+ Abonnieren

Ferienpassaktion: Familienbüro zieht positive Bilanz

– Die Ferienpassaktion des Jahres 2018 ist gerade ein paar Wochen her, so dass das durchführende Familienbüro der Stadt Dinklage bereits ein Fazit ziehen kann. Einige Änderungen hatte es in diesem Jahr für Kinder und Eltern gegeben.

So konnten die Anmeldungen erstmals ausschließlich online vorgenommen werden und die bislang im Vorfeld verteilte übliche Broschüre gab es in diesem Jahr nicht.„Alles in allem hat die Durchführung der Ferienpassaktion wieder super geklappt“, bilanziert Manuela Borchers aus dem Familienbüro die diesjährige Aktion. So sei die Durchführung der Anmeldung über das Internet bei Kindern und Eltern durchweg positiv aufgenommen worden. Für ein wenig Irritation bei den Eltern sorgte jedoch die fehlende Broschüre mit den entsprechenden Veranstaltungen. „Von vielen Eltern wurde daher der Wunsch geäußert, dass zur Online-Anmeldung im kommenden Jahr doch wieder eine Broschüre herausgegeben wird, in der die Veranstaltungen aufgeführt sind“, sagt Manuela Borchers. Diese Anregung sei vom Familienbüro aufgenommen worden.

Die von Vereinen und Verbänden durchgeführten Veranstaltungen seien allesamt wieder super bei den Kindern angekommen, heißt es aus dem Familienbüro. Einen besonderen Dank richtet das Ferienpassteam daher an alle Vereine und Verbände, die sich wieder so viel Mühe gegeben haben, um den Dinklager Kindern eine tolle Ferienpassaktion anbieten zu können.

Auf Grund der äußerst guten Erfahrungen werde die Anmeldung für die Ferienpassaktion im kommenden Jahr auf jeden Fall wieder online durchgeführt, heißt es weiter aus dem Familienbüro. Die von Eltern und Veranstaltern eingegangenen Anregungen würden in die Überlegungen für die Durchführung im kommenden Jahr mit einfließen.

Unter allen teilnehmenden Kindern wurde eine Verlosung durchgeführt, bei der es Dinklager Mark zu gewinnen gab. Drei Kinder hatten am Ende das Glück einen der ausgelobten Preise entgegenzunehmen. Den ersten Preis (30 Dinklager Mark) erhielt Nils Kohorst. Den zweiten Preis (20 Dinklager Mark) konnte Maja Stachnik in Empfang nehmen. Platz drei belegte Greta Heitmann und erhielt dafür zehn Dinklager Mark.

Weiterlesen »

Published on: 11 September
Posted by: ovadmin

Flachland trifft Hochgebirge: Karl Tepe spricht bei Senioren-Union über seine Zeit in der Schweiz
Hausinterner ambulanter Pflegedienst für Bewohner des Wohnparks Alte Weberei an der Langen Straße 40