+ Abonnieren

Stadt und Musikschule erhalten Originaldrucke von Romberg

Weit über die Landesgrenzen hinaus war der im Jahre 1767 in Dinklage geborene Cellist Bernhard Heinrich Romberg zu seiner Zeit bekannt. Auf seinen Konzertreisen durch ganz Europa machte sich Romberg als Cellovirtuose und Komponist einen Namen. Seine „Schule für Violoncello“ zählt noch heute zur Standardliteratur für den Cellounterricht. Damit zählt Romberg zu den bekanntesten Persönlichkeiten der Stadt Dinklage.

Nun unterbreitete der ehemalige Universitätsprofessor und Kirchenmusiker Prof. Dr. Martin Blindow aus Münster der Stadt Dinklage ein einmaliges Angebot. Im Rahmen einer privaten Bibliotheksauflösung bot der 89-jährige Münsteraner die seinerzeit bei den Recherchen zur Arbeit über Bernhard Romberg erworbenen Originaldrucke der Stadt Dinklage zum Kauf an. „Eine ungeahntes Glück, dass uns solche Dokumente angeboten wurden“, sagt Hauptamtsleiter Alfons Echtermann. Solche Dokumente bekäme man nicht alle Tage angeboten, so dass die Stadt keinen Moment gezögert habe, diese in ihren Besitz zu übernehmen.

Unglaublich auch für die örtliche Musikschule Romberg, die nicht nur den Namen des Musikers trägt, sondern seine musikalische Arbeit tagtäglich lebt. Die nun von Blindow überreichten Dokumente werden in der Musikschule verwahrt. Nach Auskunft der Stadt Dinklage ist geplant, zumindest einige der Exponate künftig auszustellen, um sie auch einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Ob und wie dies möglich sei, müsse jedoch noch geklärt werden.

„Entsprechende Dokumente bekommt man meist nur in entsprechenden Museen zu sehen“, sagt Bürgermeister Frank Bitter. Er sei sehr erfreut darüber, dass die Dokumente zunächst der Stadt Dinklage angeboten worden seien und sprach Blindow, der in Anwesenheit seiner Frau nach Dinklage gekommen war, seinen expliziten Dank dafür aus. So könne die Stadt Dinklage zu einem der berühmtesten Söhne der Stadt nunmehr auch Originaldokumente vorweisen, die es bislang in Dinklage nicht gab.

Prof. Dr. Martin Blindow ist ein ausgewiesener Kenner von Bernhard Romberg und seinem Cousin Andreas. Bernhard wurde in Dinklage geboren, Andreas in Vechta. Auch über Andreas Romberg hatte Blindow Dokumente in seinem Besitz, die fast gleichzeitig von der Stadt Vechta übernommen werden konnten. Blindow hatte sowohl über Andreas als auch Bernhard Romberg ein umfangreiches Buch verfasst. Auch der Musikerfamilie Romberg widmete Blindow eine Ausarbeitung.

Weiterlesen »

Published on: 3 Januar
Posted by: ovadmin

Gewinnübergabe der Hauptpreise der Dinklager Weihnachtsverlosung
Belegschaft Ihrer VR BANK spendet Kinderhospiz Löwenherz 1.500 Euro