+ Abonnieren

Er mag den dörflichen Charakter: Mattias Krapp im Porträt

Wie ist der Geschäftsführer, der selbstständige Handwerker oder die Ladenbesitzerin eigentlich privat? Wo kommt er oder sie her? Warum hat er oder sie gerade diesen Beruf ergriffen? Wir gucken regelmäßig hinter die Kulissen und stellen die Dinklager Geschäftswelt und deren Protagonisten vor. Weiter geht es heute mit Mattias Krapp von ABATUS Vermögensmanagement

Er ist in Dinklage geboren, aufgewachsen und der jungen Stadt am Burgwald bislang immer treu geblieben. „Und das soll auch so bleiben“, sagt Matthias Krapp, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der ABATUS Vermögensmanagement, mit einem Lächeln. Er erklärt: „Dinklage hat den Dorfcharakter für mich nie verloren. Die Stadt bietet super Freizeitmöglichkeiten und eine sehr hohe Lebens- und Wohnqualität.“

Matthias Krapp ist mit seiner Ehefrau Martina verheiratet. 1989 erfolgte die standesamtliche Trauung. Das Paar hat zwei Söhne, Philipp und Oliver.

Nach dem Abitur am Wirtschaftsgymnasium Lohne war der Dinklager zunächst bei der Bundeswehr. Als Mitglied der Panzerartillerie hießen die Stationen Schwanewede und Wildeshausen. Anschließend absolvierte Matthias Krapp eine Ausbildung zum Bankkaufmann. Von 1983 bis 2008 war er im Bankwesen tätig und bildete sich im berufsbegleitenden Studium zunächst zum Bank-Betriebswirt und dann zum Diplom-Bank-Betriebswirt ADG weiter. „Das ist vergleichbar mit einem Hochschulabschluss“, erklärt er.

2008 wagte Matthias Krapp den Schritt in die Selbstständigkeit und gründete die damalige ABATUS Honorarberatung. „Ich wollte mein unternehmerisches Handeln und Denken selber umsetzen und von unternehmerischen Erfolgen profitieren“, erklärt der Familienvater, warum er sich dieser Herausforderung stellte. Ein Schritt, den Matthias Krapp bis heute keineswegs bereut, denn das Unternehmen entwickelte sich prächtig. Angefangen als Einzelkämpfer Zuhause, bezog Matthias Krapp zunächst ein Büro in Lohne, bevor es 2012 nach Quakenbrück ging. Damals stiegen zwei weitere Ex-Bänker als Gesellschafter in das Unternehmen mit ein und es erfolgte die Umbenennung in ABATUS Vermögensmanagement.

2017 zog das Unternehmen dann in das eigene Gebäude an der Birkenallee in Dinklage um. ABATUS Vermögensmanagement, zwischenzeitlich wurden Niederlassungen in Düsseldorf und Münster sowie eine Immobilienfirma gegründet, besteht mittlerweile aus sechs Gesellschaftern, die zuvor allesamt im Banksektor tätig waren. Hinzu kommen zwei Teilzeitkräfte. Zudem steht in Kürze die Einstellung von zwei weiteren Vollzeitkräften – einem weiterem Ex-Banker und einem Master-Studenten – an. „Wir sind Vermögensverwalter und Finanzcoach unserer Mandanten. Die Vermögensanlage, die auf nobelpreisgekrönten Erkenntnissen besteht, ist unsere Kernkompetenz.“

Im Netzwerk mit externen Experten bietet ABATUS Vermögensmanagement auch Beratung in den Bereichen Finanzierung, Versicherungen, Pensionszusagen und -überprüfungen und Nachfolgeplanung an. „Wir betreuen vermögende Menschen wie Unternehmer, Freiberufler, Pensionäre, aber auch Stiftungen, Unternehmen und Unterstützungskassen hinsichtlich Geldanlage und Vermögensverwaltung. Zudem gibt es spezielle Rentenmodelle beim Vermögensverzehr. Bei Geldanlage und Vermögensvermehrung sind wir Experten.“ Die ABATUS Vermögensmanagement verkauft keine Produkte, sondern arbeitet lösungsorientiert – provisionsfrei und auf Honorarbasis.

Was gefällt Matthias Krapp an seiner Arbeit? „Wir können unsere Kunden sehr individuell und differenziert betreuen und langfristig begleiten. In der Ruhe liegt die Kraft. Wir wollen unser Wissen weitergeben, Lösungen vorstellen und unseren Kunden erklären, wie Geldanlage funktioniert.“

Matthias Krapp und sein Team legen Wert auf ganzheitliche Beratung. So informieren sie auch über den Widerruf und die Rückabwicklung von unrentablen Lebensversicherungen. Ferner gibt Matthias Krapp sein Wissen in Vorträgen und Podcasts weiter. Die digitale Lösung für die Geldanlage für jedermann gibt es unter www.werte-strategie.de, dem Online-Portal für Kleinsparer, das von ABATUS Vermögensmanagement entwickelt wurde. Wie Geldanlage funktioniert, wird Laien auch unter www.wissen-ist-geld.de erläutert. Vortragstermine vor Ort sind unter www.geldwissen-dinklage.de zu finden.

Matthias Krapp hat viel Freude an seiner Arbeit. Daher ist ein Ruhestand beispielsweise mit 65 Jahren derzeit kein Thema für ihn. Wie sehen seine beruflichen Ziele mit der ABATUS Vermögensmanagement aus? „Wir wollen uns ständig verbessern, das Unternehmen weiter effizient machen und wie gewohnt eine hohe Qualität garantieren.“

Der sympathische 55-Jährige hofft, dass er zum Beispiel in zehn Jahren ein bisschen mehr Freizeit hat, um seinen Hobbys etwas intensiver nachzugehen.

Matthias Krapp bezeichnet sich selbst als „bodenständig, kontaktfreudig und offen für Neues. Und ich habe einen hohen Wissensdrang, der mir auch manchmal Probleme bereitet“, schildert er lächelnd.

Matthias Krapp ist auch ein großer Reisefan. Und er hat da noch das eine oder andere Ziel im Blick. So soll es für ihn nochmal nach Kanada, Südafrika, in die Karibik oder auch Norwegen gehen.

Sport ist für Matthias Krapp eine ganz große Leidenschaft. So hat er mit den Fußballeuropameisterschaften in England 1996 und in der Ukraine 2012 sowie der Leichtathletik-Europameisterschaft jüngst in Berlin schon einige Großereignisse besucht. Und das sollen noch nicht die letzten gewesen sein. So träumt der Dinklager davon, einmal die Olympischen Spiele oder die Fußball-Weltmeisterschaft für einen längeren Zeitraum zu besuchen und mitzuverfolgen. Möglicherweise geht der Traum in einigen Jahren in Erfüllung. „Im Kartenclub sparen wir schon darauf hin“, sagt er mit einem Augenzwinkern.

Ehrenamtlich war und ist Matthias Krapp im Dinklager Vereinsleben sehr vielfältig aktiv. Der frühere aktive Handballer und Torwart der 1. Herrenmannschaft war beim TV Dinklage Trainer, stellvertretender Abteilungsleiter und Schiedsrichter. Auch im Handball-, Tennis- und Tischtennis-Kreisvorstand war Matthias Krapp, der seinerzeit hobbymäßig Tischtennis und Tennis spielte, schon aktiv. Aktuell fungiert er als 2. Vorsitzender des Tennis-Clubs Dinklage. Zudem schaut er regelmäßig bei den Spielen der 1. Herren Fußball und anderen Teams des TV Dinklage vorbei.

Matthias Krapp war 1998 Dinklager Schützenkönig und wirkte auch schon im Vorstand der 2. Kompanie Schanzenjäger mit, der er nach wie vor angehört.

Auch selbst ist Matthias Krapp sportlich aktiv. Er geht ins Fitnessstudio, joggt und spielt hin und wieder Golf beim Golfclub Gut Brettberg in Lohne.

Matthias Krapps Lieblingsverein ist der SV Werder Bremen. „Ich bin auch Mitglied in den Fanclubs Abfahrt Arsten Dinklage und Werder-Eck Lohne.“

Darüber hinaus sammelt Matthias Krapp Kunst. Zu seiner Sammlung zählen unter anderem Werke von Günther Uecker und Udo Lindenberg.

Eine weitere Leidenschaft von Matthias Krapp ist das Lesen. „Ich habe schon Raumprobleme zuhause wegen der ganzen Bücher“, erklärt er lächelnd und sagt: „Ich lese vor allem Fachbücher und Werke, in denen es um und Verhaltensfehler des Menschen beim Geldanlegen und der Persönlichkeitsentwicklung geht.“

Beruflich und in seiner Freizeit ist Matthias Krapp vielseitig aktiv und interessiert. Und er freut sich auf seine berufliche und private Zukunft, um diesen Interessen und Tätigkeiten weiterhin mit großer Freude und viel Leidenschaft nachgehen zu können. Text: Heinrich Klöker

Weiterlesen »

Published on: 30 September
Posted by: ovadmin

Schuhe für Kinder gibt es in riesiger Auswahl im Schuh- und Sporthaus Niemann
Das wird ein Gaumenschmaus: Weinhaus Bücker und Malerbetrieb Tiemerding veranstalten Pinot-Noir-Abend mit Fünf-Gänge-Menü am 12. Oktober