Dinklager Bürgeraktion

Einkauf mit Pfiff

Wir stehen für...

Gemeinsinn
Wir engagieren uns in Dinklage im gesellschaftlichen und politischen Bereich. Dafür stehen wir im engen Kontakt mit den politischen Gremien, der Stadtverwaltung und zu verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen, Vereinen und Organisationen. Einige unserer Mitglieder sind selbst im Bau-, Umwelt- und Sanierungsausschuss der Stadt Dinklage tätig, um auch dort die Interessen der Bürger und Gewerbetreibenden in Sachen Wirtschaft zu vertreten.

Soziales Engagement
Wir unterstützen soziale Einrichtungen und Organisationen wie das Kardinal von Galen-Haus, das St. Anna-Hospital und das Altenwohnhaus St. Anna sowohl finanziell, als auch mit guten Worten und Taten. Die nötigen finanziellen Mittel erwirtschaften wir mit Veranstaltungen wie Stadtfesten oder der traditionellen Dinklager Gewerbeschau.

Wirtschaftliche Verantwortung
Zu den Mitgliedern der Bürgeraktion zählen sowohl Gewerbetreibende als auch Privatpersonen. Sie alle nehmen Tag für tag Verantwortung für die wirtschaftliche Entwicklung unserer Stadt und die Menschen, die hier leben und arbeiten. Mit unterschiedlichen Aktionen versucht die Bürgeraktion außerdem, die Wirtschaft in Dinklage zu fördern und den Bürgern immer wieder etwas Neues zu bieten.

Anschrift

Dinklager Bürgeraktion

Holthausstraße 6

49413 Dinklage

04443/3314

04443/3388

info@buergeraktion-dinklage.de

Alle News zu Dinklager Bürgeraktion



Die Bürgeraktion sucht einen Citymanager - Die Bewerbungsphase läuft

18.10.2021

Die Bürgeraktion sucht einen Citymanager - Die Bewerbungsphase läuft

Den Einkaufsstandort Dinklage erhalten und verbessern und dem Leerstand entgegenwirken – das sind vorrangige Aufgaben des hauptamtlichen Citymanagers (m/w/d), den die Bürgeraktion Dinklage in Kürze einstellen wird. Der Stadtrat hatte jüngst die Finanzierung durch die Kommune genehmigt und damit den Weg für die neue Stelle frei gemacht.   Insbesondere während der Corona-Pandemie kam die Dinklager Bürgeraktion, die bisher ausschließlich ehrenamtlich arbeitet, zunehmend an ihre Zeit- und Leistungsgrenzen. „Wir konnten nur noch reagieren und nicht mehr agieren“, beschreibt der Vorsitzende Joe Behrens. Die Corona-Pandemie habe der Bürgeraktion nämlich deutlich vor Augen geführt, „dass via Ehrenamt die Zukunft nicht gestaltet werden kann, sondern nur der Status quo bespielt wird. Doch eine Verwaltung des Ist-Zustandes wird den zukünftigen Anforderungen, die an den Standort Dinklage gestellt werden, nicht gerecht. Dinklage wird damit auf Dauer gegenüber den anderen Städten und Gemeinden sowie der Online-Welt nicht konkurrenzfähig sein.“ Die Pandemie habe gezeigt, dass mit einem ehrenamtlichen Vorstand die notwendige und erforderliche Flexibilität nicht mehr geleistet werden könne. Ein Citymanager, den es in umliegenden Städten wie Vechta, Lohne oder Damme bereits gibt, soll Dinklage (wieder) fit für die Zukunft machen. Das zeigt auch das Aufgabenspektrum. Dies umfasst nicht nur die Interessenvertretung der Dinklager Betriebe und die Öffentlichkeitsarbeit, sondern auch: Digitalisierung der Betriebe, Eventplanung- und Leitung, Entwicklung von Innenstadtprojekten und neuer Veranstaltungsformate und einiges mehr. Eng soll die Zusammenarbeit mit dem Wirtschaftsförderer der Stadt Dinklage sein. Nun ist die Ausschreibung gestartet. Die Stelle kann in Vollzeit oder mit zwei Teilzeitkräften besetzt werden. Die Bürgeraktion bietet Interessenten viel Potential zur Weiterentwicklung eingespielter und erfolgreicher Projekte großen Handlungs- und Gestaltungsspielraum für Innovation und die Umsetzung auch umfangreicher neuer Maßnahmen neu renovierte Räumlichkeiten, weitgehend flexible Arbeitszeiten und ein attraktives Gehalt Die Bürgeraktion sucht Ideengeber mit Überzeugungstalent, der es versteht, alle Beteiligten zielorientiert für die Erneuerung alter und die Gestaltung neuer Aktionen zu motivieren. Sie sind mit Selbstverständlichkeit und Begeisterung Netzwerker, Eventplaner, Vermarkter, Gestalter und verfügen über die erforderliche digitale Kompetenz. Wünschenswert für diese verantwortungsvolle Tätigkeit sind ein Studienabschluss im Bereich Stadt- und Regionalmanagement, Wirtschaftswissenschaften, Stadtplanung oder eine vergleichbare Qualifikation sowie einschlägige Berufserfahrung. Sie möchten dazu beitragen, Dinklage für alle (noch) lebenswerter zu machen? Die Bürgeraktion freut sich auf Ihre Bewerbung unter Angabe Ihres nächstmöglichen Eintrittstermins an den Vorsitzenden Joe Behrens unter bewerbung@buergeraktion-dinklage.de. Für Fragen steht Ihnen Joe Behrens auch gern telefonisch unter 0 44 43/ 33 14 zur Verfügung.   Die Bürgeraktion ist der Stadt sehr dankbar für die Finanzierung des Citymanagers und voller Vorfreude auf zahlreiche Bewerbungen. Und der Vorstand der Bürgeraktion ist hochmotiviert und freut sich sehr darauf, mit dem neuen Citymanager oder der neuen Citymanagerin die anstehenden Herausforderungen zu bewältigen und noch viel für Dinklage zu bewegen.

Dinklager Bürgeraktion bestätigt Vorstand

28.09.2021

Dinklager Bürgeraktion bestätigt Vorstand

Die Dinklager Bürgeraktion setzt weiter auf ihre bewährte Vorstandsriege. Auf der Generalversammlung wurden laut Sitzungsprotokoll turnusgemäß der Vorsitzende Joe Behrens und Schriftführerin Elke Berding ohne Gegenstimme für zwei Jahre wiedergewählt. Die Führungscrew komplettieren der stellvertretende Vorsitzende Markus Ruhe und Kassenwartin Verena Peters.Corona bestimmte auch natürlich die Aktivitäten der Dinklager Bürgeraktion in den vergangenen zwei Jahren. Der Zusammenschluss von Unternehmen aus Handel, Handwerk, Dienstleistungen und Gewerbe – gegründet am 16. November 1970 – wollte eigentlich vor einiger Zeit sein 50-jähriges Bestehen feiern. Diese Party fiel Pandemie-bedingt aus. Die Jubiläumsfeier soll nun im Herbst 2022 gefeiert werden. Dann soll auch eine Chronik erscheinen.Um den ehrenamtlichen Vorstand zu entlasten, plant die Bürgeraktion einen Citymanager (in Vollzeit) einzustellen. Dafür hat die Bürgeraktion einen Antrag auf Finanzierung bei der Stadt gestellt. Das auf fünf Jahre ausgelegte Projekt wurde vom Finanzausschuss grundsätzlich positiv bewertet; die endgültige Entscheidung darüber will der Stadtrat in seiner Sitzung am Dienstag (5. Oktober) treffen.Der Vorstand hatte einige positive Nachrichten zu verkünden: Von 135 auf 139 stieg die Zahl der Mitglieder. Die Dinklager Mark ist noch immer ein beliebtes Zahlungsmittel. Die Zugriffszahlen von Made in Dinklage, für das OM-Medien die Berichte erstellt, sind weiterhin sehr gut. Gemischt fiel die Bilanz der Aktionen der Arbeitsgruppe Stadtmarketing aus. „Nicht so erfolgreich“ lief das Moonlight-Shopping. Die Resonanz auf die Ladenöffnungen samstags bis 18 Uhr war gemischt. Gut angenommen wurde beispielsweise wiederum die Schultütenaktion. Geplante Veranstaltungen: 17.10.21: verkaufsoffener Sonntag (Fettmarkt).12.11.21: Moonlight Shopping.Advent: Weihnachtsmarkt an den Wochenenden.6.1.22: Neujahrsempfang bei der Firma Rießelmann.13.3.22: verkaufsoffener Sonntag (Hollandmarkt).11. bis 16.4.22: Goldenes Ei.5. bis 7.5.22: Seedbombs.4.6.22: Dinkloager Dag.3.7.22: verkaufsoffener Sonntag (Sommerkirmes)1.9.22: Schultütenaktion.4.9.22: verkaufsoffener Sonntag.

Nach dem Ansturm: Die Dinklager Testzentren ziehen Bilanz

07.07.2021

Nach dem Ansturm: Die Dinklager Testzentren ziehen Bilanz

Es liegt ein Jahr wie kein anderes hinter uns. Lange Lockdowns und Kontaktbeschränkungen haben uns nicht nur allen auf das Gemüt geschlagen, vor allem dem Einzelhandel und der Gastronomie hat diese Zeit so Einiges abverlangt. Umso mehr hat es uns allen gutgetan, als es im Mai endlich hieß: Die Inzidenz sinkt!Wir konnten uns auf Lockerungen freuen. Die Öffnung der Außengastro und schließlich auch der Restaurants und Kneipen brachte aber neue Herausforderungen mit sich, denn jeder Besucher musste einen negativen Schnelltest vorlegen.Um dem enormen Interesse an Corona-Tests gerecht zu werden, hatte die Dinklager Bürgeraktion in Zusammenarbeit mit der Apotheke am Alten Bahnhof und der Von-Galen-Apotheke eine Test-Infrastruktur geschaffen. Eine Aktion, die wieder einmal eindrucksvoll gezeigt hat, dass Dinklager zusammenhalten. So hatten sich zahlreiche Freiwillige von der Feuerwehr Dinklage und der DLRG-Ortsgruppe bereit erklärt, in den Testzentren mitzuhelfen.Wir möchten diese Gelegenheit nutzen, uns im Namen aller Dinklager bei den Mitarbeitern der Apotheke am Alten Bahnhof und der Von-Galen-Apotheke für ihren unermüdlichen Einsatz zu bedanken. Auch den Freiwilligen von DLRG und Feuerwehr, die der Aktion wochenlang ihre Abende und Wochenenden geopfert haben, gilt unser Dank und Respekt.Der Erfolg der Aktion spricht für sich: Gerade in den ersten Wochen nach dem langen Winter-Lockdown war das Interesse der Dinklager an den Testzentren groß. Die Mitarbeiter um Dörthe Feldhaus in der Apotheke am Alten Bahnhof und Sebastian Müller in der Von-Galen-Apotheke hatten die zahlreichen Freiwilligen rechtzeitig in die korrekten Abläufe eingearbeitet. So konnte man dem Ansturm auf die Test-Termine gerecht werden.Jetzt, da sich die Lage im ganzen Land entspannt hat und der Bedarf an Schnelltests rapide gesunken ist, können die Apotheken-Mitarbeiter und die Freiwilligen ihre Wochenenden wieder privat genießen.Der Vorsitzende der DLRG-Ortsgruppe Burkhard Thien zieht Bilanz: „Wir haben uns sehr gefreut, dass die Bürgeraktion uns auf diese Aktion aufmerksam gemacht hat. Der DLRG steht immer im Zeichen der Lebensrettung. Unserem normalen Ehrenamt konnten wir so lange nicht nachgehen; da war es für uns besonders schön, auf andere Art helfen zu können. Unser Dank geht an die Mitarbeiter der beiden Apotheken, die unsere Mitglieder auch unter stressigen Bedingungen so geduldig eingearbeitet haben.“Und in Zukunft? Auch bei steigenden Impfzahlen lässt sich die Sorge vor einer neuen Welle im kommenden Herbst nicht leugnen. Wir hoffen alle, dass das Schlimmste hinter uns liegt und ein erneuter Lockdown oder andere harte Beschränkungen nicht nötig sein werden. Aber falls die Inzidenzen steigen sollten, weiß Burkhard Thien schon jetzt: „Wir sind dann wieder bereit.“In dem Sinne: Vielen Dank an Dörthe Feldhaus, Sebastian Müller und alle Mitarbeiter sowie die vielen Freiwilligen, die unermüdlich den Dinklagern die Sicherheit gegeben haben zu wissen: Ich bin negativ. Text: Marlene Wegmann, Bilder bereitgestellt durch: Burkhard Thien

1

20

© 2021 Dinklager Bürgeraktion e.V.