+ Abonnieren

Ines Witgenfeld und Thalea Wördehoff sind seit zehn Jahren beim VILA VITA Burghotel tätig

Gesicht des Hauses: Jubilarin Ines Witgenfeld an der Rezeption des VILA VITA Burghotels.

Gesicht des Hauses: Jubilarin Thalea Wördehoff am Empfang der Burgtherme im VILA VITA Burghotel.

Seit einem Jahrzehnt ist das VILA VITA Burghotel ein fester Bestandteil des Lebens von Ines Witgenfeld und Thalea Wördehoff. Und seit einem Jahrzehnt sind die beiden ein Teil des VILA VITA Burghotels. Sie sind in dieser Zeit zu Gesichtern des Hauses geworden – gleichermaßen beliebt bei Gästen und Kollegen. Doppelten Grund zur Freude gab es nun im VILA VITA Burghotel: Denn Ines Witgenfeld und Thalea Wördehoff feierten Arbeitsjubiläum. Beide sind seit zehn Jahren im Haus tätig.
 
Ines Witgenfeld fungiert an der Rezeption als Empfangs- und Reservierungsmitarbeiterin. Die gebürtige Cappelnerin studierte seinerzeit Diplom-Geografie mit dem Schwerpunkt Tourismus in Münster und arbeitete nebenbei in der Hotellerie. Auf diese Weise entwickelte sie ihre Leidenschaft für das Hotelgewerbe und wagte nach dem Studium den Schritt in die Branche. 2008 nahm sie ihre Tätigkeit im VILA VITA Burghotel auf. Gäste empfangen und betreuen, Auskünfte über das Haus und die Umgebung erteilen, Reservierungen per E-Mail, Fax und Telefon entgegen nehmen: Die Tätigkeiten von Ines Witgenfeld sind sehr vielfältg und abwechslungsreich. Die 43-Jährige aus Lüsche übt ihre Arbeit mit großer Freude und Leidenschaft aus. Sie sagt mit einem Lächeln: “Es wird nie langweilig. Jeder Tag ist anders, es ist immer etwas los.”  Die Mutter eines dreijährigen Sohnes und einer siebenjährigen Tochter geht in ihrer Freizeit gerne joggen. Zudem zählen Lesen, Reisen, die Gartenarbeit und Treffen mit Freunden zu ihren Hobbys. Hoteldirektor Ralf Lüdersen lobt die Jubilarin: “Ines Witgenfeld ist sehr akribisch und akkurat in ihrer Arbeit und sehr authentisch. Sie sagt, was sie denkt und ist zu 100 Prozent verlässlich und glaubwürdig. Ferner ist sie äußerst stressresistent und total strukturiert in ihrer Arbeitsweise.”
 
 
Thalea Wördehoff begann 2008 ihre Ausbildung zur Hotelfachfrau im VILA VITA Burghotel, arbeitete anschließend ein Jahr im Service, ehe sie in die Wellness-Abteilung wechselte. Die Leiterin des Empfangs an der Burgtherme kümmert sich um Terminplanung, Organisation, Koordination und Gastkorrespondenz – folglich ist sie für die Gästebetreuung in der Burgtherme mit allen ihren Facetten zuständig. Sie mag die Arbeit mit Menschen und die abwechslungsreichen Tätigkeiten. Thalea Wördehoff schätzt zudem das ruhige, niveauvolle Arbeitsumfeld, die entspannte Atmosphäre und das tolle Miteinander mit Kollegen und Gästen. “Die persönliche Ebene ist sehr wichtig. Viele Gäste kennt man schon gut”, erläutert sie. Die 28-Jährige aus Dinklage geht in ihrer Freizeit gerne mit ihren Hunden spazieren, macht mit Freude Sport und liest viel.  Hoteldirektor Ralf Lüdersen beschreibt die Jubilarin: “Thalea Wördehoff ist ein sehr verbindlicher Typ. Ihr gelingt es immer, eine persönliche Ebene zu den Gästen herzustellen. Sie kann Menschen an sich binden.” Und weiter: “Sie verfügt über ein phänomenales Gedächtnis für Namen, Gesichter und Hintergründe. Das ist ein Pfund in dieser Tätigkeit.” Darüber hinaus zeichnet Thalea Wördehoff ihre sehr organisierte, akribische und verlässliche Arbeitsweise aus.
 
“Die zehn Jahre sprechen bei beiden für Treue, Loyalität und Verbundenheit zum VILA VITA Burghotel”, freuen sich Ralf Lüdersen und Verkaufsleiter Stefan Steger. Sie überreichten den Jubilarinnen Blumenstrauß und Präsentkorb als Zeichen des Dankes und der Anerkennung. Auf diese Weise sehen alle Beteiligten dem nächsten Jahrzehnt dieser erfolgreichen Zusammenarbeit mit einer großen Portion Vorfreude entgegen. Denn klar ist: Ines Witgenfeld und Thalea Wördehoff sollen weiter Gesichter des Hauses bleiben – und das haben sie auch fest vor.

Zum großen Foto: Hoteldirektor Ralf Lüdersen (links) und Verkaufsleiter Stefan Steger überreichten den Jubilarinnen Thalea Wördehoff (2. von links) und Ines Witgenfeld jeweils einen Blumenstrauß und einen Präsentkorb. Text/Fotos: Heinrich Klöker

Weiterlesen »

Published on: 15 August
Posted by: ovadmin

Auf dem Stoppelmarkt geht es ab im Dinklager Zelt
Karl Tepe GmbH investiert in Fahrzeughalle