+ Abonnieren

Einzigartiges Projekt: Holzbau Brockhaus baut Privathaus mit Fassade aus Lärchenholz und Nägeln aus Buchenholz

Ein in dieser Form bislang einzigartiges Projekt setzt Holzbau Brockhaus derzeit in Vechta um. Dabei handelt es sich um den Bau eines Privathauses in Holzrahmenbau mit einer Fassade aus Lärchenholz. Die Wände und das Dach des zweigeschossigen Hauses inklusive ausgebautem Dachboden wurden bei Holzbau Brockhaus mit Türen und bis zu 287 Kilogramm schweren Fenstern bereits vormontiert. “Wir versuchen, soviel wie möglich bereits in unseren Hallen vorzuproduzieren, um auch die Bauzeit zu verringern”, erklärt Stefan Muhle, Mitarbeiter von Holzbau Brockhaus.

Die Wände inklusive Fenster und Türen wurden mithilfe des unternehmenseigenen Krans innerhalb weniger Tage aufgestellt. Auch die Unterkonstruktion der Fassade war bereits vorgefertigt, so dass an ihr auf der Baustelle noch die Lärchenbretter in verschiedenen Größen befestigt werden.

Eine weitere Besonderheit: Die Fassade wurde komplett mit Holznägeln geschossen. “Dabei handelt es sich um Buchenstifte, die sich fest mit dem Holz der Unterkonstruktion verbinden”, erklärt Geschäftsführer Andre Brockhaus und ergänzt: “Das ist das erste Mal, dass wir diese Nägel benutzen.” Der Vorteil: Die Fassade ist komplett aus Holz, man sieht keine Schrauben und somit keinen optisch störenden Edelstahl. “Die Festigkeit und Haltbarkeit ist genauso gegeben”, betont Andre Brockhaus.  

Das Haus hat weiteres Außergewöhnliches zu bieten. Es gibt keine Dachüberstände, zudem sind alle Fallrohre und die Dachrinne innenliegend und somit für den Betrachter des Hauses nicht sichtbar. Zudem wird die Eingangstür ebenfalls mit Lärchenbrettern verkleidet, so dass sie von außen gar nicht als Eingangstür zu erkennen sein wird. 

Bei dem Haus handelt es sich um das Musterhaus, das Holzbau Brockhaus auf dem Parkplatz des Möbelhauses Nemann in Vechta präsentierte.

“Für mich ist das Haus ein Highlight und etwas Besonderes, das es so hier in der Gegend noch nicht gibt”, sagt Stefan Muhle, der sich über den reibungslosen Ablauf des spannenden Projekts und das Ergebnis sehr freut. Text/Fotos: Heinrich Klöker

 

 

Weiterlesen »

Published on: 14 Februar
Posted by: ovadmin

Dinklager Schüler sammeln für Kriegsgräberfürsorge
Drei Betriebe in einer Woche kennenlernen: Erstmalig Schnupper-Praktikumstage für Dinklager Oberschüler