+ Abonnieren

Erfolgreiche Premiere: Workshop „Social Media – So gehts!“ avanciert zu einem vollen Erfolg

Soziale Medien werden immer wichtiger und können Unternehmen zahlreiche Vorteile bringen: Welche das sind und wie die neuen Medien am besten genutzt werden, erfuhren die Teilnehmer des Internetportals „Made in Dinklage“ am Donnerstagabend beim Workshop „Social Media – So gehts!“ in der Ausstellung des Malerbetriebs Tiemerding in Dinklage. Eine Premiere, die zu einem großen Erfolg avancierte.

Joe Behrens vom Arbeitskreis „Made in Dinklage“ begrüßte eingangs die Gäste und freute sich über die große Resonanz.

Auch Gastgeberin Margitta Tiemerding sprach zu den Gästen. „Wir wollen uns und das Portal immer weiterentwickeln und überlegen uns im Arbeitskreis stets Neues. Es wird wohl nicht die einzige Veranstaltung dieser Art sein“, sagte sie.

Die mehr als 40 Teilnehmer der vom Arbeitskreis „Made in Dinklage“ und der OV organisierten Veranstaltung hörten zunächst einen Vortrag von Social-Media-Managerin Christina Rörden und der Video-Journalistin Anuschka Bacic.

Fachfrauen: Christina Rörden (links) und Anuschka Bacic.

Zunächst erläuterten die Expertinnen den Begriff Social Media „Mit Social Media können Sie viele Ziele erreichen. Dazu gehören Kundenbindung, Umsatzsteigerung, Neukunden- und Personalgewinnung, Steigerung der Bekanntheit, Markenkommunikation oder Suchmaschinenoptimierung“, erklärte Christina Rörden den interessierten Zuhörern. Wie diese Ziele zum Beispiel mit dem sozialen Netzwerk Facebook erreicht werden können, schilderte die in Wyk auf Föhr lebende Fachfrau auch anhand von Praxisbeispielen von Dinklager Unternehmen. So demonstrierte sie an gelungenen Postings vom Weinhaus Bücker, vom Autohaus Ruhe und von Uhren Optik Schmuck Schumacher, was den Erfolg der Beiträge ausmacht.

„Entscheidend ist ein gesunder Content-Mix“, schilderte Christina Rörden. „Emotionale Fotos funktionieren. Da sollte auf die Qualität geachtet werden. Die richtigen Einstellungen am Smartphone können schon viel helfen“, führte sie weiter aus. Eine nette Geste sei auch ein Gewinnspiel. Zudem könnten über die sozialen Medien sehr gut Inhalte der eigenen Homepage angeteasert werden. Auch Auszeichnungen oder Ehrungen würden sehr viel Aufmerksamkeit erregen. „Die Menschen freuen sich gerne mit“, sagte die Expertin. „Tue Gutes und sprich darüber“ laute hier das Motto. Welche Beiträge bei Facebook erfolgreich seien, hänge auch ein wenig vom Glück ab. „Trial and Error heißt hier das Stichwort. Mit der Zeit bekommt man aber ein Gefühl dafür.“

Zudem machte OV-Mitarbeiterin Susanne Kück deutlich, welche enormen Auswirkungen auf die Reichweite und die Webseitenaufrufe das Bewerben von Beiträgen bei Facebook hat.

Über die Bedeutung von Videos sprach Anuschka Bacic. „96 Prozent der 14- bis 29-Jährigen schauen sich im Internet Videos an. Bei den 30- bis 49-Jährigen sind es 91 Prozent“, erklärte die Expertin. Generell würden Unternehmen verstärkt Social-Media-Plattformen nutzen. Je mehr Beschäftige ein Unternehmen habe, umso intensiver sei die Nutzung von Social Media. „Jeder kann seine Plattform finden, um sich zu präsentieren.“

Am Fallbeispiel der Gärtnerei Schouten aus Cloppenburg erläuterte Bacic, wie Videos erfolgreich sind. Das Familienunternehmen hat auf seinem Youtube-Kanal mehr als 24000 Abonnenten und kann mehr als 5,6 Millionen Aufrufe seit 2014 vorweisen.

„Videos aus dem Unternehmensalltag müssen nicht perfekt sein. Es kommt auf die Idee an. Authentizität ist wichtiger als hohe Qualität“, sagte Anuschka Bacic. Videos sollten kurz und knackig sein und die Menschen berühren beziehungsweise mitziehen. Als gelungenes Beispiel stellte sie eine Bäckerei dar, die ein Video postete, in dem frisch aus dem Ofen geholtes Brot geschnitten wird. „Das Knacken der Kruste macht richtig Appetit“, beschrieb sie.

„Kostenlose Nutzung, Kreativität und Fachwissen zeigen, Blick hinter die Kulissen gewähren: Es gibt viele Vorteile von sozialen Medien“, sagte Anuschka Bacic und erwähnte zudem Wiedererkennungswert, schnelle und direkte Kommunikation sowie die ständige Abrufbarkeit als weitere Vorzüge.

Anschließend betonte OV-Vermarktungsleiter Vincent Koss den enormen Wandel, der mit der Digitalisierung einhergeht und stellte die Bedeutung von sozialen Medien auch für Unternehmen dar. „Diesen Vortrag hier haben wir exklusiv für die Teilnehmer des Portals Made in Dinklage erstellt“, sagte er.

Nach dem Vortrag wurden den Teilnehmern des Abends in kleinen Gruppen an Stehtischen mit Laptops von den diversen Experten praktische Hilfestellungen sowie Tipps und Tricks vermittelt. So erläuterte OV-Mitarbeiterin Susanne Kück zum Beispiel detailliert das Bewerben von Beiträgen bei Facebook und beschrieb, worauf dabei zu achten ist.

Die Veranstaltung fand bei den Teilnehmern, die zahlreiche Nachfragen stellten und sich sehr interessiert zeigten, sehr positive Resonanz. „Es ist sehr gut, solch eine Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Wir haben Einblicke zum Beispiel in den Bereich Facebook bekommen, die wir so noch nicht hatten. Man kann immer dazulernen, wenn es um Social Media geht“, sagte Rasim Suksur von der Dinklager AXA-Generalagentur. Die Bildergalerie zur Veranstaltung findet ihr hier. Text/Fotos: Heinrich Klöker

Weiterlesen »

Published on: 1 Juni
Posted by: ovadmin

Video zum Workshop "Social Media - So gehts!"
Bildergalerie vom Workshop "Social Media - So gehts"