Aktuelles

11.08.2022

Die nächste Generation steht beim Malerbetrieb Tiemerding in den Startlöchern

Beim Malerbetrieb Tiemerding beginnt eine sehr spannende Zeit. Andreas Tiemerding wird in den nächsten Jahren seine Nachfolge vorbereiten und sagt selbst: "Die nächsten Jahre werden für mich eine große Herausforderung und eine extrem spannende Zeit. Ich muss und möchte das auch gern, zwei junge Nachfolger in meinem Betrieb integrieren und sie auf die Übernahme vorbereiten. Der eine ist mein Sohn Lars Tiemerding, der nach einer Steuerfachlehre jetzt doch gern den elterlichen Betrieb übernehmen möchte. Lars ist bereits seit etwa einem Jahr im Büro und hat in unsere Arbeit hinein geschnuppert und inzwischen auch schon selbständige Arbeitsbereiche übernommen. Er hat am 1.August 2022 eine Ausbildung zum Maler und Lackierer begonnen und wird danach die Meisterschule besuchen. Der zweite ist unser Triathlet Sven Bokern, der ein triales Studium absolviert und den ersten Teil mit der Gesellenprüfung gerade erfolgreich hinter sich gebracht hat. Jetzt folgt im Herbst die Meisterschule und das Studium zum Bachelor läuft natürlich auch weiter." Für Andreas Tiemerding würde sich damit der Kreis schließen und eine dritte Generation den Betrieb, den er 2001 von seinem Vater übernommen hat, weiter führen. Spannend bleibt auch die Entwicklung des Handwerkes in Deutschland und sicher wird es Umstrukturierungen geben müssen, um dem allgemeinen Fachkräftemangel entgegen zu treten. "Ich bin entschlossen mich diesen Aufgaben zu stellen und den beiden einen am Markt gut aufgestellten Betrieb zu übergeben. In den nächsten Jahren werden wir gemeinsam Konzepte für die Zukunft erarbeiten, dann hoffen meine Frau Margitta Flege- Tiemerding und ich, dass wir uns Stück für Stück zurückziehen und der Jugend das Feld überlassen können", sagt Andreas Tiemerding zu den Zukunftsaussichten in seinem Malerbetrieb.

Sie steht den Mandanten mit viel Know-how zur Seite: Lena Sommer fühlt sich in der Kanzlei Stefan Tepe wohl

10.08.2022

Sie steht den Mandanten mit viel Know-how zur Seite: Lena Sommer fühlt sich in der Kanzlei Stefan Tepe wohl

Sie ist seit knapp zweieinhalb Jahren Teil der Kanzlei: Lena Sommer arbeitet seit Januar 2020 in der Kanzlei von Stefan Tepe. Im Jahr 2014 begann die 26-Jährige, die mittlerweile in Lüsche lebt, beim Finanzamt Vechta ein duales Studium zur Diplom-Finanzwirtin, welches sie im Juli 2017 erfolgreich abschloss. Anschließend blieb sie weitere knapp zweieinhalb Jahre beim Finanzamt, ehe sie zur Kanzlei Stefan Tepe wechselte. "Ich wollte die Arbeit mal von der anderen Seite kennenlernen. Beim Finanzamt ging es um die Bearbeitung von Fakten und die Prüfung von Sachverhalten. Jetzt kann ich direkt mit dem Mandanten zusammenarbeiten und die Sachverhalte so gestalten, dass sie für die Mandanten am besten sind." In einem Fernlehrgang hatte Lena Sommer sich zudem zur Steuerberaterin weitergebildet. "Unterlagen und Klausuren wurden mir nach Hause geschickt und mussten dort bearbeitet werden", berichtet sie. Im Oktober 2021 legte sie die schriftliche Prüfung mit Erfolg ab, nachdem sie sich unter anderem vier Monate in Vollzeit darauf vorbereitet hatte. Die mündliche Prüfung wurde im Februar 2022 erfolgreich gemeistert. Es folgte die Bestellung als Steuerberaterin durch die Steuerberaterkammer Niedersachsen. Lena Sommer führt in der Kanzlei Mandantengespräche und bearbeitet komplexe steuerliche Sachverhalte. Sie erledigt aber auch Steuererklärungen und Jahresabschlüsse. Die 26-Jährige hat viel Freude an der Arbeit mit Gesetzen: "Alles ist logisch und irgendwo zu finden." Ferner macht es ihr Spaß, die Mandanten intensiv zu begleiten, ihnen zur Seite zu stehen und sie umfassend zu beraten. "Wir sind eine Kanzlei im Rahmen eines umfassenden Netzwerkes, haben einen sehr guten Überblick über alle Fälle und kennen alle Mandanten vom Gesicht her. Zudem gibt es hier ein familiäres Umfeld. Jeder ist hilfsbereit und steht gerne für Fragen zur Verfügung." Demnächst wird sie zudem in einem praxisbezogenen Vorbereitungskurs für Steuerfachangestellte aus verschiedenen Kanzleien im Landkreis Vechta unterrichten, die sich im 2. oder 3. Ausbildungsjahr befinden. Lena Sommer freut sich darauf, ihren beruflichen Weg in der Kanzlei Stefan Tepe noch weiter zu gehen.

Preisknaller: Bis zu 70% reduziert!

09.08.2022

Preisknaller: Bis zu 70% reduziert!

Sandalen, Ballerinas, Leinenschuhe oder Sneaker – im Schuhhaus Fangmann bekommt ihr luftige und leichte Sommerschuhe zu absoluten Schnäppchenpreisen. Eigentlich gibt es hier kein „oder“ mehr, denn mit den aktuellen Bestpreisen könnt ihr gleich alles haben, ohne den Geldbeutel zu strapazieren. Maria Fangmann schenkt euch Rabatte bis zu 70% auf Damen-, Herren- und Kinderschuhe. Jetzt ist die beste Gelegenheit, Lücken im Schuhschrank mit den neuen Modellen von Top-Marken zu füllen und dabei noch ordentlich zu sparen. Schaut vorbei!

Dinklage lädt zum Tag der Vereine

08.08.2022

Dinklage lädt zum Tag der Vereine

Am 4. September wird es bunt in Dinklage, denn dann lädt die Stadt am Burgwald am verkaufsoffenen Sonntag zum 1. Dinklager Tag der Vereine. Nachdem das Vereinsleben in den vergangenen zwei Jahren coronabedingt stark eingeschränkt war, konnten die Dinklager Vereine in diesem Jahr wieder durchstarten. Am Tag der Vereine bieten die Stadt Dinklage gemeinsam mit der Dinklager Bürgeraktion e.V. den Vereinen ein Podium, um mit Bürger*innen ins Gespräch kommen und ihre Aktivitäten präsentieren zu können. Von Rathausplatz bis Lange Straße steht dann die gesamte Innenstadt im Zeichen des bunten Vereinslebens. Dabei gibt es neben den Angeboten des Einzelhandels für Besucher die Möglichkeit zum Ausprobieren und Mitmachen. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm rundet die Veranstaltung ab.

Alina Abeln und Tim Diekmann mit bestandenen Prüfungen / Stadt übernimmt beide in den Dienst

07.08.2022

Alina Abeln und Tim Diekmann mit bestandenen Prüfungen / Stadt übernimmt beide in den Dienst

Alina Abeln und Tim Diekmann gehören nun zum Mitarbeiterteam der Stadt Dinklage. Die beiden jungen Kollegen wurden nach ihren jeweils bestandenen Prüfungen in den Dienst der Stadt Dinklage übernommen. Alina Abeln hat ihre dreijährige Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten am Niedersächsischen Studieninstitut für kommunale Verwaltung (NSI) in Oldenburg äußerst erfolgreich absolviert. Alina Abeln wird nun ihre Haupttätigkeit in der Kämmerei der Stadt Dinklage ausüben. Darüber hinaus wird sie für die Vertretung im Sekretariat des Bürgermeisters zuständig sein. Tim Diekmann hat seine ebenfalls dreijährige Ausbildung zum Fachangestellten für Bäderbetriebe erfolgreich abgeschlossen. Seine Ausbildung hat Tim Diekmann beim regionalen Landesamt für Schule und Bildung in Hannover absolviert. Mit Tim Diekmann wird nun das Team im Frei- und Hallenbad der Stadt Dinklage aufgestockt. Somit konnten auch die Öffnungszeiten des Freibades ausgeweitet werden. Bürgermeister Carl Heinz Putthoff zeigte sich erfreut und beglückwünschte die beiden neuen Kollegen zu ihren bestandenen Prüfungen und wünschte für die jeweils unbefristeten Arbeitsverhältnisse alles Gute im Kreise der Kollegen.

Mit Bravour bestanden: Eyleen Frise ist frischgebackene Friseurmeisterin

06.08.2022

Mit Bravour bestanden: Eyleen Frise ist frischgebackene Friseurmeisterin

Bereits seit 2017 ist die gebürtige Dinklagerin Eyleen Friese Teil des Teams um Hildegard Behrens. Jetzt hat die Haarstylistin in ihrer Meisterprüfung ihr Fingerspitzengefühl unter Beweis gestellt. Ihre Ausbildung machte Eyleen zwischen 2014 und 2017 im Salon Vatterott in Vechta. Nach dem erfolgreichen Abschluss ging es für die gebürtige Dinklagerin dann zurück in ihre Heimatstadt - und direkt in den Salon Behrens. Besonders angetan war Eyleen von Anfang an von der familiären, herzlichen Atmosphäre im Salon Behrens. „Hildegard hat mich dazu ermutigt, die Meisterprüfung zu machen“, erzählt sie. „Während der Prüfungsvorbereitung hat sie mich für fünf Monate freigestellt, um mir genug Zeit zu geben. Das war für sie ganz selbstverständlich.“ Durch Coronamaßnahmen war der Lernprozess nicht immer ganz einfach. So musste der Unterricht zum Teil über Onlineseminare stattfinden, und auch in der Prüfung selbst gab es einige Änderungen. „Normalerweise arbeitet man in der Prüfung ganz regulär an Personen. Wegen der verstärkten Hygienemaßnahmen wurden die Teilnehmer aber durch Puppenköpfe ersetzt.“ Dass das gar nicht so einfach ist, weiß Hildegard Behrens: „Es sind natürlich Echthaar-Köpfe, die dort genutzt werden, aber die Haare sind durch die Behandlung sehr widerspenstig und sehr viel schwieriger zu bändigen.“ Schmunzelnd fährt sie fort: „Außerdem wird in der Prüfung auch der Umgang mit dem Kunden bewertet. Die Prüflinge mussten also mit dem Puppenkopf ein umfassendes Beratungsgespräch führen.“ Auch Eyleen kann sich das Lachen nicht verkneifen: „Ja, das war schon interessant. Gar nicht so einfach, wenn man überhaupt kein Feedback bekommt.“ Der Einsatz hat sich für Eyleen auf jeden Fall gelohnt, denn in diesem Jahr durfte sie sich in Oldenburg als eine von nur fünf frischgebackenen Meister*innen über die bestandene Prüfung freuen. Während im Theorieteil Themen wie Rechnungswesen und Salonmanagement im Mittelpunkt standen, konnte Eyleen in der Praxisprüfung erfolgreich ihr Fingerspitzengefühl auf verschiedensten Gebieten unter Beweis stellen: Von der klassischen Dauerwelle bis zur Hochsteckfrisur, von Kosmetik und Haarverlängerung bis zum Männerhaarschnitt. Mit ihrem nagelneuen Meistertitel und Ausbilderschein in der Tasche ist Eyleen jetzt wieder genau da, wo sie sein will: im Dinklager Salon Behrens. „Wir sind unheimlich stolz auf Eyleen!“, freut sich Hildegard Behrens. „In der Prüfung konnte sie mal so richtig zeigen, was sie kann. Vor allem ihre Hochsteckfrisur war einsame Spitze. Aber umso mehr freuen wir uns, sie jetzt wieder bei uns im Salon zu haben. Eyleen ist eine großartige Mitarbeiterin, und wir hoffen, dass wir noch viele gemeinsame Jahre mit ihr haben!“

Steuern und Gesetzestexte sind ihre Leidenschaft: Sarah Nuxoll absolviert Ausbildung in der Kanzlei Stefan Tepe

05.08.2022

Steuern und Gesetzestexte sind ihre Leidenschaft: Sarah Nuxoll absolviert Ausbildung in der Kanzlei Stefan Tepe

"Ich fühle mich hier sehr wohl und hoffe, noch lange bleiben zu können." Das sagt Sarah Nuxoll aus Dinklage. Die 20-Jährige absolviert derzeit eine Ausbildung zur Steuerfachangestellten in der Kanzlei Stefan Tepe. Vor der Ausbildung, die im August 2020 begann, erwarb Sarah Nuxoll das Fachabitur und absolvierte in der 11. Klasse ein Jahrespraktikum in der Kanzlei Stefan Tepe. "Die Arbeit und das Klima in der Kanzlei haben mir damals sehr gut gefallen." Sarah Nuxoll kümmert sich um Finanzbuchführungen, Jahresabschlüsse, Steuererklärungen und Lohnbuchhaltungen der Mandanten. Der Dinklagerin gefällt die Betreuung der Mandanten und der enge Kontakt mit ihnen. Ferner hat sie viel Freude am Umgang mit Steuern und den Gesetzestexten: "Viele finden es langweilig, für mich ist das mega interessant." Die Arbeitsatmosphäre in der Kanzlei gefällt ihr super. „Ich kann mit sämtlichen Fragen zu allen Kolleginnen kommen, alle helfen mir gerne weiter und veranschaulichen mir zum Beispiel schulische Inhalte praktisch an Mandantenbeispielen. Donnerstags steht für Sarah Nuxoll Berufsschule an den Handelslehranstalten Lohne auf dem Plan. Dort beschäftigt sie sich unter anderem mit Rechnungswesen, Politik, Allgemeiner Wirtschaftslehre, verschiedenen Unternehmensformen sowie den unterschiedlichen Steuerarten wie Einkommensteuer oder Umsatzsteuer. In ihrer Freizeit fungiert Sarah Nuxoll bereits seit vielen Jahren als Messdienergruppenleiterin in der Kirchengemeinde St. Catharina. Zudem tanzt sie bei den Funkenmariechen des Karnevalsclubs Dinklage, die bei der Karnevalssitzung im Januar stets für Begeisterung sorgen. Nach der Ausbildung möchte Sarah Nuxoll der Kanzlei treu bleiben und sich weiterbilden – in welche Richtung es gehen soll, wird in Kürze geklärt.

Made in
Dinklage

Made in Dinklage

Eine Idee wird Wirklichkeit

Im Frühjahr 2014 wurde ein Arbeitskreis von Dinklager Unternehmern aus den Bereichen Handel, Handwerk, Industrie und Dienstleistungen gegründet, der das Ziel hatte, ein Dinklager Internet-Portal entstehen zu lassen, das sich als Plattform mitwirkender Unternehmen darstellt und nicht nur ein Stadt- oder Branchenportal ist.

Viel Wert legt der Arbeitskreis auf fortlaufende Aktualität, so dass auf diese Weise ein Alleinstellungsmerkmal in der Region besteht. Auch wenn das Portal vor allem über die teilnehmenden Unternehmen informiert, werden auch allgemeine Informationen zum täglichen Leben in Dinklage aufgenommen, so dass der Nutzer umfangreiche Informationen auf einen Blick erhält. Es lohnt sich somit für alle Mitbürger jeden Alters, das Angebot des Portals zu nutzen.

Die Vision des Projektes besteht darin, sich für die Idee eines gemeinsamen Wandels und Umschwungs in der Dinklager Geschäftswelt zu begeistern. Aus diesem Grunde wurden alle Dinklager Unternehmen zu einer Infoveranstaltung eingeladen, an der mehr als 80 Unternehmen teilnahmen. Mit dieser Veranstaltung wurde der Grundstein gelegt, im November 2014 online gehen zu können.

Made-in-Dinklage.de informiert über das Leben in Dinklage und stellt schnelle und aktuelle Informationen ohne lange Suche bereit. Natürlich werden weitere Unternehmen teilnehmen können, um somit das Portal zu bereichern und aktuell gestalten zu können. Der Arbeitskreis wird auch weiterhin das Portal betreuen und dafür sorgen, dass immer eine Aktualität gegeben ist.

Wir, die Mitglieder des Arbeitskreises, wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern.

© 2022 Dinklager Bürgeraktion e.V.