„Perfekte Gastgeberin“: Tina Pohl ist Leiterin Gastronomie und Veranstaltungen im VILA VITA Burghotel

Sie ist innerhalb weniger Jahre viele Stufen auf der Karriereleiter geklettert, mit ihren 28 Jahren bereits eine unverzichtbare Stütze des Hauses und ein Grund dafür, warum sich die Gäste im VILA VITA Burghotel so wohlfühlen: Tina Pohl ist seit Anfang des Jahres als Leiterin Gastronomie und Veranstaltungen im überregional bekannten und beliebten Haus tätig.

Von 2013 bis 2016 absolvierte die Dinklagerin eine Ausbildung zur Hotelfachfrau im VILA VITA Burghotel und war anschließend zunächst ein halbes Jahr Gesellin, ehe sie zunächst zur stellvertretenden Restaurantleiterin, später zur Serviceleiterin und nun zur Leiterin Gastronomie und Veranstaltungen berufen wurde. Weitere berufliche Aufstiege sind vorerst nicht geplant, sagt Tina Pohl, die in ihrem Bereich bereits die höchste Stufe erreicht hat, mit einem Lächeln. Für sie ist jeder Arbeitstag anders, bietet viel Abwechslung und hält immer Neues bereit.

Das liegt unter anderem an den äußerst vielseitigen Tätigkeiten. Tina Pohl begrüßt zum Beispiel die Gäste im Restaurant persönlich, platziert sie, nimmt Bestellungen an und serviert Speisen und Getränke. Zudem organisiert sie Tagungen, Hochzeiten oder Geburtagsfeiern komplett. Sie schreibt zum Beispiel Angebote, holt Bestätigungen ein, begrüßt Gäste, Referenten, das Hochzeitspaar oder das Geburtstagskind. Dann begleitet sie die Feier, arbeitet im Service mit, ist erste Ansprechpartnerin bei Fragen, Anregungen und Wünschen und hat ein Auge darauf, dass alles wie gewollt läuft. „Vom ersten Kontakt bis zum Ende der Veranstaltung ist Tina Pohl für alle Modalitäten und Abläufe der jeweiligen Veranstaltung verantwortlich“, beschreibt Hoteldirektor Stefan Steger. Tina Pohl erklärt: „Ich kenne viele Referenten und Gäste bereits und weiß über die Abläufe Bescheid, das erleichtert es mir enorm.“

Erstmalig im VILA VITA Burghotel vereinigt mit Tina Pohl eine Person die Leitung der Abteilungen Gastronomie und Veranstaltungen auf sich. „Es gibt sehr viele Schnittstellen zwischen den Bereichen Gastronomie und Veranstaltungen, die Übergänge sind fließend. Ob Hochzeit, Tagung oder Geburtstag: Gegessen wird immer. So gibt es stets einen Bezug zur Gastronomie. Auf diese Weise haben die Gäste eine Ansprechpartnerin für ein ganzes Projekt. Das vereinfacht es sehr und die Gäste freuen sich, dass sie mit einer Person von A bis Z alles abwickeln können. Das sorgt zudem für eine zusätzliche persönliche Note“, erklärt Stefan Steger die Struktur der Position von Tina Pohl.

„Ich bin ein Servicemensch und brauche die Action. Aber auch die Arbeit im Büro macht Spaß, sorgt für Abwechslung und entschleunigt den Alltag bisweilen etwas“, erläutert Tina Pohl und freut sich: „Ich hätte nicht gedacht, dass es so schnell so gut funktioniert.“

Tina Pohl ist ein Familienmensch, sie geht gerne Essen und hat Freude am Kochen. Das VILA VITA Burghotel ist ihr zweites Zuhause. Und das soll auch so bleiben. „Man muss mit Herz dabei sein, sonst geht es nicht. Wenn ich beispielsweise eine Hochzeit organisiere, alles gut läuft und das Paar anschließend glücklich ist und sich bedankt ist das das beste Lob, das man bekommen kann.“

Die 28-Jährige fühlt sich pudelwohl im VILA VITA Burghotel. Sie sagt: „Ich kann und will mir gar nicht vorstellen, woanders zu arbeiten.“ Ferner schätzt sie die harmonische Arbeitsatmosphäre und das gute Miteinander auch zwischen den Abteilungen besonders. Darüber freut sich auch der Hoteldirektor: „Ich bin stolz auf die Mannschaft, die wir haben. Sie ist wirklich top. Der Zusammenhalt ist da, das Team funktioniert auch in der Krise, wie sich jetzt eindrucksvoll gezeigt hat.“

Aufgrund ihrer langen Betriebszugehörigkeit und ihres Wissens gehört Tina Pohl auch dem Planungsteam des Hotels an und ist in langfristige Planungen und Projekte des Hauses stets eingebunden.

„Tina Pohl ist das, was man sich für die Gastronomie wünscht. Sie ist eine perfekte Gastgeberin. Ihr Umgang mit den Gästen ist außergewöhnlich. Sie hat ein Gespür, mit dem sie innerhalb kürzester Zeit erkennt, wie sie dem jeweiligen Gast optimal gegenübertritt. Das schafft keine so wie sie“, lobt Stefan Steger. Und weiter: „Sie ist eine Stütze des Hauses und eine Sympathieträgerin. Ich kann mir das Hotel ohne sie nicht vorstellen, sie ist ein echter Burggeist. Ferner verfügt sie über eine umheimlich gute Auffassungsgabe, mit der sie auch neue Aufgaben schnell und souverän meistert. Die Zusammenarbeit mit ihr ist harmonisch, unkompliziert und frei von Reibereien.“ Und Tina Pohl hat sich in ihrer neuen Rolle bestens eingefügt. „Ich hätte nicht zu träumen gewagt, dass alles so gut läuft. Sehr, sehr positiv“, freut sich Stefan Steger und blickt voller Vorfreude auf noch viele Jahre der konstruktiven Zusammenarbeit mit Tina Pohl im VILA VITA Burghotel. Text/Foto: Heinrich Klöker

Weiterlesen »

Published on: 5 Juli
Posted by: ovadmin

Tina Schwarz zur Standesbeamtin ernannt - Ab Juli nun Vertretung für Standesbeamten Marcus Eckhoff
Sommerkirmes bei Uhren Optik Weiss