Barrierefrei, schick und zeitgemäß: Der Fliesenmarkt Dinklage ist der richtige Partner für die Badgestaltung

Wenn das Bad barrierefrei gestaltet wird, muss das Ergebnis des Umbaus nicht nur durch Zweckmäßigkeit bestechen, es kann auch schick sowie zeitgemäß sein und eine absolute Wohlfühlatmosphäre garantieren. „Es gibt mit Fliesen zahlreiche schöne Gestaltungsoptionen“, sagt Nicole Kreutzmann vom Fliesenmarkt Dinklage, die den Kunden bei solchen Projekten gerne mit ihrem Know-How zur Verfügung steht. Und: „Im Bereich der Badsanierung warten mehrere attraktive Fördermöglichkeiten, die auch schon für junge Menschen sehr interessant sind, die sich nun ihr Eigenheim errichten möchten.“

„Viele ältere Menschen möchten auch im Alter möglichst lange in den eigenen vier Wänden leben. Das ist möglich, wenn im Vorfeld ein paar Dinge beachtet werden“, sagt Nicole Kreutzmann, die sich unter anderem in Online-Schulungen intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt hat und den Kunden im Vorfeld der Maßnahme gerne beratend zur Seite steht.

Wer jetzt einen Neubau realisieren möchte, sollte schon an später denken. Denn: Bis zu 5000 Euro an Fördermitteln sind für die Bauherren möglich, wenn sie bei der Badplanung gewisse Komponenten berücksichtigen. So ist in diesem Zusammenhang zum Beispiel wichtig, dass man den Duschinnenraum ausreichend groß gestaltet, damit er später auch für einen Rollstuhl und eine Pflegekraft ausreichend Raum bieten kann. Zudem ist es denkbar, Möglichkeiten für die spätere Installation von abklappbarem Duschsitz und einen Haltegriff zu schaffen und eine stabile Wand einzuplanen. „Man baut die Sachen jetzt natürlich nicht ein, sondern schafft sich nur Möglichkeiten für später“, sagt die Fachfrau. Weiter kann sich eine Waschtischplatte, unter die man später einen Rollstuhl schieben kann, als lohnenswert erweisen.

„Wir helfen bei der Zuschussbeantragung. Voraussetzung für eine Förderung ist, dass die Arbeiten durch eine Fachfirma ausgeführt werden und der Antrag vor Maßnahmenbeginn gestellt wird“, erklärt Nicole Kreutzmann. Auch wer ein Mietobjekt kauft und den Badbereich barrierefrei umgestaltet, kann in den Genuss von Fördermitteln kommen.

Nicole Kreutzmann informiert Interessierte gerne zu den Fördermöglichkeiten und zur schicken und zeitgemäßen barrierefreien Badgestaltung. „Es gibt tolle Lösungen, die alles andere als altmodisch aussehen.“ Text/Foto: Heinrich Klöker

Weiterlesen »

Published on: 28 April
Posted by: ovadmin

Skaterpark hat seine Pforten wieder geöffnet: Anmeldung im Jugendtreff erforderlich – Betrieb an drei Tagen in der Woche
Dinklager Bürgeraktion verschiebt Generalversammlung