+ Abonnieren

ZEISS VisuStore und die Suche nach dem schönsten Brillenglas

Brillen sind für die Träger heutzutage nicht mehr nur eine Sehhilfe, sie gelten vielmehr als modisches Accessoire und geben mitunter Auskunft zu einem bestimmten Lebensstil oder Selbstverständnis. “Demzufolge investieren immer mehr Menschen – insbesondere Neu-Brillenträger – viel Zeit und Geld, um die für sie passende Brillenfassung zu finden”, weiß Mark Schumacher von Uhren/Optik/Schmuck Schumacher. Auch wenn die Brillenfassung das Aussehen seines Trägers beeinflusst und ausschlaggebend ist für Sitz- bzw. Tragegefühl, so bleibt der Haupthintergrund einer Brille allerdings das gute, klare Sehen, für das das Brillenglas verantwortlich zeichnet. Viele Menschen investieren entsprechend viel Zeit für die Suche und Auswahl der Fassung, machen sich aber keine Gedanken darüber, wie ihre später angefertigte Brille im Ergebnis, im Zusammenspiel mit den benötigten Brillengläsern, aussieht. “Das Glas sollte mit der Fassung abgestimmt sein. Schließlich kann die gewünschte Fassung in Kombination mit dem benötigten Brillenglas eine kosmetisch unschöne Wirkung erzielen, die von keinem Brillenträger gewünscht ist”, erklärt Mark Schumacher. Selbst die schönste Brillenfassung wird dann ihre Schönheit verlieren. Damit die Kunden bereits im Vorfeld selber einschätzen können, wie dünn, dick, flach, gebogen, leicht oder schwer die eigenen Brillengläser nach Anfertigung ausfallen, arbeitet das Fachgeschäft an der Langen Straße mit einem Visualisierungssystem der Firma Zeiss, das besonders für Neu-Brillenträger wertvolle Dienste leistet oder für all diejenigen Brillenträger, die bisher mit dem kosmetischen Ergebnis ihrer aktuellen Brille unzufrieden sind.

Bei dem vor kurzem erneuerten Beratungssystem „Zeiss VisuStore“ kann für die Brillenglasberatung aus 16 verschiedenen Brillenglasformen gängiger Brillenfassungen ausgewählt werden. Breite und Höhe des Brillenglases werden für jede Größe an Brillenfassungen eingegeben, dadurch erfolgt eine Individualisierung. Bei Uhren/Optik/Schmuck Schumacher wird allerdings nicht mit den Standardformen gearbeitet, sondern mit exakt der vom Kunden ausgesuchten Fassung. Die bei der Brillenglaszentrierung mit dem Videozentriersystem „i-Terminal“ zuvor ermittelten Zentrier- und Größendaten werden zur Berechnung in das Beratungssystem übertragen. Hinzu kommen die kundeneigenen Brillenglasstärken. Das System bietet zahlreiche Möglichkeiten der Visualisierung, indem man Brillengläser verschiedenster Materialien wie Kunststoff, Mineral, Polycarbonat, Trivex oder Tribrid miteinander vergleichen kann. “Auf diese Weise kommen wir bereits im Vorfeld sehr genau an das Ergebnis hinsichtlich Glasdicke, Glasgewicht und Glaswölbung heran”, erklärt Mark Schumacher. Schließlich werden die Brillenglasprodukte immer vielfältiger und detaillierter, folglich ist es wichtig, immer feinere Messergebnisse zu ermöglichen und auch umzusetzen.

Die Folgen dieses Verfahrens sind ein transparentes Ergebnis und ein fairer Preis. “Was im System dargestellt wird, entspricht 1:1 dem, was der Kunde später bekommt und ist bestmöglich auf die Brillenfassung abgestimmt”, unterstreicht Mark Schumacher. Schon im Vorfeld sehen die Kunden, wie das Glas später aussieht, und ob es in Kombination mit der Fassung das gewünschte kosmetische Resultat bringt. Welches Glas soll verwendet werden? Wie schwer wird die Brille? Wie dick ist das Glas an welcher Stelle? Welche Wölbung hat es? Diese und andere Fragen werden bereits im Vorfeld geklärt. Die Berechnungen erfolgen bis auf 0,1 Millimeter genau. “Wir können den Kunden transparent beraten und der Kunde kann sich im Vorfeld absichern, da er weiß, welches Ergebnis die Brille später liefert”, schildert Mark Schumacher. Zudem wird den Kunden verdeutlicht, welche Preissteigerungen zu welchen Vorteilen führen. “Es kommt des Öfteren vor, dass wir auf diese Weise sogar Geld für den Kunden sparen, weil er merkt, dass höherwertige Ausführungen für ihn nicht unbedingt zu einem besseren Ergebnis führen”, erläutert Mark Schumacher. Ferner können Kunden auf diese Weise aus der Vielfalt der Brillengläser selektieren und vergleichen und das für sie in der Kombination beste und modischste Ergebnis finden. Damit sie sich mit dem Aussehen ihrer Brille wohl fühlen und immer einen klaren Blick haben. Text/Foto: Heinrich Klöker

Weiterlesen »

Published on: 4 Juni 2017
Posted by: ovadmin

Auslandsaufenthalt: Holzbau Brockhaus verzichtet freiwillig auf seine Auszubildenden
Fachwerksiedlung „Bussjans Hof“ – Öffentliche Fachwerkführung in Schwege am Pfingstmontag um 15 Uhr