Azubis der Karl Tepe GmbH werden auf GEBERIT GIS geschult

Argjend, Nicolas und Anton, die drei Azubis der Karl Tepe GmbH in Dinklage, bekamen am vergangenen Samstag die Möglichkeit, sich mit dem GEBERIT Installations-System (GIS) vertraut zu machen. Zunächst gingen sie dazu mit dem GEBERIT-Techniker Bernd Flatemersch an den PC. Dort konstruierten sie eine mögliche Installationswand für ein Bad vor. Anhand von üblichen Montagemaßen haben sie so gemeinsam eine Dusche, eine Waschbeckenanlage und ein WC geplant. Mit der ausgedruckten Material-Stückliste ging es weiter in die Werkstatt.

charset=Ascii

Klar, erstmal war dann eine Frühstückspause angesagt, zur Stärkung. Dann haben Argjend und Nicolas die benötigten Profile mit der Metall-Kreissäge geschnitten. Im Lager der Karl Tepe GmbH gibt es einigen Vorrat an Profilverbindern. Damit wurden dann die Einzelteile zusammengebaut.

Interessant fanden die drei Azubis dabei die Möglichkeit, nach einem Aufmaß vor Ort eine ganze Wand mit Spülsystemen und der Verrohrung in der Werkstatt vorzumontieren und auf der Baustelle aufzustellen.

„GEBERIT GIS, das ist Fischertechnik für Große und macht richtig Spaß“ zogen die jungen Männer am Ende der Schulung Bilanz.

Inhaber Georg Tepe legt Wert darauf, dass seine Azubis neben der täglichen, beruflichen Arbeit die Möglichkeit haben, zusätzliche, freiwillige Schulungen zu bekommen. „Der Zulauf an interessierten Jugendlichen ist recht dünn geworden“ gibt er zu. Allerdings hätten viele Schüler keine Vorstellung von der abwechslungsreichen und modernen Installationswelt der Sanitär-, Heizungs- und Klima-Technik, die ganz anders ablaufe als in früheren Zeiten.

„Ja, und dann ist da auch noch das Vorurteil über den Beruf, das aus einem Comic der Achtziger und Neunziger Jahre stammt und dem Berufsbild so hartnäckig anhängt. Dort stellt sich der Monteur bei der Kundin als Mitarbeiter der Firma Gas, Wasser, Sch…. vor“, so Tepe. „Wir gehen mit unseren Schulungen offen dagegen an“ lautet sein Credo.

Es lohnt sich also, bei der Karl Tepe GmbH eine Ausbildung zum Anlagenmechaniker SHK zu starten, wie auch ein Praktikum oder einen Ferienjob auszuführen.

Zu guter Letzt konnte Karl Tepe Senior noch davon berichten, wie er schon als junger Mann in seiner Zeit in der Schweiz von 1957 bis 1959 die stetig innovative Technik von GEBERIT kennengelernt hatte und diese Kenntnis nach Dinklage und in die Region mitgebracht hat. Text: Karl Tepe GmbH, Bilder: Marlene Wegmann

Weiterlesen »

Published on: 28 Juni
Posted by: Marlene Wegmann

Neue Gesellschaftsspiele in der Bücherei
„Wohnpark Buddenkämpe“ nimmt schnell Formen an