Tiefbaumaßnahme in vollem Gange: OOWV erneuert Trinkwasserleitung im Dinklager Stadtkern

Wer in den vergangenen Tagen durch die Stadt Dinklage gefahren ist, wird festgestellt haben, dass der Oldenburgisch-Ostfriesische Wasserverband (OOWV) mit den Bauarbeiten für die Erneuerung der jahrzehntealten Trinkwasserleitung begonnen hat. Im Ortskern rund um das Rathaus werden die Gehwege geöffnet und die alten Leitungen durch neue ersetzt.

„Wir investieren damit in die Versorgungssicherheit vor Ort für die nächsten Jahrzehnte“, erklärt Mario Witte, Leiter der zuständigen OOWV-Betriebsstelle in Holdorf.

Der jetzige Baubeginn teilt sich in drei Abschnitte auf, die straßenzugweise fortgeführt werden: In der Bahnhofstraße und Sanderstraße wird bereits gearbeitet, der Abschnitt Burgstraße ab Schützenweg in Richtung Am Markt ist frisch eingerichtet worden und die Arbeiten im Bereich zwischen dem Rathaus und Lange Straße beginnen ebenfalls in Kürze. Im Anschluss geht es dann in der Clemens-August Straße und Holdorfer Straße sowie in der Sanderstraße Richtung Ortsausgang weiter. Insgesamt werden 3.700 Meter Trinkwasserleitung ausgetauscht. Um Kosten zu sparen und die Gehwege nicht mehrfach öffnen zu müssen, werden in den Rohrgräben gleichzeitig auch Gas- und Stromleitungen durch die EWE verlegt.

Die gesamte Trassenführung wurde vorab mit der Stadt Dinklage und Deutsche Glasfaser abgestimmt. Das Telekommunikationsunternehmen hatte 2020 die Arbeiten für den Breitbandausbau extra zeitlich angepasst, um gegenseitige Behinderungen bei der Bauausführung zu vermeiden und die Belastung der Anwohner und Verkehrsteilnehmer möglichst gering zu halten.
Die Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung sowie den anderen Versorgungsträgern hebt Mario Witte besonders hervor: „Der enge Austausch und die gute Abstimmung macht sich für alle Seiten bezahlt. Wir sparen Zeit und Geld und minimieren zudem die Auswirkungen für die Bürgerinnen und Bürger.“

Für die Inbetriebnahme der neuen Trinkwasserleitung werden im Nachgang noch einmal Baugruben erstellt, um die neu verlegte Leitung mit den Hausanschlüssen zu verbinden. Die Anlieger werden hierüber natürlich im Vorfeld von den ausführenden Baufirmen angesprochen und informiert. Foto: Klöker

Weiterlesen »

Published on: 22 April
Posted by: ovadmin

Ein ganz besonderes Jubiläum – Bernhard Preuschoff blickt auf 40 Jahre Firmengeschichte zurück
Die Auswirkungen der Corona-Pandemie: Interview mit Steuerberater und Wirtschaftsprüfer Stefan Tepe