Holzbau Brockhaus GmbH

Mitarbeiter der Dachdeckerei Ruholl erhalten langfristige Perspektive in der Dachbau Brockhaus GmbH

Datum: 10.10.2021

Heinrich Klöker

Viele Dinklager Handwerker kennen sich untereinander sehr gut und pflegen freundschaftliche Beziehungen. Und sie arbeiten gemeinsam an Lösungen, um Herausforderungen zu meistern, den Wirtschaftsstandort Dinklage zu stärken und Arbeitsplätze langfristig zu sichern. Sehr gutes Beispiel dafür sind André Brockhaus, Geschäftsführer von Holzbau Brockhaus, und Werner Ruholl, Inhaber der Dachdeckerei Ruholl. Denn sie haben nun einen Weg gefunden, der den Mitarbeitern der Dachdeckerei Ruholl dauerhaft sichere Arbeitsplätze in Dinklage ermöglicht.
Werner Ruholl, 60 Jahre alt, möchte langsam kürzer treten, aber seinen Mitarbeitern langfristige Plansicherheit geben. „Natürlich möchte ich alleine noch das eine oder andere handwerklich ausführen, aber das muss sich ergeben. Wichtig ist, dass meine Mitarbeiter gut und sicher untergebracht sind“, sagt Ruholl. „Ich möchte mich verkleinern, aber in erster Linie möchte ich, dass die Übergabe bestmöglich abläuft.“ Er wird daher den Betrieb alleine weiter führen und fünf Mitarbeiter an Brockhaus abgeben, die dann künftig für die Dachbau Brockhaus GmbH tätig sein werden. Aufgrund der unklaren Betriebsnachfolge war es Werner Ruholl sehr wichtig, seinen Mitarbeitern früh, fünf Jahre vor Erreichen des 65. Lebensjahres, eine klare Perspektive zu bieten. Dies ist nun gelungen, wurde dem Team bereits zeitig kommuniziert und sehr positiv aufgenommen. „Es ist eine zusammengeschweißte Truppe. Sehr schön, dass sie auch eine gemeinsame Zukunft haben kann“, sagt Werner Ruholl.

Allen aktuellen Mitarbeitern der Dachdeckerei Ruholl wird die Anstellung bei der Dachbau Brockhaus GmbH ermöglicht, die mit der Holzbau Brockhaus GmbH an einem Standort angesiedelt sein wird, aber als eigenständige Firma fungiert.

Die Dachbau Brockhaus GmbH wird zum 1. Januar 2022 gegründet. Geschäftsführer wird Jan Grever. Der Dachdecker- und Zimmerermeister war bereits in der Arbeitsvorbereitung und Bauleitung im Holz- und Industrieflachdachbereich tätig, ehe er zu Holzbau Brockhaus wechselte, wo er derzeit unter anderem in den Bereichen Arbeitsvorbereitung und Projektleitung tätig ist. Grever wird in enger Abstimmung mit Dachdeckermeister Jan Oelke und den neuen und alten Kollegen der Dachdeckerei Ruholl zusammenarbeiten. Jan Oelke ist ein ehemaliger Mitarbeiter der Firma Ruholl, wo er auch die Lehre absolvierte. In 2021 schloss er dann die Meisterschule mit dem Dachdeckermeisterbrief in Mayen ab und ist seit Juni 2021 bei der Firma Holzbau Brockhaus für die Dachdeckerarbeiten vor Ort zuständig.

Das Jahr 2022 ist als Übergangsphase vorgesehen, die erste große gemeinsame Baustelle soll das Errichten der neuen Betriebsstätte von Holzbau Brockhaus in der Bahler Weg, unweit des Standortes der Dachdeckerei Ruholl, sein. Am neuen Standort soll es auch einen separaten Bereich für die Dachdeckerei geben. „Die Maschinen und Geräte übernehmen wir zum Teil von Ruholl, zum Teil werden sie neu angeschafft“, beschreibt André Brockhaus.

„Werner und ich sind im Gespräch vor einiger Zeit mal auf den Gedanken gekommen, der sich dann verfestigt und zu der Entscheidung geführt hat“, erläutert André Brockhaus.

Schlüsselfertiges Bauen spielt bei Holzbau Brockhaus eine große Rolle. „Die Kunden beauftragen ein Stück Haus und wir betreuen den Prozess mit unserem technischen Know-How von A bis Z“, schildert André Brockhaus.

„Die neue Firma ermöglicht es uns, den Zeitrahmen bei Projekten enger zu stricken und die Arbeiten intern noch besser zu koordinieren“, schildert Jan Grever. „Wir können künftig ganz eng gewerkeübergreifend arbeiten, sofort nach der Holzbauleistung können die Dachbauarbeiten ausgeführt werden. Das wird die Abläufe verbessern“, freut sich André Brockhaus.

Werner Ruholl erläutert: „Die neue Konstellation ist ein Riesen-Mehrwert für die Kunden. Er bekommt alles aus einer Hand, Abstimmungen zwischen den Gewerken können nun ganz unkompliziert intern erfolgen.“

„Wir sind uns einig, in allen Belangen. Die Kunden können sich ab sofort mit Anfragen bei Jan Grever melden. Einige Anfragen hat es bereits gegeben. Wir führen die ortsnahe Arbeit gerne fort. Dazu gehören Reparaturen, die sofort ausgeführt werden, und große Ausschreibungsprojekte“, sagt André Brockhaus. „Aber auch weiterführende Aufgaben auf anderen Dächern sind ein von uns gesteckter Aufgabenbereich.“

„Wir steigen auch bei anderen aufs Dach“, stellen alle drei Geschäftsführer lachend fest.

Auch die Ausbildung wird bei den zwei Meistern natürlich weitergeführt, so wie es bei Werner Ruholl, dem Innungsmeisterbetrieb, seit jeher war.

„Wir sind schon auf der Suche nach Nachwuchskräften“, sagt Jan Grever. „Wir legen Wert auf eine Ausbildung durch Fachkräfte. Und wer sich bei der Dachbau Brockhaus GmbH zum Dachdecker ausbilden lässt, bekommt auch Einblicke in das Zimmererhandwerk.“ Eine reizvolle Perspektive und sehr hilfreich für das weitere Berufsleben.

Werner Ruholl ist sehr froh über die gefundene Lösung: „Ich habe auch eine soziale Verantwortung meinen Mitarbeitern gegenüber. So lasse ich sie nicht im Regen stehen und sie haben Planungssicherheit. Auch alle Gewährleistungen der Dachdeckerei Ruholl bleiben natürlich bestehen. Es geht weiter, nur unter einem anderen Namen.“

„Wir sind sehr glücklich, dass wir diese Lösung gefunden haben, wir schauen zuversichtlich in die Zukunft und freuen uns sehr auf die weitere Zusammenarbeit“, äußert André Brockhaus abschließend.


Weitere Unternehmen in Dinklage

© 2021 Dinklager Bürgeraktion e.V.