Das Ehepaar Behrens blickt optimistisch in die Zukunft – die neue Klimaanlage der Karl Tepe GmbH soll im Salon für angenehmes Raumklima sorgen

Die Straßen sind wie leergefegt, Geschäfte sind geschlossen, die Menschen sind vorsichtiger geworden. Alle hoffen auf eine baldige Normalisierung der Lage. Für Joe Behrens ein Grund mehr, nach vorn zu schauen. „Unser Salon ist im Moment, wie viele andere Geschäfte, natürlich auch geschlossen“, sagt er. „Diese Krise trifft alle Geschäftsleute sehr hart. Aber wir halten hier in Dinklage zusammen und helfen einander, so gut es geht.“

So zum Beispiel mit der Gutscheinaktion der Dinklager Bürgeraktion, an der bereits zahlreiche Dinklager Unternehmen beteiligt sind, so auch Salon Behrens. „Wir werden weiterhin Ideen sammeln und umsetzen, damit das Leben nach der Krise möglichst normal weitergehen kann“, verspricht Behrens. „Viele Unternehmen werden diese Zeit vermutlich auch intern nutzen, um ihr Angebot für ihre Kunden noch attraktiver zu gestalten, zum Beispiel durch Modernisierungen oder Neuerungen im Sortiment.“

Die Idee zur neuen Klimaanlage im eigenen Salon ist beim Ehepaar Behrens aber schon lange im Gespräch. „Wir wollten schon seit längerem eine Klimaanlage installieren lassen“, so Hildegard Behrens. „Aber bisher hätte das auch einige Nachteile mit sich gebracht, nicht zuletzt für die Umwelt. Die Karl Tepe GmbH hat uns ausführlich zu verschiedenen modernen Modellen beraten.“

Entschieden hat sich das Ehepaar letztendlich für ein aktuelles Split-Wandklimagerät mit moderner Invertertechnologie. „Die Invertertechnologie im Zusammenspiel mit dem neuen Kältemittel R32 ist sehr viel umweltfreundlicher und energieeffizienter als die veralteten Geräte“, erklärt Georg Tepe. „Das SLG 500, das wir hier installiert haben, hat zum Beispiel im Kühlbetrieb eine Energieeffizienzklasse von A++.“

Die SLG Serie von Aermac kann nicht nur kühlen, sondern bringt für die Wintermonate auch einen Heizbetrieb mit. Ob bei knallender Sonne oder Schnee – die Kunden des Salon Behrens erwartet ab sofort immer eine wohlige Atmosphäre.

Die Installation der neuen Klimaanlage war abgeschlossen, kurz bevor sich die Lage in der Region zugespitzt hat. „Einige Kunden konnten das schöne Raumklima schon genießen, aber für die meisten wird es noch ganz neu sein, wenn wir wieder öffnen“, so Hildegard Behrens. „Bis dahin hoffen wir einfach, dass weiterhin alle wie bisher zusammenhalten und Rücksicht aufeinander nehmen, damit wir die Lage bald überwunden haben.“ Text: Marlene Wegmann

Weiterlesen »

Published on: 5 April
Posted by: Marlene Wegmann

Hilgefort GmbH fertigt exakte Detailarbeit für gigantische OSB-Trocknungsanlage
Notbesetzung statt 130-jähriger Jubiläumsfeier - Optik Uhren Schmuck Schumacher verschiebt Aktionszeitraum