+ Abonnieren

Weihnachtsbäckerei an der Schweger Mühle

Die Adventszeit ist angefüllt mit Vorbereitung für Weihnachten und zu diesen Vorbereitungen gehört auch das Plätzchenbacken. Herrlich duften die Küchen nach Koriander, Zimt, Nelken, Ingwer, Kardamon, Piment, und anderen Gewürzen.

Solche vorweihnachtliche Stimmung wird am Sonntag (4. Dezember)  ab 13 Uhr den Kindern an der Schweger Mühle in Dinklage geboten. Der Freundeskreis der Schweger Mühle hat wieder wie in den Vorjahren ein Zelt aufbauen lassen, in dem die Kinder mit ihren Eltern vorbereiteten Teig erstehen können, diesen ausrollen und die Plätzchen ausstechen können. Mit einem sogenannten Fleischwolf kann Spritzgebäck hergestellt werden.p1000482

Auf einem großen Kuchenblech, das mit einer Marke gekennzeichnet wird, damit man die selbst gefertigten Plätzchen auch wieder bekommt, backen die Bäcker an diesem Tag im Steinofen des Backhauses die Plätzchen aus. Diese selbstgebackenen Plätzchen können an den weiteren Adventssonntagen oder an den Weihnachtstagen die familiäre Kaffeetafel bereichern. In der Mühle wird die Spekulatiusherstellung von einem der Bäcker demonstriert.

In der Zwischenzeit, wenn die Plätzchen ausgebacken werden, kann man auf dem Mehlboden der Mühle Weihnachtsgeschichten hören. Ein „Erzählopa“ wird zu angegebenen Zeiten den Kindern Geschichten vorlesen.

Wenn auch das Backen das Hauptanliegen des Freundeskreises ist, so wird darum herum manches angeboten.

Viel Mühen haben Nicole Hartong und Heinz Klumpe in den Aufbau der Krippe gesteckt. Sie ist in der Mühle aufgebaut und in den vergangenen Jahren gewachsen, so auch in diesem Jahr. Auch für das nächste Jahr ist eine Erweiterung vorgesehen. Die Krippe hat im vergangenen Jahr zahlreiche Besucher angelockt, so dass man sich entschlossen hat, die Krippe in diesem Jahr an den Adventssonntagen der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Einen ersten Eindruck von der Krippe kann man unter https://www.facebook.com/pg/OVonline/videos/?ref=page_internal bekommen.

Der Kunstschmied wird mit seinem Gehilfen weihnachtliche Motive schmieden. Ganz besonders beliebt sind seine Fackeln, die mit einer in Öl oder Wachs getränkten Toilettenpapierrolle betrieben werden. Daneben können auch andere Motive erworben werden, bei deren Entstehung man zuschauen kann.

Im renovierten Göpelhaus werden Kaffee und Kuchen sowie Brot und Spekulatius angeboten, so dass auch die Erwachsenen die Zeit, in der die Kinder auf das Ausbacken warten, sinnvoll nutzen können.

Wer es herzhafter mag, für den werden Pommes frites und Bratwurst angeboten. Natürlich werden auch Getränke angeboten und der obligatorische Glühwein darf dabei nicht fehlen.

Gegen 17 Uhr kommt der Nikolaus, der für die Kinder eine Überraschung bereithalten wird.

Die Weihnachtsbäckerei versteht sich wegen des ganz anderen Schwerpunktes nicht als Konkurrenz zu den herkömmlichen Weihnachtsmärkten.

Weiterlesen »

Published on: 29 November 2016
Posted by: ovadmin

Besonderer Gast bei Arbeitskreissitzung
Zwischenstand der Produktionserweiterung bei gigant