VILA VITA Burghotel

Genießen unter Freunden

“Manchmal entstehen Dinge, die einmalig sind”: Das in einem malerischen Fachwerkhaus in norddeutschem Stil beheimatete VILA VITA Burghotel ist ein wahres Kleinod der Ruhe und Entspannung. Inmitten eines Jahrhunderte alten Parks gelegen und in direkter Nachbarschaft zur Wasserburg Dinklage ist es der ideale Rückzugsort, um zur Ruhe zu kommen. Wellness, Kulinarik und Freizeitaktivitäten stehen dabei an erster Stelle.

 

Mit viel Liebe zum Detail wird im Burghotel jenes Wohlfühl-Ambiente geschaffen, das die optimale Voraussetzung für einen erholsamen Aufenthalt bietet. Das Hotel verfügt über insgesamt 55 gehobene und ruhig gelegene Hotelzimmer in den Kategorien Classic, Komfort und Deluxe. Die ländlich-traditionell mit viel Holz eingerichteten 6 Einzel- und 49 Doppelzimmer sind größtenteils Nichtraucherzimmer und sind perfekte, behagliche und komfortable Rückzugsorte auf gehobenem Niveau.

Abwechslungsreich und vielseitig ist das Wellness-Angebot der Burgtherme auf insgesamt 680 Quadratmetern Wohlfühlfläche mit großzügiger Badelandschaft und allen erdenklichen Extras wie Solarium, Tepidarium und Meditationsraum. Eine umfassende Palette an Wellness- und Beautybehandlungen sorgt für frische Energie und ein strahlendes Aussehen, die Vitaminbar mit viel frischem Obst, Fruchtsäften, Mineralwasser, Kaffee und Tees für die Schönheit von innen. Zur Wellnesslandschaft gehören Panorama-Schwimmbad mit Sprudeleffekten, Finnische Erdsauna, Kräutersauna, Heißdampf-Blütengrotte, Tepidarium, Außenbereich, verschiedene Ruheräume, Kneipprondell, Erlebnisduschen, Solarium und eine großzügige Liegewiese. Im Bereich Beauty und Massagen werden zudem Körper- und Gesichtsbehandlungen, Massagen, Entspannungsbäder in der Ritterwanne, Peelings mit exotischen Zutaten, Ayurvedabehandlungen, Maniküre, Pediküre, Beautyspecials und Beautypakete angeboten. Sämtliche Angebote aus den Bereichen Wellness, Beauty und Massagen können auch von Nicht-Hotel-Gästen in Anspruch genommen werden.
Da ist für jeden Geschmack etwas dabei: Die kulinarischen Genüsse des VILA VITA Burghotels haben immer Hochsaison. Ob auf der großzügigen Sommerterrasse mit herrlichem Blick in den Wildpark, im gemütlichen Restaurant Kaminstube bei offenem Kamin oder in der hellen und freundlichen Orangerie: Überall warten kulinarische Leckerbissen. Ein großes Angebot an Weinen der Spitzenklasse, teilweise aus VILA VITA eigener Herstellung, runden das Gourmeterlebnis harmonisch ab.

 

Und an jedem Morgen bietet das leckere Frühstücksbuffet „Oldenburger Münsterland“ einen perfekten Start in den Tag. Genießen Sie röstfrischen Kaffee und Kaffeespezialitäten, eine große Teeauswahl, knackige Brötchen, frisch gebackenes Brot, verschiedene Müsliprodukte und Cornflakes, Käse, Wurst, Konfitüre und Honig, eine kleine Fischauswahl, frisches Obst, Joghurt, Vitaminsäfte, Eierspeisen wie Rührei, Spiegelei oder Omelette, Nürnberger Würstchen, Chicken Nuggets und vieles mehr…

 

Ob Frühstück, Mittagstisch oder Abendessen: Auch Tagesgäste sind immer herzlich willkommen und können es sich im Burghotel gut gehen lassen.

Für Tagungen und Veranstaltungen jeglicher Art stellt das Burghotel darüber hinaus den idealen Rahmen. Sechs mit moderner Tagungstechnik ausgestattete vollklimatisierte Veranstaltungsräume für bis zu 120 Personen sowie vier Besprechungszimmer und eine professionelle Beratung und Betreuung sichern den Erfolg jeder Veranstaltung. Ein individuelles Rahmenprogramm und die kostenfreie WLAN-Nutzung in allen Tagungsräumen und im gesamten Hotelbereich runden das Angebot ab. Auch für eine individuelle Hochzeitsfeier oder den nächsten Geburtstag im Kreis der Familie stellt das Burghotel einen optimalen Rahmen dar.

 

Ausgedehnte Spazier- und Fahrradwege, Strecken für Jogging und Nordic Walking versprechen viel Bewegung und Entspannung an der frischen Luft. In der Umgebung befinden sich außerdem Tennisplätze und Reitsportanlagen. Golfer können ihr Handicap auf den vier nahen Golfanlagen bei vergünstigten Greenfees verbessern. Kinder haben ihre wahre Freude in dem 27 Hektar großen Wildpark mit Streichelzoo, auf dem Waldspielplatz oder im angrenzenden Burgwald. Für Gruppen bietet die Kegelbahn in der Burgschänke eine besondere Möglichkeit zur geselligen Runde.

Auch für exzellente Unterhaltung in Verbindung mit exquisiter Küche und erstklassigen Künstlern und Schauspielern ist im VILA VITA Burghotel gesorgt. Dafür sorgen die beliebte Gruseldinner, Krimidinner und (jetzt neu) Comedydinner, die regelmäßig veranstaltet werden, allen Interessierten offen stehen und sich großer Beliebtheit erfreuen. Zudem steht einmal jährlich ein Open-Air-Dinner auf dem Programm.

 

Immer eine gute Idee: Verschenken Sie einen Gutschein des VILA VITA Burghotel zu jedem Anlass, ob Geburtstag, Hochzeitstag, zum Danke-Sagen oder einfach so.

Anschrift

VILA VITA Burghotel

Burgallee 1

49413 Dinklage

04443-8970

04443/897444

info@vilavitaburghotel.de

www.vilavitaburghotel.de

Alle News zu VILA VITA Burghotel



Eine Übersicht: Wer hat geöffnet? Wer ist wie erreichbar? Welche Services werden angeboten?

21.03.2020

Eine Übersicht: Wer hat geöffnet? Wer ist wie erreichbar? Welche Services werden angeboten?

Die Ausbreitung des Coronavirus hat auch für Einzelhändler und Dienstleister in Dinklage gravierende Auswirkungen: Wer aktuell geöffnet hat, wie erreichbar ist und welche Services anbietet, haben wir für euch zusammengefasst - bezogen auf die Teilnehmer des Portals. Hinweis: Die Übersicht ist noch nicht vollständig und wird fortlaufend ergänzt. Die Geschäftsräume von Blumen Bahlmann sind geschlossen, allerdings ist das Team unter Tel. 04443/1811 und 0160/96204430 zu erreichen. "Bestellungen nehmen wir ganz normal entgegen, die Ware kann nach Absprache bei uns abgeholt werden oder wir bringen sie zu den Kunden. Zudem wickeln wir Trauerfeiern ganz normal ab - alles nach telefonischer Absprache", erklärt Enno Schmunkamp. Die Geschäftsräume des Texxdealer sind geschlossen, Bestellungen sind über den Online-Shop unter www.texxdealer.de aber natürlich wie sonst rund um die Uhr möglich. Zudem ist Inhaberin Claudia Schomaker unter Tel. 04443/514284 und 0176/20376989 für Bestellungen und Anfragen zu erreichen. Auch Leder Ahrling hat derzeit geschlossen, Inhaber Günter Ahrling steht aber unter Tel. 0160/5935409 zur Verfügung und nimmt Aufträge entgegen. Im näheren Umkreis wird die Ware auch zu den Kunden geliefert (auch zur Auswahl).Das Schuhhaus Fangmann ist geschlossen, Maria Fangmann ist aber stets unter Tel. 04443/961280 erreichbar, nimmt Aufträge für Einlagen und Schuhe entgegen und liefert die Ware auch zu den Kunden. Das Schuh- und Sporthaus Niemann ist geschlossen, aber unter Tel. 04443/2471 erreichbar. Zudem ist der Onlineshop über www.schuh-und-sporthaus-niemann.de zu finden und 24 Stunden am Tag geöffnet. "Wir liefern die Ware auch zu den Kunden nach Hause", erklärt Michael Schmunkamp. Bei Fahrrad Kamphaus ist die Werkstatt weiterhin geöffnet. Kunden werden gebeten, unter Tel. 04443/1317 einen Termin für die Reparatur zu vereinbaren. Unter dieser Nummer steht das Team auch zu allen Themen rund ums Fahrrad für eine Beratung gerne zur Verfügung. Der Salon Behrens ist ganz normal zu den gewohnten Zeiten geöffnet. Der Raiffeisen-Fachmarkt ist ebenfalls zu den gewohnten Zeiten geöffnet. Diverse Maßnahmen werden natürlich getroffen, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern. Die VR Bank Dinklage-Steinfeld eG bittet die Kunden, nur in dringenden Fällen und mit vorheriger telefonischer Rücksprache in die Bankstelle zu kommen. Unter diesem Link zeigt die Bank, wie Kunden ihre Bankgeschäfte oder auftretende Probleme alternativ lösen können und gibt Hinweise zu Vorsorgemaßnahmen. Als Augenoptiker gehören die Geschäfte von Schumacher Uhren/Optik/Schmuck in Dinklage und Holdorf zu den Betrieben, die nach wie vor öffnen dürfen. Allerdings machen die Hygienevorschriften eine normale Durchführung augenoptischer Tätigkeiten so gut wie unmöglich. Aus diesem Grunde sind Hauptgeschäft und Filiale für den öffentlichen Kundenverkehr geschlossen und es wird mit einer Notbesetzung in Dinklage gearbeitet. In Notfällen und für notwendige Reparaturen ist das Team natürlich telefonisch zu erreichen. Dies ist von 9 bis 12 Uhr und 15 bis 17 Uhr möglich unter Tel. 04443/1213.Bei Augenoptik & Hörsysteme Weiss ist der Optik- und Hörakustikbereich mit einer Notbesetzung geöffnet. Kunden werden gebeten, telefonisch einen Termin zu vereinbaren. Das ist von 9 bis 12 Uhr und von 15 bis 17 Uhr unter Tel. 04443/4616 möglich. "Gerne bringen wir Ihnen Reparaturen und Batterien für Hörgeräte auch nach Hause", teilt Augenoptik & Hörsysteme Weiss mit. Der Servicepunkt Tepe ist geschlossen, allerdings zu den gewohnten Zeiten telefonisch unter 04443/963070 erreichbar und hilft bei Fragen rund um die EWE bestmöglich weiter. Klosterladen und Klostercafé sind momentan geschlossen. Wer etwas aus dem Laden bestellen möchte, kann sich aber bei der Pforte unter Tel. 04443/5130 und unter info@klosterladenburgdinklage.de melden.  Das Weinhaus Bücker hat montags bis freitags von 14 bis 18.30 Uhr und samstags von 9 bis 14 Uhr geöffnet und bietet jetzt einen Lieferservice an. Wer Weine, Feinkost und Spirituosen frei Haus bestellen möchte, kann sich unter Tel. 04443/751 melden. Das Rathaus der Stadt Dinklage, die Nebenstelle Rombergstraße 10 und das Familienbüro sind für den allgemeinen Besucherverkehr geschlossen. Selbstverständlich bleiben Terminabsprachen bestehen, soweit nicht im Einzelfall etwas anderes vereinbart wird. Neue Termine sind ebenfalls möglich. Allerdings sollte der Termin vorab über E-Mail, Post oder Telefon vereinbart werden. Alle Anliegen, die nicht absolut dringlich sind, sollten auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Bei der Bahlmann-Langhorst GmbH läuft der Reparaturservice weiter. Mario Langhorst ist unter Tel. 04443/1484 erreichbar und nimmt Aufträge und Bestellungen entgegen. Zudem wird eine Abholstation eingerichtet, an der Kunden ihre Ware abholen können (Eingang Rombergstraße).  Die Verkaufsräume von Hausgeräte Bahlmann sind derzeit geschlossen. Lieferservice und Reparaturservice laufen aber wie gewohnt weiter. „Wir sind ganz normal per E-Mail an info@bahlmann-dinklage.de und unter Tel. 04443/506970 zu erreichen. Gegebenenfalls wird der Anruf aufs Handy weitergeleitet, so dass es einen kleinen Moment dauern kann, bis jemand abnimmt“, erklärt Geschäftsführer Jörg Bahlmann. Und weiter: „Wir liefern zu Ihnen nach Hause, stellen auf und schließen fachgerecht an. Im Reparaturfall helfen wir schnell und professionell – alles zu günstigen Konditionen.“Die Tischlerei Kamphaus ist für Laufkundschaft geschlossen. Nach telefonischer Absprache können aber Termine vereinbart und Aufträge angenommen werden. Wir haben geöffnet und sind von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 7 – 12 Uhr und 13 - 16.30 Uhr und Freitag von 7 – 12 Uhr telefonisch erreichbar unter der Tel. Nr. 04443 9797941 oder mobil 0171 4298055 bzw. per E-Mail unter info@tischlerei-kamphaus.de. Für den Fall, dass Geschäftsleute noch einen Spritzschutz aus Plexiglas für den Verkaufsraum o. ä. benötigen, um ihre Kunden vor einer Corona-Infektion zu schützen, können Sie sich gerne an uns wenden. Plexiglas ist zurzeit noch am Lager.Datomedia Werbetechnik hat weiterhin normal geöffnet, bittet aber vorab um telefonische Terminabsprache, damit die Sicherheitsvorkehrungen eingehalten werden können. Telefon 04443-917485, Mail: info@datomedia.de. Beschriftungen und Montagen werden weiterhin ausgeführt, da hier kein Kundenkontakt nötig ist.Das Restaurant im Landgasthof Meyer in Bünne ist geschlossen. Das Restaurant im Rheinischen Hof ist derzeit geschlossen.Das VILA VITA Burghotel ist bis einschließlich 18. April komplett geschlossen. Schuhhaus Fortmann ist geschlossen. Nach Absprache können weiterhin Schuhe reserviert und abgeholt oder geliefert werden. Kontakt telefonisch (01709683160 und 017682500524), aber auch per E-Mail, über Facebook, oder WhatsApp. Das ganze Sortiment finden Sie im Online-Shop. Motion Pixels Marketing ist für Laufkundschaft geschlossen. Erreichbar ist Inhaber Daniel Wegmann weiterhin rund um die Uhr per Mail unter info@motion-pixels.de. Der Service für alles rund um Web, Print, Video, Marketing und Konzepte bleibt erhalten.Schreibwaren Heimann ist geschlossen, es werden aber per E-Mail unter karlkonerding@web.de oder über die Nummer 0175-6576880 Bestellungen entgegengenommen. Das ganze Sortiment kann im Online-Shop durchstöbert werden. Buchhandlung Heimann bietet für seine Kunden einen Lieferservice an.Auch alle Dinklager Geschäftsleute, die nicht Mitglied bei Made in Dinklage sind, sind dazu aufgerufen, sich bei uns zu melden, damit diese Liste vervollständigt werden kann!Schickt uns einfach eine kurze Mail mit euren Informationen:  Habt ihr geöffnet, wenn ja, wie lauten eure Öffnungszeiten? Wie seid ihr erreichbar (Tel / E-Mail)? Welchen Service bietet ihr im Moment an? Ihr erreicht uns unter h.kloeker@ov-online.de, info@marlene-wegmann.de oder über unsere Facebook-Seite.  

„Sympathieträgerin des Hauses“: Jennifer Hagemeier ist neue stellvertretende Direktorin des VILA VITA Burghotels

17.02.2020

„Sympathieträgerin des Hauses“: Jennifer Hagemeier ist neue stellvertretende Direktorin des VILA VITA Burghotels

Eine „Sympathieträgerin des Hauses“ fungiert nun als stellvertretende Direktorin des VILA VITA Burghotels. Jennifer Hagemeier aus Stemwede ist seit Jahresbeginn Stellvertreterin des neuen Hoteldirektors Stefan Steger, der die Nachfolge des bisherigen Leiters Ralf Lüdersen antrat. Letzterer verließ das Dinklager Hotel nach 14 Jahren Richtung Österreich. Stefan Steger war zuvor als stellvertretender Hoteldirektor und Verkaufsleiter im VILA VITA Burghotel tätig. Nach ihrem Schulabschluss absolvierte Jennifer Hagemeier eine dreijährige Ausbildung zur Hotelfachfrau in Rahden und kam anschließend zum VILA VITA Burghotel, wo sie von 2013 bis 2015 als Empfangsmitarbeiterin tätig war. Nach Stationen bei einem Hotel in Osnabrück und einem Autohaus in Lübbecke kehrte Jennifer Hagemeier zum VILA VITA Burghotel zurück und wirkte zunächst als Hausdame, ehe sie im Oktober 2018 zur Rooms Division Managerin befördert wurde. In dieser Funktion betreut und überwacht sie die Bereiche Empfang, Housekeeping und Burgtherme, die seit Jahresanfang in Eigenregie geführt wird. In Zusammenarbeit mit den Abteilungsleitern sucht Jennifer Hagemeier nach Optimierungsmöglichkeiten in den Abläufen – da geht es zum Beispiel um Arbeitserleichterungen für die Angestellten oder um mögliche Umsatzsteigerungen. „Es handelt sich um drei sehr wichtige Bereiche, in denen viele Fäden zusammenlaufen. Jennifer schaut, was man noch besser machen kann und greift ein, wenn es nötig ist“, beschreibt Stefan Steger. Die Funktion der Rooms Division Managerin übt die 30-Jährige auch als stellvertretende Leiterin des Hotels weiter aus. Als stellvertretende Hoteldirektorin ist Jennifer Hagemeier zudem in alle das Haus betreffende Belange einbezogen. Ob Entscheidungsprozesse, Überlegungen oder Projekte: Sie wird sukzessive mit sämtlichen Themen vertraut gemacht, um bei Abwesenheiten von Stefan Steger das Haus nahtlos führen zu können. Zudem befasst sich Jennifer Hagemeier jetzt verstärkt mit betriebswirtschaftlichen Themen wie Umsatzzahlen und Kosten. Das entsprechende Wissen bekommt sie von Stefan Steger vermittelt, der sich in den vergangenen Jahren intensiv mit dem Thema befasst hat. „Der Umgang mit Zahlen ist anspruchsvoll und wichtig. Und er kann auch spannend sein und Spaß machen“, sagt er mit einem Lächeln. Jennifer Hagemeier hat viel Freude an ihrer Arbeit und schildert: „Ich mag den Kontakt mit Menschen. Und wir haben ein festes Team mit wenig Fluktuation. Als ich ins VILA VITA Burghotel zurückkehrte, kannte ich noch sehr viele Kollegen aus meiner ersten Zeit hier. Zudem ist es ein hochwertiges Arbeiten.“ Ferner schätzt sie die große Abwechslung bei ihrer Arbeit „Es ist immer für Spannung und Kurzweil gesorgt, eintönig wird es nie.“ Einen schnellen beruflichen Aufstieg, wie er in der Gastronomie nicht unüblich ist, hat Jennifer Hagemeier geschafft. Sie sagt: „Es ist eine tolle Auszeichnung für mich, dass mir die Position der stellvertretenden Hoteldirektorin angeboten wurde. Da musste ich nicht lange überlegen. Die neue Herausforderung ist für mich Ansporn und Motivation zugleich.“ Im Laufe der Jahre hat Jennifer Hagemeier immer mehr Verantwortung bekommen, vor der Vertretung des Hoteldirektors beispielsweise bei Urlauben hat sie trotzdem Respekt: „Das ist noch Neuland für mich, ich werde aber super eingearbeitet und vorbereitet, so dass ich überzeugt bin, es auch gut hinzubekommen.“ Das sieht auch Stefan Steger so: „Da mache ich mir überhaupt keine Sorgen, ich werde meinen ersten Urlaub in dieser Konstellation definitiv ohne Bauchschmerzen antreten können“, erklärt er und ergänzt: „Unser Team generell funktioniert sehr gut, die Schlüsselstellen sind lange besetzt, jeder weiß, was er zu tun hat. Das macht es einfacher.“ Stefan Steger ist voll des Lobes für seine Stellvertreterin: „Jennifer ist unheimlich engagiert und bei ihren vorherigen Positionen immer positiv aufgefallen. Sie überzeugt durch ihren Elan und Enthusiamus und ist ein sehr akribischer Typ, der wohltuend überlegt handelt und keine Schnellschüsse abgibt. Sie ist teamnah und kommunikativ. Es harmoniert einfach, man hat gerne mit ihr zu tun und kann sich auf sie verlassen.“ Ferner war Jennifer Hagemeier für den Relaunch des Wellness-Bereichs mitverantwortlich. „Das ist toll geworden, wir bekommen viele positive Rückmeldungen von den Gästen“, erläutert der Hoteldirektor erfreut. Die ersten Wochen in der neuen Konstellation hat das Führungsteam mit großem Erfolg gemeistert: „Das hat sehr gut geklappt, wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit in der Zukunft“, sagen Jennifer Hagemeier und Stefan Steger unisono. Text/Foto: Heinrich Klöker

Ralf Lüdersen verlässt das VILA VITA Burghotel Dinklage / Stefan Steger wird neuer Direktor

14.11.2019

Ralf Lüdersen verlässt das VILA VITA Burghotel Dinklage / Stefan Steger wird neuer Direktor

Führungswechsel beim VILA VITA Burghotel in Dinklage: Der Hoteldirektor Ralf Lüdersen verlässt das Haus zum Ende des Jahres. Nach 14 Jahren als Leiter der Pension zieht es ihn künftig nach Österreich ins Burgenland. Dort wird er im Vila Vita Pannonia – einem Tochterhotel der Kette – Geschäftsführer. Zum 1. Januar 2020 übernimmt der bisheriger Stellvertreter und Verkaufsleiter Stefan Steger daher die Verwaltung des Dinklager Burghotels. „Ich gehe mit einem lachenden und einem weinenden Auge“, sagt Lüdersen. Der Abschied werde ihm schwer fallen, denn in seiner Zeit im Burghotel habe er mit vielen tollen Kollegen zusammengearbeitet. Im April 2006 hatte der 53-Jährige die Direktion der Gästeunterkunft übernommen. Zuvor übernahm er bereits für drei andere Häuser die Verantwortung und war 1999 erstmals beim Dinklager Burghotel beschäftigt. „Aber ich gehe ja nicht einfach, sondern bleibe bei Vila Vita“, betonte er. Lüdersen, der gebürtig aus Süddeutschland stammt und in Ulm seine Ausbildung zum Hotelfachmann absolvierte, freue sich aber zugleich auch auf die „neuen Horizonte“ und Herausforderungen in Österreich. Für die Zukunft sieht der jetzige Direktor das Burghotel gut gerüstet, denn die Leitung übernimmt der bisherige Vize-Chef. „Ich arbeite mit Stefan Steger schon lange zusammen und ich bin mir sicher, dass er das Haus gut weiterführen wird“, sagte Lüdersen. Für die Mitarbeiter bedeutet der Führungswechsel somit zudem keinen großen Umbruch. Stefan Steger stammt aus Ludwigsburg in Rheinland-Pfalz und ist nach der Ausbildung in Heidelberg über mehrere Stationen ebenfalls 2006 nach Dinklage gekommen. Angefangen hatte er damals als Verkaufsleiter. „In den 14 Jahren habe ich Stück für Stück immer mehr Einblicke in unterschiedliche Bereiche erhalten“, erklärte er. 2016 wurde Steger dann zum stellvertretenden Leiter ernannt. Mit seiner Frau Melanie (42), der Tochter und dem Sohn (14 und 16) lebt der 43-Jährige heute in der Stadt Dinklage. Wie Lüdersen freue auch er sich nun auf die neue Aufgabe. Beide dankten zudem der Firmenleitung für das Vertrauen. Der kaufmännische Direktor der Vila Vita Hotel und Touristik GmbH in Marburg, Marcel M. Bruognolo, lobte indes die Führung der Dinklager Pension. „Das Burghotel ist in den 14 Jahren unter Ralf Lüdersen weiterentwickelt worden“, sagte er. Bruognolo freue sich, dass der Direktor seine Erfahrungen und Kenntnisse künftig im Vila Vita Pannonia einbringt. Außerdem sprach er angesichts der Verantwortungsübernahme durch Stefan Steger auch von einem wichtigen Signal an die Angestellten und Auszubildenden. Der Einsatz und die Loyalität von Steger zeigen, dass sich im Hotelbetrieb durchaus Aufstiegschancen ergeben. Zum Foto: Gaben den Führungswechsel im VILA VITA Burghotel Dinklage bekannt: (v.l.) Marcel M. Bruognolo, der künftige Leiter Stefan Steger und der scheidende Hoteldirektor Ralf Lüdersen. Text/Foto: Bergmann

Eine Oase der Natur: Der Wildpark des VILA VITA Burghotels ist täglich für Besucher geöffnet

23.09.2019

Eine Oase der Natur: Der Wildpark des VILA VITA Burghotels ist täglich für Besucher geöffnet

Die Vögel in den Baumwipfeln singen ein Konzert, eine Gruppe Damhirsche kreuzt den Weg, während die Sonne sanft auf die Lichtung fällt: Der Wildpark des VILA VITA Burghotels ist eine Oase der Natur, der Ruhe, Erholung und Entspannung. Der 27 Hektar große, mitten in einem Landschaftsschutzgebiet gelegene Park kann an 365 Tagen im Jahr bei freiem Eintritt von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang von allen Interessierten besucht werden. Forst-Ingenieur Simon Helmes ist seit 13 Jahren Abteilungsleiter Wildpark des VILA VITA Burghotels und mit drei Kollegen für die Anlage verantwortlich. „Der Park erfreut sich sowohl bei unseren Hotelgästen als auch Besuchern aus Dinklage und Umgebung einer enormen Beliebtheit. Insbesondere Familien kommen sehr gerne hier her“, schildert der 46-Jährige. Schließlich lädt der Park ein, die faszinierende Tier- und Pflanzenwelt zu erleben: Mit freilaufendem Damwild, beschaulichem Ententeich und Streichelzoo mit Ziegen, Hühnern und Minischweinen. Nicht zuletzt sorgt ein wunderschöner Waldspielplatz für große Freude bei den Kleinen. Der Wildpark ist nur fünf Autominuten von der A1 entfernt, bietet also absolute Ruhe in einer infrastrukturell herausragenden Lage. Er wurde 1968 eröffnet und beherbergte eine der größten Hirschsammlungen Norddeutschlands sowie Wildschweine, Fasane und Enten in einzelnen Gehegen. Schon damals unternahmen zahlreiche Schulklassen Ausflüge zum Wildpark, der seinerzeit der Familie von Galen gehörte. 1990 wurde der Park von der VILA VITA Gruppe übernommen, die einzelnen Gehege wurden abgeschafft und ein großer Zaun um den Park gezogen. Nun sind freilaufende Damhirsche auf der ganzen Fläche sowie alle waldtypischen Tiere im Park zu finden. Auch die Pflanzenwelt ist äußerst vielseitig. So wachsen knapp 30 Baumarten im Park, um den 2017 ein wolfssicherer Zaun gezogen wurde. Damals bei einem Kanada-Aufenthalt hatte Simon Helmes, der sein Studium in Göttingen absolvierte, ein Schlüsselerlebnis. Ihm wurde klar, dass Natur und Wald sein ideales Arbeitsumfeld sind. Die Kontrolle von Tier- und Baumbestand, die Instandhaltung der Wege und der Infrastruktur, die Durchführung von Gruppenführungen und der Kontakt mit Besuchern: Mit vielseitigen Tätigkeiten ist Simon Helmes Tag für Tag konfrontiert. „Ich bin den ganzen Tag im Wald unterwegs, die Arbeit ist sehr abwechslungsreich und ich habe mit Tieren, der Natur und Menschen zu tun“, schwärmt Simon Helmes von seiner Tätigkeit. In seiner Funktion muss der gebürtige Vechtaer sehr lange Zeiträume überblicken, weit in die Zukunft hineindenken und entsprechende Entscheidungen treffen. Da geht es darum, welche Bäume man heute pflanzt, damit sie auch in 200 Jahren angesichts der sich ändernden klimatischen Bedingungen noch geeignet sind. „Man muss viel beobachten, schauen, wie es sich entwickelt und darauf reagieren“, erklärt der Bünner. Apropos wechselnde klimatische Bedingungen: Wie sieht Simon Helmes die Perspektiven für den Wildpark? „Die Baumartenzusammensetzung wird sich ändern, es wird weniger Nadelbäume geben. Dafür sind wir aber gerüstet und können gut drauf reagieren. Den Burgwald wird es – in veränderter Form – immer geben“, erklärt der Fachmann, der in Bünne den Zusammenhalt, die vielen persönlichen Kontakte und die Ruhe genießt. „Man muss schon dahinter stehen“, sagt Simon Helmes. Er und seine Kollegen engagieren sich mit Leidenschaft und Herzblut für den Wildpark. Ihre Handschrift ist im Park an vielen Stellen sichtbar. Ob neue Wege, Weiterentwicklungen in der Infrastruktur oder neue Projekte: das Erscheinungsbild des Parks hat sich immer weiter verbessert. So wird aktuell der Pavillon, zentrale Anlaufstelle im Park, erneuert. Der Wildpark ist ein sehr wichtiger, ja unverzichtbarer Teil des VILA VITA Burghotels. „Unser Haus ist ohne den Park nicht vorstellbar, er ist vielseitig nutzbar und bietet zahlreiche Möglichkeiten für Erholung und Freizeit für unsere Gäste und andere Besucher“, betont Hoteldirektor Ralf Lüdersen. Verkaufsleiter Stefan Steger ergänzt: „Der Wildpark ist für uns ein Alleinstellungsmerkmal und unterscheidet uns von anderen Häusern. Für unsere Gäste bietet ein Spaziergang im Wildpark einen tollen Ausgleich, um beispielsweise nach einer Tagung den Kopf frei zu bekommen.“ Seit mittlerweile 13 Jahren ist Simon Helmes Abteilungsleiter Wildpark. Und die Zusammenarbeit zwischen ihm und der Hotelleitung funktioniert ausgezeichnet. „Wir haben Simon Helmes und sein Team über die Jahre kennen und schätzen gelernt. Er ist ein durch und durch versierter Fachmann. Ich sehe das Resultat und das ist toll. Er lebt den Beruf, das ist ganz offensichtlich. Und er verfügt über ein super Standing im Haus und im Umfeld. Er ist eine Institution und arbeitet sehr selbstständig mit seinem Team. Die Kooperation und Kommunikation gelingen sehr gut“, beschreibt der Hoteldirektor. „Simon Helmes ist handwerklich sehr geschickt und setzt sehr viel selbst um. Ob es um den Umbau einer Stallung, die Neuanlage eines Geheges geht oder um ein neues Insektenhotel: Er überrascht uns immer wieder positiv aufs Neue“, sagt Stefan Steger, während Ralf Lüdersen ergänzt: „Simon Helmes ist sehr gut vernetzt, verfügt über zahlreiche Kontakte und hält den Draht zu Behörden, zum Eigentümer und zu Naturschutzorganisationen.“ Und so freuen sich alle Beteiligten auf die weitere Zusammenarbeit in der Zukunft. Eine Zukunft, in der sie sich weiterhin dafür einsetzen werden, dass der Wildpark das bleibt, was er heute schon ist: Ein perfekter Ort zum Entspannen, Erholen, Kraft tanken und Durchatmen. Ein Ort, an dem man die Natur mit vielen Sinnen hautnah erleben und genießen kann. Das große Foto zeigt vor dem im Bau befindlichen neuen Pavillon (von links) Hoteldirektor Ralf Lüdersen, Abteilungsleiter Wildpark Simon Helmes und Verkaufsleiter Stefan Steger. Text/Fotos: Heinrich Klöker

Mit jungen und begabten Kräften in die Zukunft: Neue Küchenführung im VILA VITA Burghotel

07.06.2019

Mit jungen und begabten Kräften in die Zukunft: Neue Küchenführung im VILA VITA Burghotel

Mit personellen Umstrukturierungen stellt sich das VILA VITA Burghotel Dinklage optimal für die Zukunft auf: Nach dem Abgang der Gastronomischen Leiterin Martha Koza befindet sich die Leitung der Küche nun in jungen und außerordentlich begabten Händen. So fungiert Alexander Blömer als Küchenchef, während Steffen Rolwes als Chef Tournant tätig ist. Der 26-Jährige Dinklager Alexander Blömer hat die Ausbildung zum Koch im VILA VITA Burghotel gemacht und anschließend in Lemgo Lebensmitteltechnologie studiert. Während dieser Zeit war er als Aushilfe im VILA VITA Burghotel tätig, so dass die Verbindung nie abriss. Seit August war er als Souschef im Hause tätig. Als die Hotelleitung das Küchenteam darüber informierte, dass Alexander Blömer neuer Küchenchef wird, gab es spontane Freude und großen Applaus: „Er ist seit Jahren ein Sympathieträger in unserem Haus“, sagt Hoteldirektor Ralf Lüdersen. „Ich hatte großen Respekt vor der Aufgabe“, gesteht Alexander Blömer, der im Kolpingorchester Dinklage spielt. Menüs schreiben, Bestellungen machen, Personal einteilen, Speisen zubereiten: Die Tätigkeiten im Tagesgeschäft sind für Alexander Blömer nun als Küchenchef gar nicht viel anders als in seiner Rolle als Souschef. Anders ist aber die Verantwortung. „Es ist schon ein großer Posten in jungen Jahren. Aber ich habe eine tolle Mannschaft hinter mir, der ich voll vertrauen kann. Und der Kontakt zur Chefetage ist sehr gut. So wusste ich, dass ich die Herausforderung ruhigen Gewissens und guten Mutes angehen kann.“ „Alexander Blömer hat sich als Souschef enorm weiterentwickelt. Der Plan bestand ohnehin, ihn zu einem späteren Zeitpunkt zum Küchenchef zu machen. Wir waren also sehr gut vorbereitet und aufgestellt und wussten, dass er es schaffen wird“, sagt Hoteldirektor Ralf Lüdersen. Und weiter: „Wir vertrauen uns gegenseitig. Alexander Blömer kann sehr gut kochen und verfügt über einen ausgeprägten analytischen Verstand. Er ist unser Mann.“ Verkaufsleiter Stefan Steger ergänzt: „Er ist sehr kreativ und experimentierfreudig und geht die Dinge mit großer Leidenschaft an und bringt eine sehr persönliche Note herein. Davon profitieren wir alle.“ Der neue Chef Tournant Steffen Rolwes ist 21 Jahre alt und gebürtiger Vechtaer. Mittlerweile lebt er in Dinklage. Von 2015 bis 2018 absolvierte er eine Ausbildung zum Koch im VILA VITA Burghotel und arbeitete anschließend zunächst als Junggeselle, um weitere Erfahrungen zu sammeln. Als Chef Tournant kennt er sich auf allen Posten aus, ist mit dem A-la-Carte-Geschäft bestens vertraut und kümmert sich um die nötigen Vorbereitungen. So können Kollegen oder Gäste sich bei Fragen oder Unklarheiten stets an ihn wenden. So kann Steffen Rolwes alle Gerichte zubereiten und alle Posten führen, um die Küche bei Abwesenheit von Alexander Blömer auch selbstständig leiten zu können. Was gefällt ihm an seiner Arbeit? „Es ist die Freiheit. Man kann sehr viel machen und immer wieder Neues ausprobieren, zum Beispiel bei der Zubereitung, beim Würzen oder bei den Schnitttechniken. So können wir den Gästen immer wieder Außergewöhnliches bieten.“ Steffen Rolwes, der in seiner Freizeit gerne am See ist, Tretboot fährt, Minigolf spielt oder mit Freunden grillt, fühlt sich im VILA VITA Burghotel sehr wohl: „Die Stimmung ist prima. Das Miteinander im Team gefällt mir sehr. Man wird immer unterstützt. In der Gastronomie ist es sehr wichtig, dass man Kollegen hat, auf die man sich verlassen kann.“ Steffen Rolwes unterstützt Alexander Blömer bei den Bestellungen, beim Schreiben von Menüs und Büffets. Und er hat als Stellvertreter bei Abwesenheit des Küchenchefs „den Hut auf“. Die beiden Fachkräfte sammeln gemeinsam Ideen für Speisekarte, Menüs oder Büffets, so dass sie voneinander profitieren – und am Ende natürlich der Gast. „Steffen Rolwes ist ein sehr guter Koch und hat eine sehr gute Entwicklung genommen. Er war an der richtigen Zeit am richtigen Ort und wollte Verantwortung übernehmen. Das hat uns sehr gefreut. Er kann seine Kreativität ausleben, sich verwirklichen und sich ein Stück weit immer wieder neu erfinden“, beschreibt Ralf Lüdersen. Und: „Er lebt eine Mitsprachekultur, die wir im Haus brauchen. Wir brauchen immer neue Ideen, Hinweise, Beiträge zur Lösung von Problemen. Damit kann Steffen Rolwes punkten. Sein Weg bei uns ist noch nicht zu Ende.“ Die Zusammenarbeit zwischen Alexander Blömer und Steffen Rolwes läuft ausgezeichnet. „Wir kannten uns schon von der Ausbildung, verstehen uns sehr gut und tauschen uns intensiv aus. Vom ersten Tag an funktioniert es gut zwischen uns. Da wird uns nichts im Wege stehen. Einfach perfekt“, freut sich Steffen Rolwes. „Da kann ich nur vorbehaltlos zustimmen“, sagt Alexander Blömer und nickt freudig. Die Leitung des Hauses ist über die neue Konstellation sehr erfreut. „Steffen Rolwes und Alexander Blömer haben beide hier gelernt. Wenn Auszubildende nach der Lehre bei uns bleiben oder nach einer Zwischenstation wiederkehren, ist das eine Bestätigung für uns. Es zeigt, dass wir einiges richtig gemacht und nicht falsch investiert haben“, sagt Ralf Lüdersen und ergänzt: „Es ist momentan nicht leicht, gutes Personal zu finden. Daher ist es umso wichtiger für uns, dass wir die jungen Kollegen nach der Ausbildung in unserem Hause halten.“ Stefan Steger erläutert: „Beide teilen gerne ihr Wissen und leiten die Kollegen mit Freude an. Sie zeigen ihnen auch gerne nach Feierabend etwas. Unsere Azubis können sich auf einen tollen Support freuen.“ Der Hoteldirektor freut sich: „Sie animieren Kollegen, etwas beizutragen, Vorschläge zu machen. Sie leben unsere Mitsprachekultur. Und das trägt Früchte.“ Steffen Rolwes ergänzt: „Wegen unseres jungen Alters sind wir auf einer Wellenlänge mit den Auszubildenden. Der Altersunterschied ist gering, demzufolge haben die Auszubildenden eine geringere Anspannung und weniger Angst vor Fehlern. Zudem ist die Hemmschwelle niedrig, Fragen zu stellen.“ „Für das Klima in der Abteilung ist das nur von Vorteil“ weiß Ralf Lüdersen, der sich wie alle Beteiligten auf die weitere Zusammenarbeit freut. Die beiden jungen Führungskräfte waren bereits maßgeblich an der Gestaltung eines neuen Konzepts für die Speisekarte beteiligt. „Wir haben unsere Karte etwas verschlankt und legen den Wert auf die Gerichte, die stark nachgefragt sind. Das bietet uns die Möglichkeit, noch mehr auf saisonale Frische zu setzen und die Preise stabil zu halten“, schildert der Hoteldirektor und freut sich: „Die neue Karte kommt bei den Gästen hervorragend an.“ Der Küchenchef Alexander Blömer erklärt: „Wir haben die Klassiker etwas abgewandelt und setzen neue Akzente, ohne dass sich das Angebot komplett gewandelt hat. Publikumslieblinge wie die Burgwaldpfanne bleiben natürlich unangetastet. Aktuell ist Spargel selbstverständlich der absolute Renner.“ Verstärkt wird der Fokus momentan der Jahreszeit angemessen auf leichtere Gerichte gelegt. Es gibt in der Küche des VILA VITA Burghotels mediterrane und asiatische Einflüsse, ferner spielen vegane Gerichte eine große Rolle. Hauptschwerpunkt bleibt aber die regionale Küche mit sehr viel saisonaler Frische. Alle zwei bis drei Monate wird die Speisekarte fortan umgeschrieben. So können die Gäste sich an bewährten Klassikern erfreuen und immer wieder auch neue Kreationen des jungen Küchenteams entdecken. Also: Auf ins VILA VITA Burghotel und lasst euch von der jungen Küchenleitung und ihrem Team begeistern. Zum Foto: Schauen zuversichtlich in die Zukunft: (von links) Verkaufsleiter Stefan Steger, Küchenchef Alexander Blömer, Chef Tournant Steffen Rolwes und Hoteldirektor Ralf Lüdersen. Text/Foto: Heinrich Klöker

2

5

© 2021 Dinklager Bürgeraktion e.V.