+ Abonnieren

„Kommen, wandern, schnacken“: Internationale Wanderung und Radwanderung rund um Dinklage am 4. und 5. August

An Mechthild Kröger (links) und Marlies Wessels (rechts) muss jeder vorbei – zumindest wenn er an der Internationalen Wanderung und Radwanderung rund um Dinklage teilnehmen will. Sie sind die Anmeldedamen der Wandergruppe des Heimatvereins „Herrlichkeit“ Dinklage. Auch bei der 49. Auflage der Traditionsveranstaltung, die am ersten August-Wochenende stattfindet, bauen sie ihr kleines Büro im Alten Gesellenhaus an der Langen Straße auf. Die Dinklagerinnen sind die erste Anlaufstelle für Wanderer und Radfahrer, die sich auf zehn beziehungsweise 25 Kilometer lange Wander- und die 35 Kilometer lange Radstrecke wagen.
„Wir geben Infos über die Routen und die Teestationen“, sagt Kröger. Sie achten darauf, dass die Anmeldebögen korrekt ausgefüllt und die Teilnahmegebühren – Erwachsene zahlen für beide Tage drei Euro, Kinder bis zwölf Jahre sind frei – entrichtet werden. Außerdem legen sie das Werbematerial der Stadt aus, erklären Neulingen den Ablauf und vermitteln ab und an Partner für Teilnehmer, die sich nicht allein auf Tour begeben wollen.
Bei all den Formalien, die erfüllt werden müssen, bleibt aber natürlich auch immer etwas Zeit für einen kurzen Schnack. „Wir kennen viele Teilnehmer inzwischen persönlich. Da tauscht man sich aus, wer wieder Oma oder Opa geworden ist oder wiees den Kindern geht“, sagt Kröger. Die 68-Jährige ist seit 25 Jahren bei der Anmeldung aktiv. Marlies Wessels stieß vor acht Jahren dazu. Die 78-Jährige hatte zuvor einige Jahre an den Teestationen geholfen. An der Veranstaltung in Dinklage nehmen seit den Anfängen viele Niederländer teil. „Für sie ist es ein Vakantie-Hike, eine Ferienwanderung, zu der sie ihre ganze Familie mitbringen“, sagt Kröger. „Jetzt, wo es auch aufs Rad geht, ist es ein großes Familientreffen“, unterstreicht Wessels. „Kommen, wandern, schnacken“, lautet das Motto. Bei der Internationalen Wanderung und Radwanderung in Dinklage läuft alles sehr familiär ab – trotz der Dimensionen, die das Event inzwischen angenommen hat. Die Statistik belegt: Seit 1997, als die Wandergruppe das Angebot einer Radwanderung etablierte, haben sich die Teilnehmerzahlen mehr als verdoppelt. Das hängt auch damit zusammen, dass sich viele Cliquen, Nachbarschaften und Vereine gemeinsam aufs Rad schwingen, um die gut ausgeschilderten Strecken abzufahren. Die Anmeldedamen sind die Herrinnen der Statistik. Sie führen akribisch Buch, schließlich geht es auch um Urkunden: für die 25., 30. und 40. Teilnahme. „Wir sind froh, dass Marlies und Mechthild dabei sind. Sie sind die Gesichter der Internationalen Wanderung“, sagt Reinhard Wilak, Vorsitzender der Wandergruppe. Die Arbeit erfolgt analog, auf technische Hilfsmittel verzichten sie. In all den Jahren haben die Anmeldedamen viele Menschen kennengelernt. Einige graben sich tief ins Gedächtnis – so wie Hermann Staffhorst. Der Oldenburger wird wohl in diesem Jahr zum 42. Mal teilnehmen, sagt Wessels. Das Besondere: Staffhorst marschiert immer allein mit einer Kamera los. „Auf seinem Weg macht er Fotos und entdeckt dabei Ecken, die sonst niemandem auffallen“, sagt Kröger. Anschließend erhält die Wandergruppe immer ein Fotoalbum als Erinnerung.

Infos: Die 49. Internationale Wanderung und Radwanderung rund um Dinklage findet am 4. und 5. August (Samstag und Sonntag) statt. Es ist jedem Teilnehmer freigestellt, ob er an einem oder zwei Tagen wandern oder Radfahren möchte. Am 4. August um 8.30 Uhr eröffnet Bürgermeister Frank Bittner das Event beim Alten Gesellenhaus. Abends ab 19.30 Uhr findet ein Beisammensein in dem Lokal statt. Am 5. August ist um 15 Uhr Abschluss der Internationalen Wanderung und Radwanderung beim Mühlenfest an der Schweger Mühle. Das Dinklager Kolpingorchester und die Volkstanzgruppe sorgen dort für die Unterhaltung. Es gibt selbstgebackenen Kuchen, Kaffee und weitere Getränke. Text/Foto: Timphaus

Weiterlesen »

Published on: 2 August
Posted by: ovadmin

Steuerberater und Wirtschaftsprüfer Stefan Tepe präsentiert sich mit seinem Team auf der Gewerbeschau
Schülerfirma „D-Town“ spendiert neue Basketballkörbe