Stadt Dinklage

Gemeinsam stark

Da arbeiten, wo man auch lebt. Darum bemühen sich die Verantwortlichen von Politik und Verwaltung in Dinklage zusammen mit den heimischen Gewerbe- und Industrieunternehmen, mit den Kaufleuten und weiteren Selbständigen. Dinklages Unternehmen sind in den Bereichen Metall-, Kunststoff- und Holzverarbeitung tätig. Sie haben sich spezialisiert und durch ihr Know-how sowie ihre innovativen Ideen Märkte in der ganzen Welt erschlossen und Dinklage bekannt gemacht. Weitere Betriebe aus dem Service- und Dienstleistungsbereich ergänzen das breite Spektrum der örtlichen Unternehmen.

Natürlich spielen auch Handwerk und Handel eine große Rolle für die 13.000-Einwohner-Stadt und die umliegende Region. Durch „Made in Dinklage“ will Bürgermeister Frank Bittner Unternehmen und die Stadtverwaltung noch enger zusammenrücken lassen. Es soll ein Zeichen für die Dinklager, aber auch für Außenstehende gesetzt und die Marke Dinklage attraktiver gemacht werden. „Wir sind eine Mannschaft und der Bürgermeister sitzt mit im Boot“ – so die Botschaft von Bittner. Er ist stolz, dass die Kaufmannschaft seinen Anstoß, sich gemeinsam im Internet zu präsentieren, aufgenommen und die Ärmel hochgekrempelt hat.

Anschrift

Stadt Dinklage

Am Markt 1

49413 Dinklage

04443-8990

04443-899250

dinklage@dinklage.de

www.dinklage.de

Alle News zu Stadt Dinklage



Handys für Hummel, Biene und Co.

28.11.2021

Handys für Hummel, Biene und Co.

NABU startet mit Sammlung von Althandys – Sammelboxen im Rathaus   Mehr als 124 Millionen defekte oder alte Mobiltelefone sollen mit steigender Tendenz nach jüngsten Erkenntnissen von Herstellern in deutschen Haushalten schlummern. Nach der durchschnittlichen Nutzungsdauer von zwei bis drei Jahren verschwinden diese meist in irgendwelchen Schubladen. Das ist sehr schade, denn diese Geräte enthalten wertvolle Rohstoffe, die verloren sind, wenn sie - verbotenerweise - im Hausmüll landen.   Damit diese Rohstoffe wieder aufbereitet oder recycelt werden können, hat der Naturschutzbund Deutschland (NABU) eine bundesweite Aktion zur Sammlung von Althandys gestartet. Auch im Dinklager Rathaus sowie an der Außenstelle an der Rombergstraße 10 stehen zwei Sammelboxen für nicht mehr benötigte Handys. Bereits seit dem Jahr 2006 setzt sich der NABU dafür ein, Handys fachgerecht zu recyceln und möchte mit der Aktion „Handys für Hummel, Biene und Co.“ mehr Elektrogeräte wiederverwenden und in den Materialkreislauf zurückführen.   „Durch Wiederaufbereitung erhalten Handys ein zweites Leben“, sagt Dinklages Klimaschutzmanager André Woelk, der die NABU-Aktion unterstützt. Beim Recycling wiederum könnten etwa 80 Prozent der Bestandteile eines Handys wiederverwertet werden, heißt es weiter. „Dabei ersetzen die wiedergewonnenen Rohstoffe neues Material, das sonst in der Natur abgebaut werden müsste“, so Woelk.   Zur Herstellung der unterschiedlichen Handybauteile werden über 60 verschiedene chemische Elemente benötigt, die weltweit abgebaut und gefertigt werden, heißt es seitens des NABU. Weltweit seien 2019 über 1,8 Milliarden Handys verkauft worden. Ein Smartphone enthalte nach einer Untersuchung des Öko-Instituts ungefähr 306 Milligramm Silber und 30 Milligramm Gold; in einem Akku steckten 6,3 Gramm Kobalt, so der NABU weiter.   „Das hört sich wenig an“, sagt Stefan Dettmer von der Dinklager NABU-Ortsgruppe. „Doch wenn man eine Tonne Althandys zu Grunde legt, befinden sich darin 250 Gramm Gold, ergänzt Josef Taphorn. Es müssten rund 62,5 Tonnen Golderz abgebaut werden, um dieselbe Menge Gold zu gewinnen, so Taphorn weiter.   Auch Ines Schmunkamp und Stefan Taute vom Dinklager NABU rufen dazu auf, die Althandys beim NABU abzugeben. Das Entsorgen von Althandys im Hausmüll sei verboten und schade der Umwelt. Da sei das fachgerechte Recyceln und Wiederaufbereiten eine großartige Alternative. Besitzer von Althandys brauchen sich keine Sorgen um die auf dem Gerät eventuell noch vorhandenen Daten machen. „Es findet eine datenschutzkonforme Löschung statt“, sagen die Mitglieder des Dinklager NABU.   Das durch das Wiederverwerten und Recyceln der gesammelten Althandys erwirtschaftete Geld fließt in den NABU Insektenschutzfonds. Mit Hilfe des Fonds werden unter anderem Ackerrandstreifen zu Blühstreifen umgewandelt, bunt blühende Wiesen und Weiden angelegt oder auch Hecken gepflanzt. Mit einem Insektenmonitoring stellt der NABU fest, wie sich die Insektenbestände auf diesen Flächen entwickeln. Weitere Ziele dieses Fonds sind die Information der breiten Öffentlichkeit über die wichtige Funktion von Insekten sowie die Vorstellung einfacher und effektiver Möglichkeiten wie Insektenschutz auch im Kleinen funktionieren kann.  

Rathaus und Außenstellen ab Donnerstag nur noch mit Termin zu betreten

24.11.2021

Rathaus und Außenstellen ab Donnerstag nur noch mit Termin zu betreten

Für alle Besuche in der Verwaltung gilt die 3G-Regel – Schriftlicher Nachweis erforderlich   Das Dinklager Rathaus mit seinen Außenstellen Rombergstraße 10 und Lange Straße 23 (Familienbüro) bleibt ab dem kommenden Donnerstag (25. November) auf Grund der nach wie vor steigenden Coronazahlen wieder geschlossen. Zutritt zur Verwaltung gibt es dann ausschließlich mit einem vorher vereinbarten Termin.   Termine können mit den jeweiligen Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeitern telefonisch oder per E-Mail vereinbart werden. Alle Ansprechpartner sind auf der Internetseite der Stadt Dinklage unter www.dinklage.de zu finden. Auch die Zentrale der Stadt Dinklage steht für Fragen zu Ansprechpartnern gerne unter Telefon 899-0 bereit.   Hingewiesen wird darauf, dass der Zutritt zu den drei Verwaltungsgebäuden unter der 3G-Regel erfolgt. Nicht geimpfte Personen müssen einen tagesaktuellen schriftlichen Nachweis erbringen, dass sie negativ getestet wurden. Die Überprüfung erfolgt vor der Wahrnehmung des Termins. Ein Zuritt ohne Vorlage eines entsprechenden Nachweises kann nicht erfolgen. Darüber hinaus müssen sich alle Besucherinnen und Besucher des Rathauses und der Außenstellen vor dem Termin entweder mittels Luca App oder handschriftlich erfassen.   Die Ausschusssitzungen des Stadtrates der Stadt Dinklage finden hingegen unter Anwendung der 2G-Regel statt. Interessenten, die an einer der Ausschusssitzungen im Feuerwehrgerätehaus teilnehmen wollen, müssen sich im Vorfeld telefonisch unter 899-120 oder 899-280 im Sekretariat des Bürgermeisters anmelden und erhalten dann ein Ticket für die Teilnahme.   Für den Zutritt zum Dinklager Hallenbad H2O gilt ebenfalls die 2G-Regel. Der Status wird vor dem Zutritt zum Hallenbad kontrolliert.   Die Stadt Dinklage bittet um Verständnis für die zu treffenden Maßnahmen. Infos zu den Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern in der Stadtverwaltung gibt es unter https://www.dinklage.de/Verwaltung-Politik/Ansprechpartner/. Die Zentrale der Stadt Dinklage unter 899-0 ist montags bis freitags in der Zeit von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr sowie montags, dienstags und freitags von 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr erreichbar. Am Donnerstagnachmittag von 14.30 Uhr bis 18.00 Uhr.  

Dinklager Jugendparlament hat sich konstituiert

21.11.2021

Dinklager Jugendparlament hat sich konstituiert

Jette Overberg führt den Vorsitz   Jette Overberg ist die erste Vorsitzende des Dinklager Jugendparlaments (JuPa). Das bestimmten die dreizehn Mitglieder auf ihrer konstituierenden Sitzung am Donnerstag im Dinklager Feuerwehrhaus. Die beiden gleichgestellten Vertreter von Jette Overberg sind Paul Eveslage und Hauke Rohe. Das Amt des Kassenwartes übernimmt Johannes Witte.   Bereits Ende Oktober hatten sich die dreizehn gewählten Mitglieder zu einer Art Klausurtagung getroffen, um die künftige Ausrichtung des Dinklager Jugendparlaments festzulegen. Dabei wurden bereits Vorschläge und Ideen ausgearbeitet, die der künftigen Arbeit des Jugendparlaments zugutekommen.   So wurde bereits im Vorfeld der konstituierenden Sitzung festgelegt, dass das JuPa künftig  drei Arbeitsgruppen  haben wird, die mit jeweils drei bis fünf Mitgliedern besetzt sein sollen. Diese Arbeitsgruppen sind: Bildung und Digitalisierung, Kultur, Freizeit und Sport sowie Umwelt, Mobilität und Stadtentwicklung.   Neben „digitalen Wünschen“ wie der weiteren Bearbeitung des bereits bestehenden Instagram-Accounts oder auch einer eigenen Internetseite gab es auch erste Ideen und Aufgaben für die neu gebildeten Arbeitsgruppen innerhalb des JuPa. So könnten beispielsweise eine Sportwoche oder ein Fahrradtag durchgeführt werden. Darüber hinaus könnten sich die Mitglieder des JuPa eine Zusammenarbeit mit moobil+ vorstellen und sich um mehr Begrünung in der Stadt  kümmern.   Neben den Vorstandsmitgliedern Jette Overberg, Paul Eveslage, Hauke Rohe und Johannes Witte gehören noch Jasmina Lehnert, Lera Tretjakov, Anastasia Ditler, Selma Bausen, Eva Meyer, Steven Kohlmeier, Kevin Meier, Laurel Ashiagbor und Laurenz Tepe dem neuen Jugendparlament der Stadt Dinklage an.   Die öffentlichen Sitzungen des JuPa sollen künftig alle zwei Monate donnerstags um 17 Uhr im Sitzungszimmer des Rathauses stattfinden.

Zwei Bushaltestellen sind nun barrierefrei

20.11.2021

Zwei Bushaltestellen sind nun barrierefrei

Haltestellen an Oberschule und Grundschule Höner Mark umgebaut   Schülerinnen und Schüler, die nach den Herbstferien mit dem Bus zur Schule gefahren sind, werden sicher mitbekommen haben, dass der Ausstieg an ihrer Schule auf Grund von Bauarbeiten ein wenig schwieriger war, als sonst. Grund: die beiden Bushaltestellen an der Grundschule Höner Mark sowie an der Oberschule wurden von der Stadt Dinklage behindertengerecht und damit barrierefrei ausgebaut.   Wie Theresa Günzel vom Bauamt der Stadt Dinklage mitteilt, wurde im Rahmen des Ausbaus neben taktilen Leit- und Auffindestreifen auch ein so genannter Kasseler Sonderbord eingebaut. Darüber hinaus wurde das Drängelgitter versetzt. An der Oberschule wird darüber hinaus ein Wartehäuschen aufgestellt.   „Die Bauarbeiten sind in den Herbstferien gestartet und werden noch in dieser Woche abgeschlossen“, freut sich Theresa Günzel, die im Bauamt der Stadt Dinklage unter anderem den Bereich der Bushaltestellen betreut. Damit lägen die Arbeiten genau im Zeitplan, so Günzel. „Lediglich beim Aufstellen der Wartehalle hinken die Arbeiten auf Grund der derzeit langen Lieferfristen hinterher“, so Günzel. Geplant sei, dass das Wartehäuschen im Dezember aufgestellt werde.   Die Arbeiten an den beiden Bushaltestellen hat die Firma Wübker aus Damme ausgeführt. Planung und Bauleitung hatte das Ingenieurbüro Frilling & Rolfs aus Vechta. Die Gesamtkosten für die Baumaßnahme belaufen sich auf 212.089,76 Euro. Die Maßnahme wird von der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG) mit 109.725 Euro gefördert. Mit 50 Prozent der Restsumme – und damit 51.182,38 Euro – fördert der Landkreis Vechta die Maßnahme. Mit der gleichen Summe trägt die Stadt Dinklage den Restanteil der Baumaßnahme.  

19. Dinklager Adventslauf auf mehreren Strecken

18.11.2021

19. Dinklager Adventslauf auf mehreren Strecken

Dinklager Burgläufer bitten am 28. November zum Lauf Die Dinklager Burgläufer starten am 28. November (1. Advent) ihren inzwischen 19. Adventslauf und gleichzeitig den vierten Dinklager Inklusionslauf. Schirmherr der Veranstaltung wird Bürgermeister Carl Heinz Putthoff sein. Bei einem Vor-Ort-Termin am Rathaus luden die Burgläufer nun Dinklages Stadtoberhaupt persönlich ein.   Fünf Wettbewerbe umfasst der Adventslauf. Beginn des Programms ist am Sonntag (28. November) um 10 Uhr mit dem 500 Meter langen Bambini-Lauf (Jahrgänge 2013 und jünger). Um 10.15 Uhr folgt dann der Schülerlauf auf 1000 Metern (Jahrgänge 2009-2012).   Der Jedermannlauf auf sechs Kilometern schließt sich um 11 Uhr an. Ebenfalls um 11 Uhr starten dann der rund zehneinhalb Kilometer lange Hauptlauf sowie das Rolli-Rennen auf zweieinhalb Kilometern. Zum Hauptlauf um 11 Uhr wird Bürgermeister Carl Heinz Putthoff den Startschuss geben. Online-Anmeldungen für den Adventslauf werden unter www.laufen-os.de entgegen genommen. Anmeldungen können coronabedingt ausschließlich online im Vorfeld erfolgen. Anmeldeschluss ist der 26. November. Nachmeldungen vor Ort können nicht angenommen werden. Start und Ziel werden beim Kardinal-von-Galen-Haus an der Schulstraße 7 sein. Startnummern werden am Start erst nach der 3G-Überprüfung ausgegeben. Toiletten stehen im Startbereich zur Verfügung.   Sowohl der sechs Kilometer und auch der zehneinhalb Kilometer lange Hauptlauf führen durch den Burgwald, der zu jeder Jahreszeit ein besonderes Flair bietet. Da böte sich eine Tour durch den Burgwald jederzeit an, so die Veranstalter.   Obwohl der Start-/Zielbereich mit dem Auto gut zu erreichen ist, bitten die Veranstalter darum, möglichst die öffentlichen Parkplätze in unmittelbarer Nähe zu nutzen. Der Fußweg zum Veranstaltungsort beträgt maximal einen Kilometer. Das Startgeld für den Jedermann- und Hauptlauf beträgt zehn Euro. Drei Euro zahlen die Starter im Bambini- und Schülerlauf sowie im Rolli-Rennen.   Der Erlös aus der Veranstaltung wird der Aktion Sportler gegen Hunger (SgH) zukommen. Online-Voranmeldungen sind auf der Seite www.laufen-os.de möglich.

1

48

© 2021 Dinklager Bürgeraktion e.V.