+ Abonnieren

Runder Geburtstag: Kanzlei des Wirtschaftsprüfers und Steuerberaters Stefan Tepe besteht seit zehn Jahren

Ein schöner Anlass zu großer Freude: Die Kanzlei des Wirtschaftsprüfers und Steuerberaters Stefan Tepe mit Sitz an der Sanderstraße 9 besteht nunmehr seit zehn Jahren und feiert damit den ersten runden Geburtstag.

Inhaber Stefan Tepe, der 1999 als Steuerberater und 2003 als Wirtschaftsprüfer bestellt wurde, wechselte nach dem bestandenen Wirtschaftsprüferexamen 2003 von einer Kanzlei in Mühlen nach Georgsmarienhütte. Dort arbeitete er als Geschäftsführer einer überörtlichen Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft. Nach dreieinhalb Jahren im Osnabrücker Land fasste Stefan Tepe den Entschluss für die hauptberufliche Selbstständigkeit und vollzog diesen Schritt zum 1. Januar 2007 mit der Eröffnung der eigenen Kanzlei.

Zunächst führte Tepe die Kanzlei von zu Hause aus, schnell wurde aber klar, dass der Platzbedarf größer ist. So erfolgte zum 1. Oktober 2007 der Umzug in die Räume einer ehemaligen Arztpraxis an der Sanderstraße. An diesem Standort, schräg gegenüber seinem Elternhaus, befindet sich die Kanzlei auch heute noch.

Das Kanzleiteam bietet neben dem klassischen steuerlichen Beratungsangebot vor allem auch komplexe Gestaltungsberatungen und umfassende betriebswirtschaftliche Beratungen an. Zudem ist Stefan Tepe in der überörtlichen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Kottkamp, Tepe & Meyer GmbH zusammen mit seinen Kollegen und Freunden Thorsten Kottkamp und Volker Meyer tätig.

Die eigene Kanzlei hat sich sehr positiv entwickelt. Mit dem neuen Auszubildenden, der im August seine Tätigkeit aufnimmt, wird das Team von Stefan Tepe aus fünf Angestellten bestehen. Eine Auszubildende wurde nach erfolgreicher Prüfung übernommen.

Den Entschluss, sich selbstständig zu machen, hat Stefan Tepe keineswegs bereut. „Mein Vater war auch lange selbstständig. In dieser Hinsicht war ich also vorbelastet. Und der Apfel fällt bekanntlich nicht weit vom Stamm”, sagt der Familienvater und lacht. Zudem hätten ihm die Kollegen Thorsten Kottkamp und Volker Meyer, die zur gleichen Zeit ebenfalls eine eigene Kanzlei aufgebaut hätten, stets mit Rat und Tat zur Seite gestanden.

Die Bilanz der ersten zehn Jahre fällt rundum erfreulich aus. „Wir haben sehr viele umfassende Fälle abgewickelt und zahlreiche interessante Menschen mit ihren Lebens- und Unternehmensgeschichten kennengelernt. Das war sehr spannend”, blickt Stefan Tepe zurück. Das Jahrzehnt sei sehr lehr- und erlebnisreich gewesen. Und der 49-Jährige schaut positiv in den Zukunft: „Es werden weitere spannende und interessante Jahre auf uns zukommen.”  Die fortschreitende Digitalisierung ist eine aktuelle Herausforderung für die kommenden Jahre. „Es ist gut, dass wir schon zehn Jahre Erfahrung in der Selbständigkeit haben, die wir mit auf diesen künftigen Weg nehmen können”, beschreibt der Dinklager.

Stefan Tepe freut sich, dass seine Familie voll hinter seinem Unternehmen steht und ihn immer unterstützt. „Sonst würde es auch nicht funktionieren.” Groß gefeiert wurde das Jubiläum bislang nicht. „Unsere Kunden stehen im Vordergrund, nicht wir selbst und unsere Geschichte”, betont Stefan Tepe.  Zum Foto: Freuen sich über den runden Geburtstag (von links): Stefan Tepe, Barbara Bischoff, Julia Fangmann, Tanja Meyer und Kerstin Kenkel. Text/Foto: Heinrich Klöker

Weiterlesen »

Published on: 20 Januar
Posted by: ovadmin

Malerbetrieb Tiemerding sorgt für Highlight auf Baumesse NordHAUS in Oldenburg
"Dinklager Originale": Erzählnachmittag mit Elisabeth Middendorf im Wohnpark "Alte Weberei"