„Arparimba“: Konzert der Reihe „Schlagzeug Plus“ im Autohaus Ruhe begeistert 100 Zuhörer

Nun ging das vierte Konzert der Reihe „Schlagzeug Plus“ im Ausstellungsraum des Autohauses Ruhe an der Quakenbrücker Straße 17 in Dinklage über die Bühne. Von weither (aus Bayern und Sachsen) waren Gudrun und Babette Haag, die beiden Musikerinnen des Duos „Arparimba“, angereist und hatten mit ihren faszinierenden Instrumenten Harfe und Marimba ein umfangreiches Überraschungspaket klangvoller Musik im Gepäck.

Neben der großen musikalischen Bandbreite für die eher selten zu hörende Kombination ihrer beiden Instrumente kamen auch ihre natürlich-sympathischen sowie detailreichen Moderationen mit Infos zur Marimba und insbesondere zur Harfe beim Publikum sehr gut an.

Eine „Marimba“ (auch mehrere zugleich) gab es in Dinklage schon des Öfteren zu hören. Die „Harfe“ ist jedoch eine wirkliche Rarität. Nach Gudrun Haags Erläuterungen zur komplizierten Spielweise mit den sieben Pedalen, wobei es 21 Kombinationsmöglichkeiten gibt, um in verschiedene Tonarten modulieren zu können, lauschten die Zuhörer(innen) umso aufmerksamer, wie meisterhaft sie das Instrument bediente.

Etwa 100 Zuhörer besuchten das Konzert mit „Arparimba“, welches durch die Unterstützung des Autohauses Ruhe in Dinklage realisiert werden konnte und lauschten den angenehmen Klängen der sich wunderbar zu einem kleinen Orchester ergänzenden Instrumente Marimba und Harfe.

Im Rahmen des Konzertes wurde auch der neue Golf 8 von Volkswagen vorgestellt, so dass die Gäste die Möglichkeit hatten, sich vor und nach der Veranstaltung sowie in der Pause den Wagen sorgfältig anzuschauen und zu fachsimpeln. In der Pause wurden Getränke gereicht, es gab viel Zeit sich über das soeben Gehörte oder auch ganz andere Dinge auszutauschen und eventuell den einen oder anderen Bekannten zu begrüßen. Mehr Informationen zum Konzert und weitere Fotos gibt es hier. Text/Fotos: Manfred Menke

Weiterlesen »

Published on: 11 März
Posted by: ovadmin

Neu bei Made in Dinklage: ALWID GmbH - Sondermaschinenbau
Kulturfrühstück mit „Age in Trouble“