Dinklage wird Renate Blauth am Donnerstag (3. März) ab 19 Uhr in Dinklage im Evangelischen Gemeindehaus – Dietrich-Bonhoeffer-Haus – an der Jahnstraße ihr neues Buch „Wilder Wermut“ vorstellen. Karten (fünf Euro) sind im Vorverkauf erhältlich bei Emily Greschner, Telefon 04443/2076, kulturring.dinklage@gmail.com, Buchhandlung Heimann-Triphaus (Telefon 04443/961230) oder Clemens-August-Werk Dinklage, Dechant-Plump-Str. 1, Telefon 04443/892477.
Blauth begibt sich in „Wilder Wermut“ (erschienen im Geest-Verlag, Langförden) auf die Spuren der Familiengeschichten von Spätaussiedlern aus der ehemaligen Sowjetunion: „Es sind Geschichten voller Leid und Unterdrückung, die sich auf erschreckende Weise gleichen.“ Erzählt werden Stationen eines langen, beschwerlichen Weges deutscher Spätaussiedler, auf dem sie trotz aller Hindernisse ihren Mut niemals ganz verloren. Für die Autorin wird es, „will man das Geschehen und die Menschen verstehen, Zeit, die wichtigen Fragen zu stellen, bevor sie für alle Zeit durch den Tod der Betroffenen unbeantwortet bleiben.“ So soll sich auch der Weg öffnen für eine Begegnung auf Augenhöhe mit unseren vielen neuen Nachbarn.
Renate Blauth aus Wildeshausen, 1942 geboren in Vechta und aufgewachsen in Dinklage, wurde unter anderem bekannt durch ihr Buch „Späte Spuren – einen Vater hatte ich auch“ (2013).

Weiterlesen »

Published on: 2 März 2016
Posted by: ovadmin

Holzbau Brockhaus sucht Auszubildende
Zum nächstmöglichen Zeitpunkt: Salon Behrens sucht Friseur