Dinklager Bürgeraktion freut sich über weitere Unterstützer für die Weihnachtsbeleuchtung

Die Weihnachtszeit ist schon wieder zu Ende, die Dinklager Weihnachtsbeleuchtung ist vor wenigen Tagen abgebaut worden. In den vergangenen Wochen genossen die Menschen die Weihnachtsbeleuchtung in Dinklage besonders intensiv, mussten sie doch corona-bedingt auf den Weihnachtsmarkt und viele andere lieb gewonnene Traditionen verzichten. So war die Weihnachtsbeleuchtung eine sehr willkommene Konstante, ein Fixpunkt, der für leuchtende Augen bei Groß und Klein sorgte und besinnliche Atmosphäre vermittelte. Die Weihnachtsbeleuchtung als enorme Bereicherung für das Stadtbild: Das ist nur möglich, weil die Dinklager Bürgeraktion als Betreiberin seit jeher auf die Unterstützung von zahlreichen Sponsoren setzen kann. Denn die laufenden jährlichen Kosten betragen rund 10.000 Euro für Aufbau, Abbau, Einlagerung, Reparaturen sowie Investitionen in die Erhaltung der Weihnachtsbeleuchtung.

Zudem wird die Weihnachtsbeleuchtung auf LED umgestellt, wodurch wesentlich weniger Energie verbraucht wird. Vor drei Jahren wurde der erste Straßenzug umgerüstet und in diesem Jahr soll die Umstellung abgeschlossen werden. Dabei wird die Bürgeraktion von der Stadt Dinklage unterstützt. 

In diesem Jahr unterstützten das Zahnzentrum Dinklage und das Baugeschäft Mrotzek einmalig die Weihnachtsbeleuchtung. Die Gebrüder Böckmann und B.B. Engineering sind jetzt neu im deutlich mehr als 50 Sponsoren umfassenden Kreis der regelmäßigen Förderer der Weihnachtsbeleuchtung.

Die Dinklager Weihnachtsbeleuchtung ist einzigartig im Landkreis Vechta, für sie gibt es auch aus anderen Orten viel Lob. Die Sponsoren sind die Garanten dafür, dass dies auch in den kommenden Jahren so bleibt. Die Dinklager Bürgeraktion bedankt sich herzlich bei allen Förderern und hofft, möglichst bald wieder Veranstaltungen ausrichten zu dürfen.

Tipp: Am Samstag (16. Januar) werden in Dinklage die ausgedienten Weihnachtsbäume von der Jugendfeuerwehr abgeholt. Auf das Klingeln an den Haustüren wird in diesem Jahr verzichtet. Damit die Jugendfeuerwehr Dinklage in dieser schwierigen Zeit trotzdem gute Jugendarbeit betreiben kann, bittet der Förderverein Feuerwehr Dinklage in einer Postwurfsendung an die Dinklager Haushalte um Spenden für die Jugendarbeit der Feuerwehr. Spenden sind über das Konto bei der VR-BANK Dinklage-Steinfeld, IBAN: DE 40 2806 5108 0003 5009 00 möglich. Die Tannenbäume sind am 16. Januar bis 8.30 Uhr gut sichtbar an die Straßen zu legen. Sollte der Baum bis 15 Uhr nicht abgeholt worden sein, dann kann man sich telefonisch unter 0175/6660564 melden. Text: Heinrich Klöker/Foto: Claus Dreßler

Weiterlesen »

Published on: 13 Januar
Posted by: ovadmin

Mit Teamspirit zum Erfolg: Kanzlei Bode & Partner sucht Auszubildenden (m/w/d) zum Steuerfachangestellten
Warum wird eigentlich ein Sarg aus Holz für Feuerbestattung benutzt?