Er setzt sich für Dinklage ein: Markus Ruhe im Porträt

Wie ist der Geschäftsführer, der selbstständige Handwerker oder die Ladenbesitzerin eigentlich privat? Wo kommt er oder sie her? Warum hat er oder sie gerade diesen Beruf ergriffen? Wir gucken regelmäßig hinter die Kulissen und stellen die Dinklager Geschäftswelt und deren Protagonisten vor. Weiter geht es heute mit Markus Ruhe vom Autohaus Ruhe.

„Kleinere Kommunen werden insbesondere durch das Ehrenamt lebenswert.“ Das sagt Markus Ruhe. Der Dinklager ist Geschäftsführer des Autohauses Ruhe und seit Jahrzehnten ehrenamtlich im Vorstand der Dinklager Bürgeraktion und beim TV Dinklage engagiert.
Markus Ruhe ist 50 Jahre alt und seit 1997 sehr glücklich mit Ehefrau Tanja verheiratet. Das Paar hat zwei Söhne.
Nach dem Abitur 1988 am Gymnasium Lohne war Markus Ruhe 15 Monate bei der Bundeswehr in Oldenburg, ehe er eine Ausbildung zum Bankkaufmann bei der OLB in Lohne absolvierte. 1991 nahm er ein Studium der Betriebswirtschaft in Osnabrück auf und stieg 1997 in die elterliche Firma, das Autohaus Ruhe, ein. Im Jahr 2005 übernahm Markus Ruhe gleichberechtigt mit seinem Bruder Michael die Geschäftsführung von Vater Alfons. „Mein Bruder ist für den Service verantwortlich und ich für den Verkauf.“
Eigentlich wollte Markus Ruhe nach dem Studium wieder in den Bank-Bereich wechseln. „Ich habe in den Semesterferien aber immer zu Hause gearbeitet, das hat mir sehr viel Spaß gemacht. Und da die Perspektive und die Aufgabenverteilung stimmten, habe ich mich zu diesem Schritt entschieden.“ Und diesen Schritt bereut der Dinklager keineswegs. Als Geschäftsführer trifft er strategische Entscheidungen, kümmert sich um die Mitarbeiterführung, das Marketing, alle Themen, die den Verkauf betreffen, und ist selber als Verkäufer tätig. „Meine Arbeit ist extrem abwechslungsreich. Ich habe täglich mit verschiedenen Kunden zu tun. Zudem gibt es im Bereich Automobil viele Neuerungen, aktuell die Elektromobilität und die Digitalisierung. Das sind spannende Herausforderungen. Und wir haben in unserem Familienbetrieb eine angenehme Atmosphäre“, erklärt Markus Ruhe. Rund 40 Mitarbeiter hat das Autohaus Ruhe. „Wir sind ein starkes Team.“ Und deshalb ist Markus Ruhe zuversichtlich, dass das Unternehmen die notwendigen Schritte geht, um langfristig zukunftsfähig zu sein.
Der TV Dinklage liegt Markus Ruhe sehr am Herzen. „Ich bin mit dem Verein groß geworden.“ Von der E-Jugend an und bis zum Herrenbereich spielte der Fan des VfB Stuttgart Fußball beim TVD. Eine Knieverletzung beendete Markus Ruhes Laufbahn als Fußballer, ebnete ihm aber den Weg ins Ehrenamt. So engagierte er sich von 1987 bis 1997 als Jugendbetreuer und war von Anfang 1998 bis 2018 als Jugendleiter/Leiter der Fußballjugendabteilung beim TVD tätig. Während der Zeit kümmerte er sich unter anderem um die Trainersuche, die Einteilung der Mannschaften, das Verlegen von Spielen und alle anderen anfallenden Probleme. „Damals musste alles per Post und Telefon geregelt werden, da war der Mailverkehr eine große Erleichterung“, erinnert er sich. Im Vorjahr übernahm mit Philipp Krapp eine hauptamtliche Kraft die Funktion des Jugendleiters und wurde dabei von Markus Ruhe eingearbeitet.
Nun fungiert Markus Ruhe als Marketingleiter der Fußballabteilung und ist zuständig für Sponsorenbetreuung und Sponsorengewinnung. Gemeinsam mit Jörg Hotze und Hermann Brockhaus ist er zuständig für die Werbung auf Banden, Plakaten und im Stadionheft. Ferner leitet Markus Ruhe gemeinsam mit Initiator Stephan Albers und Alfred Schwermann den 2017 gegründeten Sponsorenclub „Wir für TVD 04“. Aktuell gehören rund 30 Firmen und Privatpersonen dem Club an und fördern insbesondere die Jugendarbeit im TVD. „Mit dem Verein verbinde ich viele schöne Erlebnisse und die Arbeit mit meinen Kollegen macht viel Freude.“
Ferner engagiert sich Markus Ruhe seit 20 Jahren im Vorstand der Dinklager Bürgeraktion. Von 1999 bis zum Frühjahr 2019 war er Schriftführer. Der gesamte Schriftverkehr mit Einladungen und Protokollen gehörte zu seinen Aufgaben. Ebenfalls wirkte er im Arbeitskreis Dinklaoger Dag mit. Seit etwa einem halben Jahr ist Markus Ruhe 2. Vorsitzender, kümmert sich um die Betreuung der Mitglieder, die Dinklager Mark und den Veranstaltungskalender. Darüber hinaus gehört Markus Ruhe zu der Gruppe, die vor fünf Jahren das erfolgreiche Internetportal „Made in Dinklage“ ins Leben rief. Im entsprechenden Arbeitskreis wirkt er weiterhin an der Weiterentwicklung des Portals mit.
„Wir haben mit der Bürgeraktion schon viele positive Aktionen für Dinklage ins Leben gerufen. Die Gewerbetreibenden halten hier gut zusammen, es gibt ein Interesse, gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen. Im Vorstand sind wir ein sehr gutes, eingespieltes Team, das die anfallenden Aufgaben sinnvoll aufteilt.“
Ob Sportverein, Schützenverein oder Rassegeflügelzuchtverein: Alles steht und fällt mit ehrenamtlichem Engagement. „Mir macht es Spaß, mitzuhelfen, Dinklage nach vorne zu bringen“, sagt Markus Ruhe.
In der Stadt am Burgwald fühlt Markus Ruhe sich wohl: „Dinklage ist übersichtlich, hat sich sehr gut entwickelt und positive Perspektiven für die Zukunft. Und man kennt hier viele Leute.“
Der Automobilfachmann bezeichnet sich als „sehr umgänglich und diplomatisch. Ich packe gerne Dinge an, möchte etwas bewegen. Und ich bin gesellig und gehe auch gerne mal feiern: Das Schützenfest und das TVD-Kohlessen sind Highlights für mich“, sagt er augenzwinkernd.
Ferner gehört Markus Ruhe der Clique „Scharfe Sieben“ an, die in diesem Jahr mit dem TV Dinklage das Weihnachtssingen auf dem Weihnachtsmarkt veranstaltet.
Neben der Familie ist das Lesen ein großes Hobby von Markus Ruhe. Historische Romane, Fantasy-Romane und Familien-Sagas stehen bei ihm besonders hoch im Kurs. Gerne würde er ferner mit seiner Ehefrau Tanja noch Reisen nach Amerika und Australien unternehmen.
In Dinklage ist Markus Ruhe fest verwurzelt und daher will er weiterhin daran mitwirken, dass die Stadt genauso lebenswert bleibt, wie sie heute schon ist. Text/Foto: Heinrich Klöker

Weiterlesen »

Published on: 3 November
Posted by: ovadmin

Dinklager Bürgeraktion ist für neue Ideen offen
Strom- und Gasabrechnung zu teuer? Wechsel-Wochen bei WechselGrün.de