Sanierter Weg ein Mehrwert für alle

Weg an der Dinkel auf drei Meter Breite ausgebaut – mehr Sicherheit

Wie die Stadt Dinklage bereits Anfang Mai angekündigt hat, wurde nun der Weg entlang der Dinkel auf eine Breite von drei Metern ausgebaut. Nun stellt der Weg nicht nur für Menschen mit Behinderungen einen deutlichen Mehrwert mit mehr Sicherheitsgefühl dar.

Der Weg entlang der Dinkel, der zwischen dem Kardinal-von-Galen-Haus und den Seniorenwohngemeinschaften der St.-Anna-Stiftung entlang führt, ist ein viel frequentierter Weg von Jung und Alt, wie Bürgermeister Frank Bittner und Bauamtsmitarbeiterin Anne Miosga bei einem Vor-Ort-Termin feststellten. Ob Senioren mit dem Rollator, Mütter mit Kinderwagen oder zahlreiche Radfahrer – für alle stellt der nun so ausgebaute Weg einen deutlichen Mehrwert dar.

So waren nicht nur die beiden Rolli-Fahrerinnen Saskia Busjahn und Nadine Hausotte von dem nun ausgebauten Weg begeistert. Auch Christin Kruse und Stephanie Fangmann, die mit ihren Kindern Sophia und Emilia und Hund Bruno unterwegs waren, zeigten sich erfreut, über den so schön ausgebauten Weg, der viel Platz für alle Beteiligten bietet.

Heinz Fischer vom Kardinal-von-Galen-Haus, auch gleichzeitig Projektleiter von Dinklusiv, war mit Kollegin Manuela Brinkmann vor Ort und freute sich ebenfalls über den Ausbau des Weges, der unter anderem auch durch die sehr gute Kommunikation zwischen den Bewohnern des Kardinal-von-Galen-Hauses, des Wohnheims an der Helenenstraße und der Stadt Dinklage zustande gekommen war. „Toll, wie sich Bürgermeister Frank Bittner und Anne Miosga so den Hinweisen und Anregungen der Menschen mit Behinderungen hier vor Ort annehmen“, sagt Fischer. In den letzten Monaten hatten zahlreiche Gespräche zwischen der Stadt Dinklage und den Bewohnern stattgefunden, in denen stets die Schaffung eines „inklusiven Weges“ in die Stadt betont wurde.


„Vieles von dem, was die Bewohner angeregt haben, konnten wir bereits in die Tat umsetzen“, freut sich Bürgermeister Frank Bittner. Auch der Kreisverkehr an der Ecke Schulstraße / Kösters Gang mit seinen nun barrierefreien Übergängen und die Erneuerung des Pflasters an der Schulstraße seien im Rahmen des „inklusiven Weges“ geschaffen worden. So hätten nicht nur Rolli-Fahrer, sondern auch ältere Mitbürger die beispielsweise mit dem Rollator unterwegs seien, die Möglichkeit unproblematisch die Straße Kösters Gang zu überqueren und damit in den Stadtkern zu gelangen.

Der Weg entlang der Dinkel wird mit Fördermitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative in Höhe von 17.800 Euro gefördert. Für die gesamte Baumaßnahme sind insgesamt rund 95.000 Euro veranschlagt. Abschließend wird nach den nun erfolgten Pflasterarbeiten die Beleuchtung wieder aufgestellt und erweitert. Darüber hinaus sollen noch aufzustellende Bänke auch den Aufenthaltscharakter des Weges unterstreichen.

Zum Bild: Freude auf allen Seiten: Der Weg an der Dinkel wurde saniert und sorgt für einen Mehrwert für alle Verkehrsteilnehmer (von links): Stephanie Fangmann, Manuela Brinkmann (KvG-Haus), Anne Miosga (Stadt), Nadine Hausotte, Heinz Fischer (Dinklusiv), Saskia Busjahn, Bürgermeister Frank Bittner und Christin Kruse mit den Kindern Emilia Fangmann und Sophia Kruse – nicht zu vergessen: Hund Bruno. Foto: Westermann (Stadt Dinklage).

Weiterlesen »

Published on: 22 Juli
Posted by: Marlene Wegmann

Satte Rabatte zum Ferienstart
Glasfaser: Dinklage bereit für die digitale Zukunft / 4600 Hausanschlüsse / Arbeiten abgeschlossen