Drei talentierte Nachwuchskräfte bleiben dem VILA VITA Burghotel nach erfolgreicher Ausbildung erhalten

Gleich dreifachen Grund zur Freude gibt es im VILA VITA Burghotel Dinklage: Mit Eileen Klene, Victoria Sara Lopes Victorio und Lucas Kowallik haben gleich drei Nachwuchskräfte ihre Ausbildung mit sehr gutem Erfolg bestanden. Das ist aber noch nicht alles an guten Nachrichten: Denn das talentierte Trio bleibt dem traditionsreichen und überregional sehr geschätzten Haus auch in Zukunft erhalten.

Die 20-jährige Eileen Klene aus Quakenbrück und die 19-jährige Victoria Sara Lopes Victorio aus Dinklage absolvierten eine dreijährige Ausbildung zur Hotelfachfrau. Sie waren in den Bereichen Housekeeping, Service und Rezeption im Einsatz. „Aufgaben im Housekeeping waren unter anderem das Reinigen der Gästezimmer und die Instandhaltung, im Service ging es um das Bedienen der Gäste“, schildert Victoria Sara Lopes Victorio, die von ihrer Schwester, die in vielen großen Hotels tätig war, für die Ausbildung inspiriert wurde. Eileen Klene, die schon vor ihrer Ausbildung Erfahrungen als Servicekraft sammelte, ergänzt: „An der Rezeption gehören zum Beispiel Ein- und Auschecken, Telefongespräche führen, die Bearbeitung von Gastinformationen und die Annahme von Reservierungen zu den Tätigkeiten.“

„Die Arbeit ist abwechslungsreich, man ist nicht nur in einer Abteilung aktiv, sondern lernt das ganze Haus kennen. Ferner ist der Kontakt zu Menschen reizvoll“, sagt Eileen Klene.

„Man kommt mit sehr vielen Menschen mit unterschiedlichen Charakteren in Kontakt und lernt, mit ihnen umzugehen. Das und die Verständigung mit ausländischen Gästen sind spannende Herausforderungen“, beschreibt Victoria Sara Lopes Victorio. Sie ist angetan von der Vielfältigkeit der Aufgaben in diesem Beruf, zu denen auch das Stellen von Tagungsräumen gehört. „Mich hat positiv überrascht, dass ich zum Beispiel drei Monate in der Küche voll mitarbeiten durfte“, freut sich Eileen Klene.

Im VILA VITA Burghotel gefällt ihnen insbesondere das Miteinander. „Wir haben ein super Gemeinschaftsgefühl untereinander. Wir kennen und helfen uns. Das macht Spaß und ist wie eine zweite Familie“, sagen die ehemaligen Auszubildenden übereinstimmend.

Beide Hotelfachfrauen werden weiterhin im VILA VITA Burghotel tätig bleiben und weitere Erfahrungen in ihren Aufgabenbereichen sammeln. Eileen Klene ist schwerpunktmäßig an der Rezeption tätig, aber auch sicherlich mal in der Therme und im Service zu finden. Victoria Sara Lopes Victorio ist insbesondere im Housekeeping und regelmäßig in der Therme im Einsatz, aber auch im Service weiterhin zu finden.

„Wir sind hochzufrieden mit den beiden. Es sind verschiedene Charaktere und ich bin überzeugt, dass sie beide ihren Weg machen werden“, sagt Hoteldirektor Stefan Steger. Eileen Klene verfügt über eine sehr hohe Auffassungsgabe und kann Zusammenhänge schnell verstehen. „Das ist für die Rezeption, die mit ihren komplexen Aufgaben nicht jedem liegt, sehr bedeutend. Da ist es wichtig, ruhig und sachlich an die Materie heranzugehen. Eileen Klene hat eine sehr gute Entwicklung genommen.“

Victoria Sara Lopes Victorio bezeichnet der Hoteldirektor als „Sonnenschein. Sie ist immer gut drauf, sie muss an den Gast und wird daher auch in gastnahen Abteilungen eingesetzt.“ So ist Victoria Sara Lopes Victorio auch regelmäßig in der Burgtherme, wo viel Gastkommunikation und Organisation nötig sind, tätig und empfängt dort die Gäste mit einem Lächeln. Sie hat sich ebenfalls hervorragend entwickelt.“

Lucas Kowallik hat eine dreijährige Ausbildung zum Koch durchlaufen. „Meine Eltern sind in der Gastronomie tätig und ich hatte schon immer Interesse an dem Beruf“, sagt er. Der 19-Jährige, der in seiner Freizeit gerne angelt und die Fische anschließend selber räuchert und viel bei der Zubereitung experimentiert, war auf sämtlichen warmen und kalten Posten in der Küche im Einsatz und hat dabei das Einmaleins des Kochens gelernt. Dabei war der Bippener als Gardemanger für die Zubereitung von Salaten, Vorspeisen und Desserts zuständig, kümmerte sich als Entremetier um Gemüse und Sättigungsbeilagen sowie als Saucier um Fleisch- und Fischgerichte sowie Suppen und Saucen.

An der Arbeit gefällt ihm die Vielfältigkeit und dass er auch eigene Ideen kreativ umsetzen kann. Besondere Freude bereitet ihm unter anderem das Herstellen der Kartoffelmasse, das Zubereiten einer dunklen Sauce sowie der Umgang mit frischem Gemüse.

„Darüber hinaus sind der Umgang mit hochwertigen Lebensmitteln und das Auf und Ab mit den Kollegen in der Küche toll. Es macht Spaß, gemeinsam die Gerichte herzustellen. Allein kochen wäre auch nichts für mich“, sagt er mit einem Lächeln.

Neu war für den 19-jährigen, vegan zu kochen. „Damit hatte ich noch keine Erfahrung. Es war schön und interessant, das zu lernen.“

Auch Lucas Kowallik bleibt dem VILA VITA Burghotel erhalten. Er wird nun als Jungkoch universell eingesetzt und freut sich, in den nächsten Jahren seine Kenntnisse und Fähigkeiten zu festigen und noch weiter auszubauen sowie weitere Erfahrungen zu sammeln.

„Lucas Kowallik ist ein sehr interessierter und kreativer Typ. Solch eine Leidenschaft für das Kochen erlebt man nicht oft. Er lebt und brennt für seinen Job. Lucas Kowallik und die Küche ergeben eine Symbiose, das gehört zusammen“, lobt der Hoteldirektor und hebt die außergewöhnliche hohe Produktkenntnis von Lucas Kowallik hervor. Zudem gelingt es Lucas Kowallik, schnell einen guten Draht zu den Gästen zu bekommen. „Er gibt den Gästen gerne detaillierte Informationen zu den von der Küche zubereiteten Speisen und freut sich über das Feedback.“

„Das hatten wir noch nie, dass wir alle Auszubildenden in einem Jahr übernommen haben“, freut sich Stefan Steger. „Oft hatten sie zum Teil andere Pläne.“ Es freut ihn umso mehr, dass es nun geklappt hat. „Es spiegelt auch den guten Zusammenhalt und die positive Stimmung in unserem 70-köpfigen Mitarbeiterteam wider und spricht für das Haus.“ Und weiter: „Wir haben ein gutes Team und eine tolle Atmosphäre, es geht nur im Miteinander, wenn alle an einem Strang ziehen und gemeinsam die Aufgaben bewältigen. Als Direktor kann man nur stolz auf so eine Mannschaft sein.“

Dass die ehemaligen Auszubildenden dem VILA VITA Burghotel erhalten bleiben, ist eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten. „Für das Haus ist das natürlich super, weil die drei sämtliche Bereiche, Abläufe und Zusammenhänge kennen, fest im Team integriert und sehr wertvolle Kräfte sind“, sagt Stefan Steger und führt weiter aus: „Zudem müssen sie nicht wie bei einem Wechsel anderswo wieder bei Null anfangen, sondern können das Erlernte hier vertiefen, weiter dazu lernen und zusätzliches Selbstvertrauen sammeln. Und dann wird sich definitiv zeigen, welche Türen sich noch für sie öffnen werden.“ Das Foto zeigt (v.l.) Lucas Kowallik, Victoria Sara Lopes Victorio, Eileen Klene und Hoteldirektor Stefan Steger. Text/Foto: Heinrich Klöker

Weiterlesen »

Published on: 23 August
Posted by: ovadmin

Es summt und brummt in Dinklage!
Mit Bahlmann-Langhorst jetzt noch schnell den Glasfaseranschluss sichern!