Ohne Vorbereitung: Robert Bücker belegt beim hochrenommierten „Sommelier-Cup“ den 23. Platz

Eine stolze und reife Leistung: Robert Bücker vom Dinklager Weinhaus Bücker war nun in Mainz beim hochrenommierten „Sommelier-Cup“ dabei. „Um meinen eigenen Wissensstand zu prüfen, habe ich bei dem Wettbewerb  mit anspruchsvollen Blindtastings und starker Konkurrenz teilgenommen“, berichtet der Weinkenner und sagt zu seinem guten Ergebnis: „Mit einem 23. Platz ohne Vorbereitung kann ich gut leben.“


Maximilian Wilm, Betriebsleiter und Sommelier des Kinfelts Kitchen&Wine aus Hamburg, ist Gewinner des „Sommelier-Cups 2020“ des Deutschen Weininstituts (DWI). Den zweiten Rang erzielte Sebastian Lübbert aus Stuttgart, gefolgt von Patrick Wilhelm aus Bensheim.

Mit über 40 Weinfachleuten und Nachwuchskräften aus Gastronomie und Handel verzeichnete das DWI in diesem Jahr einen neuen Teilnehmerrekord. Das breit gefächerte Teilnehmerfeld brachte es in diesem Jahr zusammen auf insgesamt 10 Sterne und 290 Punkte im Gault Millau. Entsprechend spannend und hochklassig verlief der zweitägige DWI-Wettbewerb im Atrium Hotel in Mainz.

Hier hatten die Teilnehmer zunächst weitreichende Kenntnisse über die typischen Rebsortenmerkmale heimischer Weine nachzuweisen, mussten Strukturdaten zum Weinbau und Weinmarkt parat haben und ihr Wissen zur Weinbereitung und Weinrecht unter Beweis stellen. Weitere Schwerpunkte bildeten Aufgaben zu Wein und Speisen, die Charakterisierung renommierter deutscher Weinlagen und natürlich die Verkostungen, bei denen Weine aus allen deutschen Anbaugebieten nach Herkunft, Jahrgang und Rebsorte zugeordnet werden mussten und deren Highlight eine Raritätenprobe mit teils über 20 Jahre gereiften Weißweinen darstellte.

In der Endrunde degustierten und beschrieben die drei Finalisten beeindruckend zwei verdeckte Weine, nannten Speiseempfehlungen zu drei vorgegebenen Weinen und beantworteten eine Vielzahl von Fachfragen innerhalb von 90 Sekunden. Eine renommierte Fachjury, bestehend aus Vertretern der Sommelier-Union Deutschland, der Deutschen Wein- und Sommelierschule, der Hotelfachschule Heidelberg, einem German Wine Professional und Fachjournalisten, bewerteten die Aufgaben und wählten den Gewinner.


Robert Bücker bilanziert: „Es waren sehr interessante, spannende und lehrreiche Tage. Die Teilnahme am Wettbewerb hat viel Spaß gemacht und sich definitiv gelohnt“. Mit einem Lächeln ergänzt er: „Vielleicht bin ich irgendwann nochmal dabei. Dann allerdings mit entsprechender Vorbereitung.“ Text: Heinrich Klöker

Weiterlesen »

Published on: 29 Januar
Posted by: ovadmin

Verkaufsoffener Sonntag mit Holland-Markt findet zum Dinklager Frühlingserwachen am 8. März statt
Versteigerungsaktion für die Aktion „Helft Maik!“