+ Abonnieren

Zwei neue Auszubildende bei Stromann und Meiners

Neue Gesichter bei der Elektrotechnik Stromann und Meiners GmbH: Mit Sven Meyer und Jonas Lüske haben zwei Nachwuchskräfte nun ihre dreieinhalbjährige Ausbildung zum Elektroniker, Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik, begonnen. „Es gibt wenig Fachkräfte. Deshalb ist es wichtig, dass wir dem Fachkräftemangel entgegenwirken, indem wir junge Leute hier ausbilden, die dann später hoffentlich in unserem Unternehmen bleiben“, erklärt Geschäftsführer Denis Germann und ergänzt: „Wir sind stolz, dass wir gleich zwei neue Auszubildende haben.“

Die Auszubildenden haben zuvor nach der Bewerbung jeweils mehrere Tage zur Probe gearbeitet und sich dabei bewährt. Inhaltlicher Schwerpunkt ihrer Tätigkeiten sind Energie- und Elektroinstallationen im privaten, gewerblichen und landwirtschaftlichen Bereich. Im ersten Lehrjahr besuchen die neuen Azubis zwei Tage in der Woche die Berufsschule in Lohne. Neben fachlichen Themen stehen dann auch Deutsch, Politik oder Englisch auf dem Stundenplan.

Neu-Azubi Sven Meyer hat in diesem Jahr seinen Realschulabschluss gemacht und schon immer viel mit Elektronik zu tun gehabt. Schließlich sind sowohl sein Vater als auch sein Bruder ebenfalls in diesem Bereich tätig. „Mir macht das Spaß. Ich habe schon immer gerne am PC gebastelt“, schildert der 17-jährige Dinklager, der sich in seiner Freizeit gerne mit Freunden trifft oder Fußball spielt. Die ersten Eindrücke von Sven Meyer in der neuen Ausbildung sind rundum positiv: „Mir gefällt es richtig gut und die Arbeit bereitet große Freude.“

Mit Sven Meyer hat Jonas Lüske seine Ausbildung begonnen. Der 16-jährige Dinklager hat in diesem Jahr seinen Hauptschulabschluss gemacht. Anschließend zog er es vor, die Ausbildung zu beginnen anstatt den Realschulabschluss zu machen. „Ich wollte lieber arbeiten. Auch als Kind habe ich schon immer gerne Rasen gemäht“, erzählt Jonas Lüske mit einem Lächeln auf den Lippen. Was ihm an der Ausbildung gefällt: „Die Arbeit ist nie eintönig, sondern sehr vielfältig. Mal ist man im Kundendienst tätig, mal in der Agrarwirtschaft und mal auf einem Rohbau“, erklärt Jonas Lüske und schildert weiter: „Man weiß nie, was am nächsten Tag kommt. Es ist wie ein Überraschungspaket“. Zu seinen Hobbys zählt der 16-Jährige das Billard spielen, die Beschäftigung am Computer und Freunde treffen. Sein erstes Zwischenfazit fällt erfreulich aus: „Es gefällt mir hier sehr gut und ich komme auch mit den Kollegen gut zurecht.“

Laut Geschäftsführer Denis Germann haben Sven Meyer und Jonas Lüske sich im 16-köpfigen Unternehmen schon gut eingelebt: „Man kann beide gut mitnehmen, die Resonanz von den Kollegen ist positiv.“ Gute Voraussetzungen also für eine für alle Seiten erfolgreiche Zusammenarbeit. Zum Foto: Birgit Germann freut sich auf die Zusammenarbeit mit den neuen Auszubildenden Sven Meyer (Mitte) und Jonas Lüske. Text/Foto: Heinrich Klöker

 

Weiterlesen »

Published on: 31 August 2016
Posted by: ovadmin

Geplante Stromtrasse: Dinklager CDU sieht ersten wichtigen Schritt zur Gründung einer Bürgerinitiative
Fotoausstellung zum Fettmarkt