+ Abonnieren

Aus dem Betrieb nicht wegzudenken: Heiner Aumann arbeitet seit mehr als 21 Jahren für die Heribert Kreutzmann GmbH

Er ist aus dem Betrieb nicht wegzudenken und gehört mittlerweile zum Inventar: Heiner Aumann ist bereits seit mehr als 21 Jahren bei der Heribert Kreutzmann GmbH in Dinklage tätig. Und die Arbeit in dem inhabergeführten Familienbetrieb macht dem 38-Jährigen Freude wie am ersten Tag.

Den Weg zur Heribert Kreutzmann GmbH fand Heiner Aumann früh. Bereits während eines Schulpraktikums schnupperte er in Betrieb und Beruf hinein. Nach dem neunten Schuljahr absolvierte Heiner Aumann zunächst ein Berufsgrundbildungsjahr, anschließend folgte von 1996 bis 1998 die auf zwei Jahre verkürzte Ausbildung als Fliesen-, Platten- und Mosaikleger bei der Heribert Kreutzmann GmbH.  An seine ersten Jahre im Betrieb kann er sich noch gut erinnern. “Den Schliff habe ich bei Heribert Kreutzmann bekommen, da wurde der Ton auch mal etwas rauher und man hat sich ein wenig die Hörner abgestoßen. Er hat mich in die richtige Richtung gebracht”, sagt der Dinklager und lächelt. Mittlerweile ist er fast 20 Jahre als Geselle im Betrieb tätig. “Mir gefällt die Vielfalt zum Beispiel bei den Badsanierungen, wo man aus einem alten Bad etwas Neues machen kann. Man kann Kunden beraten, sich auslassen, eigene Ideen umsetzen und sich auch selbst verwirklichen”, schildert der 38-Jährige. Und weiter: “Man ist auf ständig wechselnden Baustellen aktiv und somit immer woanders. So ist die Arbeit niemals monoton.” Und: “Fliesenlegen bleibt ein Handwerk, das kann keine Maschine ersetzen.”

Bei seinem Arbeitgeber fühlt Heiner Aumann sich sehr wohl: “Das Klima ist sehr familiär, es ist ein Geben und Nehmen und man wird nie vor den Kopf gestoßen.” Zudem gefällt dem Hobby-Musiker, dass er auch mal selbstständig Entscheidungen treffen kann. “Abstimmungen  werden schnell getroffen und Werkzeug wird schnell organisiert. Das ist alles prima”, ergänzt er.
In seinem Berufsleben hat Heiner Aumann schon einiges erlebt. “Jedes Bad ist etwas Besonderes”, sagt er und führt weiter aus: “Ich erinnere mich aber an einige große Objekte, wo man kaum glauben konnte, dass wir das mit drei bis vier Fliesenlegern fertigstellen konnten.” Hier nennt er zum Beispiel Einsätze bei Seniorenheimen in Venne und in Vechta sowie die Badezimmer-Sanierung im Burghotel in Dinklage. “Es gibt viele Baustellen, an die man sich gerne zurückerinnert”.

Was gefällt Heiner Aumann an Dinklage? “Dinklage ist überschaubar und nicht zu groß. Man kennt seine Nachbarn und jeder grüßt jeden. Zudem hat man den Burgwald direkt vor der Haustür.” Ferner sei die verkehrliche Anbindung prima, so dass man schnell in anderen Städten, an der Nordsee oder am Dümmer ist. Zudem gefällt Heiner Aumann die Entwicklung der Stadt. “Es passiert etwas in Dinklage.”

Nicht nur bei der Heribert Kreutzmann GmbH, auch beim Kolpingorchester Dinklage ist Heiner Aumann nicht wegzudenken und eine feste Größe. Seit 25 Jahren gehört der sympathische 38-Jährige der Musikgruppe an. Heiner Aumann spielt die Tuba und sagt: “Wir haben im Orchester einen tollen Zusammenhalt und sind eine coole Truppe.”
Ein großes Hobby von Heiner Aumann und seiner Ehefrau Diana ist ferner das Reisen. Des Öfteren geht es an die Ostsee, aber auch New York und die Dominikanische Republik standen ebenso wie Kreuzfahrten bereits auf dem Reiseplan. Aktuell freut das Paar sich darauf, bei der Jungfernfahrt des Schiffes “Mein Schiff 1” von Tui Cruises im Mai dabei zu sein. Darüber hinaus geht Heiner Aumann gerne ins Fitnessstudio und fährt Fahrrad. In den kommenden Monaten sollen die neuen E-Bikes von ihm und seiner Frau ausgiebig zum Einsatz kommen.

Heiner Aumann, der von seinem Wohnort in der Siedlung Schweger Mühle einen Arbeitsweg von nur knapp einem Kilometer hat, hofft, noch viele weitere Jahre im Betrieb tätig sein zu können. Er sagt ganz entspannt: “Ich lasse alles in Ruhe auf mich zukommen.” Fliesenlegermeister und Firmeninhaber Michael Kreutzmann sagt über Heiner Aumann: “Ich kann mich jederzeit auf ihn verlassen, Er kann eine Baustelle auch alleine übernehmen und Absprachen kompetent treffen. Heiner ist mit allen Varianten des Fliesenlegens vertraut und kann alle anfallenden Arbeiten auf sehr hohem Niveau ausführen.” Bei Terminarbeiten sei es für Heiner Aumann auch unproblematisch, wenn abends mal etwas länger gearbeitet werde. “Mit seiner sympathischen Art ist er ganz wichtig für unser Team”, sagt Michael Kreutzmann abschließend. Auf diese Weise sehen beide Seiten der weiteren Zusammenarbeit sehr positiv und mit großer Vorfreude entgegen. Text/Foto: Heinrich Klöker

Weiterlesen »

Published on: 23 Januar
Posted by: ovadmin

Freude bei der VR Bank: Alexander Kansy und Christoph Lamping bestehen Prüfung zum Bankkaufmann
Sauber wie nie zuvor: Waschmaschine WWE 660 von Miele gibt es nun bei Hausgeräte Bahlmann