VR BANK Dinklage-Steinfeld eG

Vertrauen

„Vertrauen entsteht nur, wenn man auf Augenhöhe miteinander spricht“ – nach diesem Motto arbeitet die VR BANK Dinklage-Steinfeld eG, denn Geld ist sowohl eine Vertrauens- als auch eine vertrauliche Angelegenheit. Dabei ist die Verständigung das A und O. Die Beziehung zwischen dem Kunden und einem der 45 Mitarbeiter in der Bankstelle in der Lange Straße 16 ist sehr persönlich, aufrichtig und partnerschaftlich. Das macht die genossenschaftliche, mitgliederorientierte Beratung so besonders.

In den Beratungsgesprächen geht es um Ziele und Wünsche. Wo drückt der Schuh, und was will ich erreichen? Das sind die Fragen, die es zu erörtern gilt. Erst wenn der Ist Zustand ermittelt wurde, kommt die breite Produktpalette der VR BANK Dinklage-Steinfeld eG als logische Konsequenz ins Spiel. Im Vordergrund steht jedoch immer „ein gutes Gefühl“ beim Kunden – das ist die Philosophie der VR BANK, mit der sie in ihrem Geschäftsbereich in Dinklage und Steinfeld sowie angrenzende Gebiete erfolgreich unterwegs ist. Unterstützt wird sie dabei durch starke Partner aus der Genossenschaftlichen Finanz-Gruppe. So sind Bezirksleiter – als versierte Ansprechpartner – der Bausparkasse Schwäbisch Hall und der R+V Versicherung in der Bank vor Ort persönlich erreichbar.

Öffnungszeiten

Mo. - Fr. 8.00 - 12:45
Mo., Di., Fr. 14.00 - 17:15
Do. 14.00 - 18.00
(Tel. Mo. - Fr. 8.00 - 18.00)

Anschrift

VR BANK Dinklage-Steinfeld eG

Lange Straße 16

49413 Dinklage

04443-9710

04443-971199

www.vr-bank-dinklage-steinfeld.de

Alle News zu VR BANK Dinklage-Steinfeld eG



Wichtige Information für Kunden der VR BANK Dinklage-Steinfeld eG

21.06.2022

Wichtige Information für Kunden der VR BANK Dinklage-Steinfeld eG

Einigen Kunden der VR BANK Dinklage-Steinfeld eG droht die Kündigung, da die Zustimmung zu den aktuellen Vertragsbedingungen fehlt. Hintergrund ist ein Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH). Dieser hat mit seinem Urteil vom 27. April 20211 entschieden, dass Banken bei Vertrags- bzw. Entgeltänderungen die aktive Zustimmung ihrer Kunden einholen müssen. Bislang hat die VR BANK Dinklage-Steinfeld eG über geplante Änderungen der Vertrags- oder Entgeltbedingungen informiert, und zwar zwei Monate, bevor sie wirksam wurden. Nach der sogenannten Zustimmungsfiktion galten diese Änderungen als akzeptiert, wenn nicht innerhalb dieser zwei Monate widersprochen wurde. Mit dem BGH-Urteil hat sich dies nun geändert und eine aktive Zustimmung des Kunden ist erforderlich, wenn Vertragsbedingungen, Leistungen und Entgelte geändert werden. Seit Anfang des Jahres holt die VR BANK die Zustimmung ihrer Kundinnen und Kunden ein, um die Geschäftsbeziehung aufrechterhalten zu können. Doch von einigen gibt es noch keine Rückmeldung. Fehlt diese Zustimmung weiterhin, muss die VR BANK die Geschäftsbeziehungen überprüfen und Kündigungen einleiten. Kundinnen und Kunden der VR BANK Dinklage-Steinfeld eG sind daher aufgerufen, ihre Zustimmung abzugeben, sofern dies noch nicht geschehen ist. Informationen dazu gibt es in den Bankstellen der VR BANK, unter www.vrbdist.de oder per Telefon unter 04443-9710.

Umgestaltung bietet großzügigen Marktplatzcharakter, flexible Beratung und digitale Möglichkeiten

12.03.2022

Umgestaltung bietet großzügigen Marktplatzcharakter, flexible Beratung und digitale Möglichkeiten

Modern und freundlich, so zeigen sich die frisch renovierten Räumlichkeiten im Untergeschoss der VR BANK Dinklage-Steinfeld eG in der Lange Straße in Dinklage. Helligkeit und Offenheit stechen hervor, farbliche Akzente setzen in der Bodengestaltung sowie mit unterschiedlich farbigen Stühlen punktuelle Highlights. „Wir sind für unsere Kunden vor Ort. Und die sollen sich bei uns wohlfühlen“, sagt Bankstellenleiter Rüdiger Schacht. Als zentrale Anlaufstelle liegt der Servicepunkt einladend im Mittelpunkt der Räumlichkeiten. Hier finden die Kunden ihren ersten Ansprechpartner und können sich auf einen kompetenten und diskreten Service verlassen. So individuell wie ihre Kunden und deren Anliegen, so präsentiert sich die VR BANK Dinklage-Steinfeld. Ob mit Termin oder spontan, je nach Situation und speziellem Kundenanliegen sind verschiedene Rückzugs- und Beratungsmöglichkeiten entstanden. Für vereinbarte Termine steht neben den renovierten Büros das neue, wertige und mit gemütlichem Mobiliar ausgestattete Beratungszimmer zur Verfügung. Mit modernster Technik lassen sich alle Informationen auf einem großen Monitor gut präsentieren. Die innovativen Glaswände unterstreichen zum einen die Offenheit und Freundlichkeit, lassen sich für vertrauliche Gespräche aber auch diffus schalten. Für spontane Beratungen oder aber auch als Wartebereich lädt die bequeme „Moselbude“ ein. Anfangs nur als Projektname gedacht, hat er sich etabliert. Die runde und schallgedämpfte Sitzgelegenheit bietet eine ganz besondere Atmosphäre. Mit Bildern prägnanter Gebäude oder markanten, öffentlichen Plätzen zeigt das Haus in allen Räumen seine Nähe zu Dinklage. Im hinteren Eingangsbereich führt die Dinklager Silhouette einladend in die Bank. Hier zeigt sich mit dem großzügig und offen gestalteten Marktplatzcharakter ein weiteres Herzstück im Untergeschoss. Ob als langer Tisch oder mit mehreren kleinen Tischen variabel stellbar, bietet sich unter der hellen und lichtdurchfluteten Glaspyramide ein zentraler Ort für Begegnungen und Events. Er ermöglicht mit bis zu 30 flexiblen Sitzplätzen Gespräche, Besprechungen oder den Austausch mit Kunden, unter Kollegen oder mit Besuchern. Der Marktplatzcharakter bietet eine vielseitige Nutzung: für Schulungen, Teamsitzungen oder ein ungezwungenes Get-Together in entspannter Atmosphäre. Für externe Veranstaltungen kann man auf Anfrage auch außerhalb der Öffnungszeiten hier in angenehmem Ambiente zusammenkommen. Die VR BANK Dinklage-Steinfeld zeigt sich aber nicht nur in neuer Optik. Um den Kunden einen noch besseren Service zu garantieren, wird die Digitalisierung zunehmend wichtiger. Alle Mitarbeiter sind mit hochmodernen Laptops ausgestattet und ermöglichen so einen flexiblen und individuellen Service. Je nach Bedarf sind sie am Servicepunkt präsent, können sich aber für diskrete Anliegen in die Back-Office Büroräume zurückziehen. „So garantieren wir unseren Kunden eine höchstmögliche Flexibilität, angepasst an ihre persönlichen Anliegen und Wünsche. Denn der persönliche Kundenkontakt liegt uns besonders am Herzen“, sagt Vorstand Ralph Schröder. Große Monitore in den Fenstern, aber auch an verschiedenen Stellen im Gebäude informieren die Kunden über das umfassende Angebot sowie aktuelle interne Neuigkeiten rund um das Bankhaus. Externe Informationen, beispielsweise von Vereinen, können hier ebenfalls kommuniziert werden. „Diese digitale Form ersetzt den bekannten Schaukasten“, erläutert Vorstand Thomas Niemann. Außerhalb der Öffnungszeiten werden die Glasflächen im Schalterbereich über eine großflächige Rückprojektion zum „digitalen Schaufenster“.

Gemeinsam noch stärker: Volksbank Lohne-Mühlen eG und VR BANK Dinklage-Steinfeld eG wollen fusionieren

10.03.2022

Gemeinsam noch stärker: Volksbank Lohne-Mühlen eG und VR BANK Dinklage-Steinfeld eG wollen fusionieren

Gemeinsam wollen die Volksbank Lohne-Mühlen eG und die VR BANK Dinklage-Steinfeld eG ihre Zukunfts- und Leistungsfähigkeit nachhaltig stärken und streben dazu eine Verschmelzung an. Beide Fusionspartner begegnen sich auf Augenhöhe. Das spiegelt auch der künftige Name „Volksbank eG Lohne – Dinklage – Steinfeld – Mühlen“ wider. Die Fusion soll rückwirkend zum 1. Januar 2023 erfolgen. Sitz des neuen Kreditinstituts mit rund 175 Mitarbeitenden und einer Bilanzsumme von über 1,2 Milliarden Euro wird Lohne sein. Auf der Vertreter- bzw. Generalversammlung der Genossenschaftsbanken in 2023 soll über die geplante Fusion abgestimmt werden. „Wir werden mit Herz und Verstand eine starke gemeinsame Volksbank schaffen, die genossenschaftliches Wirken mit starker regionaler Nähe erlebbar macht“, so Gerd Remmers, Vorstandsmitglied der Volksbank Lohne-Mühlen eG. Durch den Zusammenschluss können Synergien gehoben, Doppelarbeiten vermieden sowie gesetzliche und prüfungsrelevante Auflagen gemeinsam leichter erfüllt werden. Das schafft Handlungsspielräume für weitere Investitionen in digitale Lösungen sowie in den Aufbau von Spezial-Know-how. „Wichtig für unsere Mitglieder und Kunden ist aber gleichzeitig, dass Vertrautes erhalten bleibt. Das gilt besonders für die Bankstellen mit den bekannten Ansprechpartnern. Im Rahmen der Verschmelzung sind Filialschließungen und der Abbau von Arbeitsplätzen nicht vorgesehen. Wir sind und bleiben eine regionale Volksbank“, betont Thomas Niemann, Vorstandsmitglied der VR BANK Dinklage-Steinfeld eG. Die Fusionspartner konnten 2021 an die positive Entwicklung  der vergangenen Jahre anknüpfen: Mit Wachstumsraten im Einlagen- und Kreditgeschäft, erneut guten Betriebsergebnissen und einem weiteren  Ausbau der Eigenkapitalbasis. „Die Zahlen bestätigen, dass beide Partner diese Fusion wollen, um gemeinsam die Zukunft aktiv zu gestalten. Nicht betriebswirtschaftlicher Druck, sondern das Ziel, die Marktposition weiter auszubauen, führt uns zusammen“, macht Ralph Schröder, Vorstandsmitglied der VR BANK Dinklage-Steinfeld eG deutlich. Die Schlagkraft beider Banken wird gebündelt, um dem anhaltenden Wettbewerb auf dem Bankensektor, dem niedrigen Zinsniveau sowie den zunehmenden aufsichtsrechtlichen Anforderungen zu begegnen und gleichzeitig Rückenwind für Handlungsspielräume zu haben. Davon werden auch gewerbliche Kunden profitieren, denn bei einer größeren Bank erhöhen sich mit der Eigenkapitalausstattung auch die Kreditobergrenzen. „Wir sehen unsere Verantwortung als Vorstand einer Genossenschaftsbank in der bestmöglichen Förderung der Mitglieder, Kunden und Mitarbeiter. Dazu gehört es, geschäftspolitische Chancen zu ergreifen, wenn sich diese bieten. Die Verschmelzung findet zu einem Zeitpunkt statt, in dem beide Partner als kerngesunde Banken im Markt aktiv sind. Das neue Institut wird unter dem Namen ‚Volksbank eG Lohne – Dinklage – Steinfeld – Mühlen‘ noch mehr für seine Mitglieder und Kunden möglich machen“, so Siegbert Tegenkamp, Vorstandsmitglied der Volksbank Lohne-Mühlen eG. Da man gemeinsam wachsen will, werden unter dem Dach der neuen Volksbank eG den rund 175 Mitarbeitenden langfristig sichere und attraktive Arbeitsplätze geboten. „Perspektivisch sehen wir Chancen für die Schaffung neuer qualifizierter Aufgabenbereiche, da es in einem größeren Haus einen höheren Bedarf an Expertenwissen gibt“, betont das Vorstandsmitglied der VR BANK Dinklage-Steinfeld eG Benno Fangmann. Geleitet wird die neue Volksbank eG von den heutigen Vorständen Gerd Remmers und Siegbert Tegenkamp (Volksbank Lohne-Mühlen eG) sowie Thomas Niemann und Ralph Schröder (VR BANK Dinklage-Steinfeld eG). Das Vorstandsmitglied Benno Fangmann (VR BANK Dinklage-Steinfeld eG) wird ebenso wie das bereits im Januar ausgeschiedene Vorstandsmitglied Harald Rösler im Laufe des Jahres 2022 altersbedingt aus dem Amt ausscheiden. Beide haben den Verschmelzungsprozess vorangetrieben und unterstützen den eingeschlagenen Weg. Die Entscheidung über die mögliche Verschmelzung beider Banken wird auf der General- bzw. Vertreterversammlung in 2023 gefällt. „Beide Partner passen nicht nur wirtschaftlich und geographisch, sondern auch menschlich sehr gut zueinander. Das haben auch die konstruktiven und vertrauensvollen Gespräche der letzten Wochen gezeigt. Durch die Verschmelzung entsteht eine Volksbank, die für die heutigen und zukünftigen Herausforderungen bestens gerüstet ist und an den bisherigen Erfolg beider Häuser anknüpfen wird“, so die Aufsichtsratsvorsitzenden Cord Schiplage (VR BANK Dinklage-Steinfeld eG) und Heinz Meistermann (Volksbank Lohne-Mühlen eG). Alle zum Zeitpunkt der Verschmelzung amtierenden Aufsichtsräte sollen das neue Gremium bilden.  

1

...

27

© 2022 Dinklager Bürgeraktion e.V.