Dinklager Bürgeraktion e. V.

Einkauf mit Pfiff

Wir stehen für...

Gemeinsinn
Wir engagieren uns in Dinklage im gesellschaftlichen und politischen Bereich. Dafür stehen wir im engen Kontakt mit den politischen Gremien, der Stadtverwaltung und zu verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen, Vereinen und Organisationen. Einige unserer Mitglieder sind selbst im Bau-, Umwelt- und Sanierungsausschuss der Stadt Dinklage tätig, um auch dort die Interessen der Bürger und Gewerbetreibenden in Sachen Wirtschaft zu vertreten.

Soziales Engagement
Wir unterstützen soziale Einrichtungen und Organisationen wie das Kardinal von Galen-Haus, das St. Anna-Hospital und das Altenwohnhaus St. Anna sowohl finanziell, als auch mit guten Worten und Taten. Die nötigen finanziellen Mittel erwirtschaften wir mit Veranstaltungen wie Stadtfesten oder der traditionellen Dinklager Gewerbeschau.

Wirtschaftliche Verantwortung
Zu den Mitgliedern der Bürgeraktion zählen sowohl Gewerbetreibende als auch Privatpersonen. Sie alle nehmen Tag für tag Verantwortung für die wirtschaftliche Entwicklung unserer Stadt und die Menschen, die hier leben und arbeiten. Mit unterschiedlichen Aktionen versucht die Bürgeraktion außerdem, die Wirtschaft in Dinklage zu fördern und den Bürgern immer wieder etwas Neues zu bieten.

Öffnungszeiten

Mo 8:30 - 12:00 Uhr
Mi: 8:30 - 12:00 Uhr
Fr: 8:30 - 12:00 Uhr

 

Kontakt

Citymanagement

Fon: 04443 - 5099649

Mobil: 0151 – 42051526

Mail: citymanagement@dinklager-buergeraktion.de

 

Rechnungsadresse:

Dinklager Bürgeraktion e. V.
Postfach 1301
49409 Dinklage
Mail: rechnung@dinklager-buergeraktion.de

Anschrift

Dinklager Bürgeraktion e. V.

Am Markt 26

49413 Dinklage

04443-5099649

info@dinklager-buergeraktion.de

Alle News zu Dinklager Bürgeraktion e. V.



Neue Ideen für regionales Marketing - „DINKLAGE MACHT AUF.“ als Vorzeigeprojekt bei der IHK

26.04.2024

Neue Ideen für regionales Marketing - „DINKLAGE MACHT AUF.“ als Vorzeigeprojekt bei der IHK

Die Zeitschrift „Oldenburgische Wirtschaft“ informiert regelmäßig die Mitgliedsunternehmen der Industrie- und Handelskammern in der Region Oldenburg über regionale Wirtschaftsthemen. Spannende Entwicklungen, aktuelle Herausforderungen und innovative Lösungen finden hier ihre Plattform. In der aktuellen Ausgabe macht auch die Dinklager Bürgeraktion von sich reden. „Kräfte vor Ort bündeln“, so heißt der Artikel zum Thema Werbegemeinschaften. Es geht um frische Ideen, neue Impulse und besondere Aktionen, die die Werbegemeinschaften und Standortinitiativen der Region in den letzten Monaten erarbeitet haben. Neben den HGVs Wilhelmshaven, Friesoythe, Hude und Damme ist auch die Dinklager Bürgeraktion mit einem Vorzeigeprojekt vertreten: Als innovativer Ersatz für die traditionelle Gewerbeschau wurde 2023 „DINKLAGE MACHT AUF.“ kreiert – eine Rallye durch die Dinklager Unternehmen, die für die Besucher ihre Pforten öffneten und ihre Betriebe ganz hautnah präsentieren konnten. Mit EventMap und RallyeCard konnten die Besucher ihre Route durch die Unternehmen planen und nebenbei Stempel für die abendliche Verlosung sammeln. Die erfolgreiche Premiere konnte durchweg positive Resonanz verbuchen. Mit dem 6. September 2026 kann man sich den Termin einer Wiederauflage bereits vormerken. „Neue Ideen für Werbe- und Standortinitiativen: Es muss nicht immer der verkaufsoffene Sonntag sein“, lobt auch die Zeitschrift „Oldenburgische Wirtschaft“. Als weitere neue Impulse führt Verena Peters gegenüber der IHK-Zeitschrift die Vortragsreihe „Dinklage Digital“ an, die 2022 mit Themen rund um Social Media gestartet ist. Sie soll in Zukunft beispielsweise um spezifische digitale Branchenthemen erweitert werden oder auch die Chancen von KI für die Unternehmen aufzeigen und ihnen so den Einstieg in derartige Themen erleichtern. Die Arbeitsbereiche der Handels- und Gewerbevereine haben sich im Laufe der Jahre stark verändert und erweitert, sie gehen heute über das traditionelle Werben und Vermarkten weit hinaus. Auch die Aufgaben der Bürgeraktion umfassen mittlerweile eine Vielzahl von Aktivitäten, nicht zuletzt die Verbesserung von Image und Aufenthaltscharakter der Stadt sowie weitere Themen des Stadtmarketings. Als einer der mitgliederstärksten Handels- und Gewerbevereine der Region begegnet die Dinklager Bürgeraktion ihren Herausforderungen mit Herz und Einsatz und blickt optimistisch in die Zukunft.

Generalversammlung der Dinklager Bürgeraktion e.V. am 16. April 2024

23.04.2024

Generalversammlung der Dinklager Bürgeraktion e.V. am 16. April 2024

Am Dienstag, 16. April 2024, fand die jährliche Generalversammlung der Dinklager Bürgeraktion e. V. statt. Gut 30 Mitglieder waren der Einladung gefolgt und konnten sich einen Eindruck und Überblick über das spannende und auch herausfordernde Jahr 2023 des Vereines und seine laufenden Projekte verschaffen. Glückseh’s ne Joahr Hollandmarkt Goldene Eier Sekt in the City Dinklaoger Dag Dinklager City Summer Verkaufsoffener Sonntag Schultütenaktion Dinklager Sparbonbon Dinklage Digital Moonlight Shopping Weihnachtsverlosung Weihnachtsbeleuchtung Weihnachtsmarkt Made in Dinklage Stammtisch Einzelhandel Dinklager Mark Dinklage-Tüte Zusätzlich wurden einige Neuerungen eingeführt, darunter die DinklageCard, die es Dinklager Unternehmen ermöglicht, ihren Mitarbeitern max. 50 Euro monatlich als steuerfreien Sachbezug zukommen zu lassen. Außerdem gibt es nun einen regelmäßigen Austausch zwischen der Bürgeraktion, dem Bürgermeister und Karsten Vagelpohl, dem Wirtschaftsförderer der Stadt. Zudem gab es mit DINKLAGE MACHT AUF. eine erfolgreiche Premiere, die die klassische Gewerbeschau abgelöst hat. Der Termin einer Wiederauflage von DINKLAGE MACHT AUF. kann mit dem 6. September 2026 bereits vorgemerkt werden. Eine wichtige und herausfordernde neue Aufgabe der Bürgeraktion und insbesondere der Mitarbeiter im Citymanagement, Christin Voßmann und Verena Peters, ist das Leerstandsmanagement. Mit kompetenter Unterstützung seitens des Wirtschaftsförderers der Stadt, Karsten Vagelpohl, wurde zunächst ein Leerstandskataster erstellt. Die Schwierigkeit des gewerblichen Immobilienmarktes zeigte sich jedoch deutlich in der Divergenz von Mieter- und Vermieterwünschen. Damit wurde sehr schnell deutlich, dass – auch um im Wettbewerb mit anderen Standorten mithalten zu können – ein Anreizsystem resp. Förderprogramm erforderlich ist. So hat die Stadt Dinklage zum 1. Januar 2024 ein Förderprogramm beschlossen, bei dem im Rahmen von Neueröffnungen 50% der Nettokaltmiete für max. 15 Monate durch die Stadt Dinklage übernommen wird. Der monatliche Förderhöchstbetrag beträgt 500 Euro. Seit Beginn des Förderprogramms haben sich bereits mehrere Interessenten gemeldet, was verdeutlicht, dass mit dem Förderprogramm ein wichtiges Anreizsystem auch für die Zukunft geschaffen wurde, um einen Beitrag zur Vermeidung resp. Verringerung des gewerblichen Leerstands zu leisten. Daneben startete das Jahr 2024 klassisch mit Glückseh’s ne Joahr, das bei Sextro Holzbau ausgerichtet wurde. 150 Gäste folgten der Einladung, lernten den Betrieb näher kennen und verbrachten einen gelungenen Abend zum Jahresauftakt. In der Folge gab es im März mit dem Hollandmarkt einen ersten verkaufsoffen Sonntag mit vielen Besuchern aus der näheren und weiteren Umgebung sowie Anfang April Sekt in the City mit vielen kühlen Getränken und vollen Einkaufstüten. Aber es ist auch immer wieder mal Zeit für Neues im Portfolio der Bürgeraktion: So fand im März das erste Treffen für Dinklager Jungunternehmer bis 35 Jahre statt. Insgesamt folgten 16 Jungunternehmer der Einladung ins Weinhaus Bücker und der Möglichkeit des Austausches und des Netzwerkens. Nach erfolgreicher Premiere folgt die Fortsetzung im Juni. Doch keine Generalversammlung ohne Personalien und Wahlen: Turnusgemäß standen die Posten des 2. Vorsitzenden sowie des Kassenwartes zur Neuwahl. Sowohl die 2. Vorsitzende Elke Meinert-Bahlmann als auch der Kassenwart Verena Peters wurden für 2 weitere Jahre in ihren Ämtern bestätigt und wiedergewählt. Daneben wurde auch der Kassenprüfer Stefan Tepe für zwei Jahre wiedergewählt. Damit wird der Vorstand der Dinklager Bürgeraktion auch weiterhin von Markus Ruhe (Vorsitzender), Elke Meinert-Bahlmann (2. Vorsitzende), Elke Berding (Schriftführerin) und Verena Peters (Kassenwart) gebildet. In 2024 gibt es auch noch ein bedeutendes Jubiläum, da das Internetportal www.made-in-dinklage.de seit nunmehr 10 Jahren online ist. Der anstehende Geburtstag wurde zum Anlass genommen, einige Neuerungen umzusetzen. So haben die teilnehmenden Firmen seit einigen Wochen die Möglichkeit, auf dem neuen „Stellenmarkt“ ihre Jobangebote einzustellen. Zudem wird sukzessive die Navigationsleiste überarbeitet und vereinfacht. In diesem Zuge gab es bereits für nun teilnehmende Vereine eine eigene Rubrik. Daneben wird das Thema Made in Dinklage und Social Media weiter forciert und auch mit Reels untermauert. Ob auf der Website oder den Social-Media-Kanälen auf Facebook und Instagram - vorbeischauen lohnt sich immer. Und auch offline geht es in diesem Jahr spannend weiter – Termine bitte vormerken und dabei sein (s. Galerie)!

Dinklager Bürgeraktion trauert um Josef Kathe

05.04.2024

Dinklager Bürgeraktion trauert um Josef Kathe

Mit tiefer Betroffenheit nimmt die Dinklager Bürgeraktion e.V. Abschied von ihrem Gründungsmitglied Josef Kathe Der ehemalige Bürgermeister verstarb am 21. März 2024 wenige Tage nach seinem 95. Geburtstag. Er war 1968 bis 2001 Mitglied des Rates der Stadt Dinklage. Von 1981 bis 2001 war er ehrenamtlicher Bürgermeister der damaligen Gemeinde und – ab 1995 – der Stadt Dinklage. Neben seinem passionierten Einsatz in Kommunalpolitik und Vereinsleben wird er der Dinklager Bürgeraktion zudem als eines ihrer Gründungsmitglieder in Erinnerung bleiben. Mit großem Engagement und viel Herzblut hat Josef Kathe sich über Jahrzehnte für die Belange der Stadt Dinklage eingesetzt. In seinen 20 Jahren als Bürgermeister fielen wichtige Entscheidungen. Er brachte die Sanierung der Innenstadt und vieler öffentlicher Einrichtungen ebenso wie den Neubau attraktiver Wohn- und Gewerbegebiete auf den Weg. Er setzte sich Mitte der 80er Jahre maßgeblich und erfolgreich dafür ein, das Dinklager Burggelänge mit Kloster vor dem Verkauf zu bewahren. Während seiner Amtszeit wurden Dinklage die Stadtrechte verliehen und die Partnerschaft Dinklage-Epouville offiziell besiegelt. Mit der Gründung der Dinklager Bürgeraktion e.V. 1970 war Josef Kathe gemeinsam mit sieben weiteren Gründungsmitgliedern an der Entstehung eines der heute ältesten und mitgliederstärksten Handels- und Gewerbevereine der Region beteiligt. „[Der Verein] will durch seine Tätigkeit den Gemein- und Bürgersinn wecken und Solidarität fördern“, heißt es in der von ihm mitformulierten Satzung. Eines der Hauptanliegen lag für die Mitglieder zu Gründungszeiten – neben dem Fokus auf Wirtschaft und Kultur – in dem Entstehen des damaligen „Reha-Zentrums“ (Kardinal-von-Galen-Haus). „Alle Vereine und Verbände haben mitgezogen. Es gab eine Begeisterung, die sich positiv auf das Gemeindeleben […] auswirkte“, so erinnerte Kathe selbst sich an die Entstehungszeit der integrativen Förderschule, die heute nicht mehr aus dem sozialen Stadtbild wegzudenken ist. Josef Kathe hat sich durch seinen großen Einsatz bleibende Verdienste um die Stadt Dinklage und ihre Bürger erworben. Für seine Bemühungen wurde er mit dem Bundesverdienstkreuz, mit der Goldenen Ehrennadel der Stadt Dinklage und der Deutschen Feuerwehr-Ehrenmedaille ausgezeichnet. Der Vorstand und die Mitglieder der Dinklager Bürgeraktion e.V. werden Josef Kathe stets mit Respekt, Achtung und großem Dank in Erinnerung bewahren.  Unsere tiefe Anteilnahme und Verbundenheit gilt seiner trauernden Familie.

Dinklager Mark zur Erstkommunion: Klein, hübsch und perfekt zum Wünsche erfüllen

03.04.2024

Dinklager Mark zur Erstkommunion: Klein, hübsch und perfekt zum Wünsche erfüllen

Für die katholischen Drittklässler steht kurz nach Ostern ein großes Fest auf dem Programm: Zum ersten Mal dürfen sie, wie die Großen, im Gottesdienst die Kommunion empfangen. Das wird natürlich im Kreise der Familie gebührend gefeiert. Beliebte Geschenke zur Erstkommunion sind neben Kreuzkette, Armbanduhr oder Kinderbibel auch Geld oder Gutscheine. Da eignet sich besonders gut die Dinklager Mark. Die Dinklager Mark ist ein Gutschein in Form einer schönen Münze, die bei der Volksbank eG Lohne-Dinklage-Steinfeld-Mühlen und der LzO zum Nennwert in Höhe von 5 Euro, 10 Euro und 50 Euro erworben werden kann. Der Umtauschwert ist dabei 1:1, 50 Dinklager Mark entsprechen also 50 Euro. Für Kunden und Einzelhändler entstehen dabei keinerlei Kosten. Der Vorteil der D-Mark: Sie macht nicht nur optisch viel mehr her als ein gewöhnlicher Gutschein, sondern sie ist auch nicht an ein bestimmtes Geschäft gebunden. Die Dinklager Mark kann in allen teilnehmenden Geschäften eingelöst werden. Somit stellt sie ein ideales Geschenk für viele Anlässe dar, egal ob Kindergeburtstag, Essensgutschein oder jetzt zur Erstkommunion. Alle teilnehmenden Geschäfte sind im Übrigen deutlich anhand eines Aufklebers „Wir nehmen die Dinklager Mark an“ am Eingang zu erkennen. Auf Wunsch kann man zu der Münze zum Aufpreis von nur 1€ auch eine hübsche Geschenkhülle erwerben, die man gleichzeitig als Glückwunschkarte nutzen kann. Macht euren frischgebackenen Kommunionskindern eine Freude mit der Dinklager Mark! (Die abgebildeten Artikel findet ihr bei Thalia Diekmann.)

© 2024 Dinklager Bürgeraktion e.V.