+ Abonnieren

Er ist von der Technik fasziniert und mag die Menschen in Dinklage: Denis Germann im Porträt

Wie ist der Geschäftsführer, der selbstständige Handwerker oder die Ladenbesitzerin eigentlich privat? Wo kommt er oder sie her? Warum hat er oder sie gerade diesen Beruf ergriffen? Wir gucken regelmäßig hinter die Kulissen und stellen die Dinklager Geschäftswelt und deren Protagonisten vor. Weiter geht es heute mit Denis Germann von der Germann & Bruchmann GmbH. 

„Die Technik entwickelt sich rasant weiter, ständig gibt es Neuerungen, zum Beispiel im Bereich LED, neue Steuerungen und Programmierungen. Man muss immer auf dem Laufenden bleiben und hat somit sehr viel Abwechslung.“ Für Denis Germann gibt es viele Aspekte, die den Bereich Elektrotechnik so attraktiv machen. Der Dinklager fungiert gemeinsam mit Marc Bruchmann als gleichberechtigter Geschäftsführer des Elektroinstallationsunternehmens Germann & Bruchmann GmbH, das seine Schwerpunkte unter anderem auf die Bereiche Photovoltaik, Agrartechnik, Wohngebäude und Gewerbebetriebe setzt.
Denis Germann ist 40 Jahre alt und seit 2003 mit Ehefrau Birgit verheiratet. Das Paar lebt mit Sohn Max (12) und Hund Fiene in der Stadt am Burgwald.
Nach dem Realschulabschluss absolvierte Denis Germann, der in Bahlen aufgewachsen ist, eine Ausbildung zum Elektroinstallateur und arbeitete anschließend drei Jahre als Elektrogeselle, ehe er in Oldenburg die Meisterschule besuchte und als Elektroniker meister wieder verließ.
Nach sechsjähriger Tätigkeit in einem Zeichenbüro eines Elektrobetriebs wechselte Denis Germann 2009 nach Dinklage zu Stromann & Meiners und fungierte als „rechte Hand“ des damaligen Chefs Erich Stromann – mit der Perspektive, nach dessen Eintritt in den Ruhestand in die Geschäftsleitung einzusteigen.
Bei der Kreishandwerkerschaft Vechta absolvierte Denis Germann zwischenzeitlich die Zusatzqualifikation „Betriebswirt des Handwerks“ und übernahm die Firma Stromann & Meiners zum 1. September 2014 mit Marc Bruchmann. „Es läuft sehr gut zwischen uns“, sagt Denis Germann. Im September 2018 folgte die Namensänderung auf Germann & Bruchmann GmbH.
Der Dinklager kümmert sich um die Bereiche Geschäftsführung, Angebote und Abrechnungen und sagt lächelnd: „Ich muss gucken, dass alles läuft und den Laden in Gang halten.“
Was gefällt ihm an der Arbeit? „Jeder Tag und jede Woche ist anders. Wenn man freitags die kommende Woche plant, ist das am Montagmorgen um 9 Uhr wieder hinfällig. Zudem mag ich den Kontakt zu Menschen.“
Für die Zukunft des Betriebs wünscht er sich gefüllte Auftragsbücher und eine Weiterentwicklung der Firma, um irgendwann ein eigenes Betriebsgebäude zu errichten. „Und natürlich weiterhin zufriedene Mitarbeiter, denn ohne unsere motivierten und engagierten Mitarbeiter würde die Firma nicht da stehen, wo sie jetzt steht.“
Denis Germann bezeichnet sich selbst als „hilfsbereit und großzügig. Ich kann aber auch mal Nein sagen. Und mich bringt so schnell nichts aus der Ruhe.“
In Dinklage lebt und arbeitet Denis Germann gerne. „Es ist klein, aber fein. Ich mag die Menschen hier, man kann vieles auf dem kleinen Dienstweg regeln. Es gibt einen guten Umgang untereinander, auch die Firmen unterstützen sich gegenseitig.“
Auch ehrenamtlich ist Denis Germann sehr engagiert. Seit seiner Jugendzeit ist er im Schützenverein Dinklage aktiv und war rund zehn Jahre im Kompanievorstand der 4. Kompanie Blaukehlchen tätig.
Seit 2015 fungiert Denis Germann als Regimentsfähnrich. Dinklager Schützenkönig war er 2003/2004 mit Ehefrau Birgit als Königin. „Der Thron bestand aus unserer Clique, es war ein tolles Jahr“, beschreibt der Ex-König.
Der Feuerwehr Dinklage gehört er seit 1992 an und war Jugendfeuerwehrwart von 2001 bis 2011 sowie Fachbereichsleiter Wettbewerbe der Kreisjugendfeuerwehr von 2008 bis 2017. „Die Jugendarbeit hat mir immer sehr viel Spaß gemacht.“
Teil der Jagdhornbläser des Hegerings Dinklage ist Denis Germann seit 1989. „Seit zwei Jahren bin ich aber eher passives Mitglied.“
Dem Männergesangverein Dinklage gehört Denis Germann seit November 2018 an. „Jahrelang habe ich mich nicht getraut einzutreten, letztlich habe ich es doch zusammen mit Christoph Bornhorst und Guido Stachnik aus der Feuerwehr getan. Es war eine sehr tolle Aufnahme und das Singen macht Spaß. Ich kann es nur weiter empfehlen.“
Darüber hinaus fungiert Denis Germann seit 2018 als Vorsitzender vom Gesellenprüfungsausschuss der Elektroniker „Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik“ , vorher war er dort vier Jahre Beisitzer.
Der Ausschuss der Elektro-Innung Vechta besteht aus Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Berufsschullehrern. Mit seinen Ausschusskollegen nimmt der sympathische Dinklager die mündlichen, schriftlichen und praktischen Prüfungen ab. „Es ist durchaus zeitaufwendig, macht aber Spaß. Es ist interessant zu sehen, wie die Lehrlinge sich entwickeln.“
Denis Germann ist allgemein sportinteressiert und Fan des FC Bayern München. Er spielte in der Jugend Handball und Fußball beim TV Dinklage und kickte im Herrenbereich mehrere Jahre für den SV Carum II.
Anfang des Jahres war er mit Nachbarn und Bekannten in Vietnam und hat dort der Hochzeit von seinen Nachbarn beigewohnt. Eine Reise, die prägende Eindrücke hinterlassen hat: „Das war schon sehr beeindruckend. Wir haben die Familien unserer Nachbarin kennen gelernt und sind herzlich empfangen worden. In Zukunft würde ich gerne mit meiner Frau noch einige asiatische Länder erkunden.“
Für die private Zukunft wünscht Denis Germann sich, dass „meine Familie und ich gesund bleiben. Und ich möchte mit meiner Frau 100 Jahre alt werden“, sagt er mit einem Augenzwinkern und großer Vorfreude auf die Zukunft. Text/Foto: Heinrich Klöker

Weiterlesen »

Published on: 26 Mai
Posted by: ovadmin

12.000 Euro für Ärzte ohne Grenzen: Jubiläumsfeier bei Holzbau Brockhaus hat erfreuliches Nachspiel
Dinklager Sommermusik: Erstes Konzert mit der Country-Band „Way out West“ am 14. Juni